Zeit: BKA-Chef: Zwölf NSU-Verdächtige könnten vor Gericht kommen


Berlin (dpa) – Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke, hält die Beweislage für eine Verurteilung der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Zschäpe für ausreichend.

Vor der in wenigen Tagen erwarteten Entscheidung des Oberlandesgerichts München über die Eröffnung des Hauptverfahrens sagte der BKA-Chef der «Neuen Osnabrücker Zeitung»: «Zudem rechne ich mit weiteren Anklageerhebungen. Letztlich könnten nach derzeitigem Stand bis zu zwölf weitere Personen als mutmaßliche Helfer und Unterstützer vor Gericht stehen.»

Ziercke sagte, das BKA habe für den Prozess, der im Frühjahr beginnen soll, rund 7000 Asservate ausgewertet, darunter knapp 2600 elektronische Asservate, die zusammen einen Umfang von etwa 64 Terrabyte hätten. Das meiste stamme aus dem Wohnmobil und der Wohnung des Trios. «Wir haben bundesweit über 1300 Hinweise bearbeitet und mehr als 1400 Personen zeugenschaftlich vernommen», sagte er. «Insgesamt haben wir etwa 1000 NSU-Aktenordner für das Gericht erstellt.»

Vollständiger Artikel

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: