Tagesspiegel: Gedenktafel in Koblenz – Erinnerung an eine rechtsradikale Tat


Von 

Koblenz ist nach wie vor Schwerpunkt rechter Gewalt. Foto: dpa
Koblenz ist nach wie vor Schwerpunkt rechter Gewalt. – FOTO: DPA

Im Sommer 1992 schoss der Rechtsradikale Andy H. auf dem Koblenzer Zentralplatz um sich und tötete einen Obdachlosen. Offiziell ein Amoklauf ohne politischen Hintergrund – die Stadt will nun mit einer Gedenktafel an die grausame Tat erinnern.

Eine ungewöhnliche Gedenkplatte wird in wenigen Wochen vor dem imposanten Neubau des Koblenzer Kulturforums daran erinnern, dass sich auf dem für 250 Millionen Euro neu gestalteten Zentralplatz anstelle von Kulturgängern und Touristen bis vor wenigen Jahren noch Hippies, Obdachlose und Punks trafen.

„Hier ermordete am 24.8.1992 ein rechtsradikaler Täter den Obdachlosen Frank Bönisch und verletzte mehrere Menschen. Zur Erinnerung und Mahnung“ lautet der Text der schlichten Tafel, die derzeit in den Werkstätten der Stadtverwaltung Koblenz hergestellt wird. Damit wird in Koblenz erstmals der Opfer eines neonazistischen Amoklaufs mitten im Stadtzentrum gedacht.

Vollständiger Artikel

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: