NDR: NPD-Politiker Pastörs scheitert mit Berufung


Udo Pastörs sitzt in einem Gerichtssaal auf der Anklagebank. © NDR Fotograf: Jens BüttnerDetailansicht des BildesPastörs hat laut Anklage in einer Landtagsrede die systematische Judenvernichtung geleugnet.Der NPD-Fraktionschef im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Udo Pastörs, ist auch in zweiter Instanz der Leugnung des Holocausts schuldig gesprochen worden. Das Landgericht in Schwerin wies die Berufung gegen die in erster Instanz verhängte Bewährungsstrafe als unbegründet zurück.

Umstrittene Landtagsrede vor drei Jahren

Der Vorsitzende Richter zitierte in seiner Urteilsbegründung aus der umstrittenen Landtagsrede aus dem Jahr 2010. Dort habe Pastörs unter anderem gesagt, dass Auschwitz und der Holocaust „nicht oder so nicht stattgefunden“ habe. Der NPD-Politiker bezeichnete den Richterspruch als „politisches Urteil. Er kann innerhalb einer Woche erneut Revision einlegen und kündigte an, dies auch zu tun.

Achtmonatige Bewährungsstrafe

Pastörs war im August 2012 vor dem Schweriner Amtsgericht zu einer achtmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden, hatte das Urteil aber angefochten. Der Prozess war kurz nach der Eröffnung am 14. März nach einem Befangenheitsantrag der Verteidigung gegen den Vorsitzenden Richter unterbrochen worden.

Quelle: NDR

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: