Archiv für den Tag 28. März 2013

Im Bundestag notiert: Zug der Erinnerung

Die Bundesregierung begrüßt, dass die Deutsche Bahn AG nicht von den Trassenentgelten beim „Zug der Erinnerung“ profitieren will und die Einnahmen aus den Entgelten ab Januar 2012 an die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft spendet. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (17/12655) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion (17/12361) hervor.   Advertisements

PNN: Schreibers Kronprinz in der NSU-Affäre unter Druck

von Alexander Fröhlich Bild vergößern Der Bundestags-Untersuchungsausschuss vernimmt Sachsens Verfassungsschutzchef Meyer-Plath wegen eines Brandenburger V-Manns. Der soll Kontakt zum rechtsextremen Terrortrio NSU gehabt haben. Potsdam – Für Winfriede Schreiber ist es das letzte Mal, dass sie am heutigen Mittwoch als Leiterin der Verfassungsschutzabteilung im brandenburgischen Innenministerium den jährlichen Bericht des Geheimdienstes vorstellt. Sie geht Ende […]

DerWesten: NSU-Terror: Mögliche Kontakte nach Dortmund

Dortmunder Nazis waren eng mit dem Blood & Honour-Netzwerk verflochten. Die rechtsradikale ­Terrorzelle NSU (Nationalsozia­listischer Untergrund) hatte offenbar bessere Kontakte nach Dortmund als ­bislang bekannt. So hielt sich Thomas S., der Sprengstofflieferant des NSU und zeitweilige Liebhaber der mutmaßlichen Terroristin Beate Zschäpe, Ende der 90er-Jahre regelmäßig in Dortmund auf, wie aus Verbindungsdaten seines damaligen Handys […]

HR: Hessischer V-Mann auf Kontaktliste

Auf Druck der Opposition soll sich die Kontrollkommission des Landtags erneut mit der NSU-Terrorgruppe befassen. Ein früherer V-Mann des hessischen Verfassungsschutzes steht auf einer Liste von Personen mit NSU-Kontakten. Links im WWW Fast 130 Neonazis im NSU-Netzwerk? [tagesschau.de] (24.03.2013) Der frühere V-Mann des hessischen Verfassungsschutzes steht auf einer Liste mit 129 Personen, die Kontakt zum […]