Archiv für den Tag 19. Juli 2013

Attentat vom 20. Juli 1944

Das Attentat vom 20. Juli 1944 ist als bedeutendster Umsturzversuch des militärischen Widerstandes in der Zeit des Nationalsozialismus in die Geschichte eingegangen.[1] Als Voraussetzung für den geplanten Machtwechsel, auch unter dem Gesichtspunkt des „Eides auf den Führer“, wurde die Ermordung Hitlers angesehen. Die von Claus Schenk Graf von Stauffenberg bei einer Besprechung im Führerhauptquartier „Wolfsschanze“ zur Explosion gebrachte Sprengladung verletzte den Diktator jedoch nur leicht. Dieser Fehlschlag, […]

20. Juli 1944 – Graf Stauffenberg – Operation Walküre

Botschaft des 20. Juli 1944 wach halten

Freiheit, Demokratie und Rechtstaatlichkeit sind keine Selbstverständlichkeiten Am 20. Juli 1944 – am morgigen Samstag vor 69 Jahren – scheiterte das Attentat auf Adolf Hitler. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Kretschmer: „Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion erinnert an die mutigen Frauen und Männer des Widerstands gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft. Der 20. Juli ist ein bedeutsamer Tag der deutschen Geschichte. Am 20. Juli1944 scheiterte […]

Protokoll 23. Verhandlungstag – 16. Juli 2013

Der Angeklagte Holger G., der vor Gericht nur eine Erklärung verlas, ist weiterhin nicht bereit, Fragen zu beantworten. Deswegen wurden seine gegenüber den Ermittler_innen getätigten Aussagen über die Befragungen der Vernehmungsbeamten – an diesem Tag dem BKA-Beamten Sch. – eingeführt. Deutlich wird, wie widerwillig G. nur auspackte und schließlich doch sich selbst, Zschäpe und Ralf […]

Protokoll 22. Verhandlungstag – 11. Juli 2013

Der Tag drehte sich um den Mord an  Habil Kılıç. Zunächst berichtete der Münchener Mordermittler Wilfling frei von Selbstkritik, wie akribisch zum Mordfall Habil Kılıç ermittelt wurde – fast ausschließlich in Richtung Organisierte Kriminalität. Die Witwe und die Schwiegermutter von Habil Kılıç waren am Nachmittag die ersten Angehörigen eines Mordopfers, die vor Gericht sprechen. Ihre Aussagen ließen das ihnen widerfahrene […]

Sie bereuen nichts – Der Blick der rechten Szene auf den NSU

von Frank Metzger und Eike Sanders zuerst erschienen im monitor Nr. 60, Juli 2013, Rundbrief des apabiz e.V. Die kritische Öffentlichkeit tut sich weiterhin schwer mit dem Zusammensetzen der unzähligen Puzzleteile des NSU-Komplexes zu einem sinnvollen Ganzen, aus dem sich Interpretationen und Forderungen ableiten lassen. Die Meinungsbildung ist bei vielen noch im Prozess. Um so bedenklicher […]