Archiv für den Tag 2. März 2014

HNA| Verurteilter Rechtsextremist bedrohte Direktor des Amtsgerichts

„Der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen“ – dazu hat sich Wilfried Kraft, Direktor des Amtsgerichts Hann. Münden (Kreis Göttingen), vor rund 40 Jahren zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn verpflichtet. Der promovierte Jurist hat diese Verpflichtung stets sehr ernst genommen. © Foto: Naumann/nhVertrauen in Rechtsstaat erschüttert: Richter Wilfried Kraft. Kraft ist dafür bekannt, dass er nicht nur Juristendeutsch, […]

Blick nach Rechts| Hochbrisante Neonazi-Symbiose

VON ROBERT ANDREASCH/ANDREA RÖPKE 28.02.2014 -Verurteilte bayrische Rechtsterroristen beim Münchner NSU-Prozess sowie brisante Verbindungen einer wichtigen Zeugin nach Nürnberg zeigen, wie wenig aufgeklärt das mutmaßliche Helfernetzwerk wirklich ist. Die Zeugin im Münchner NSU-Prozess dürfte früher als vielversprechende Kameradin innerhalb der braunen Männerbastian gegolten haben. Fünf Morde des NSU in Bayern. Eine Bekenner-DVD, die im November 2011 […]

Der bayerische NSU-Untersuchungsausschuss

Rassismus im Behördenapparat ignoriert, viele Fragen nicht beantwortet Birgit Mair Fünf Menschen türkischer bzw. griechischer Herkunft wurden in Bayern durch Neonazis des NSU ermordet. Knapp ein Jahr lang tagte bis Juli 2013 der bayerische NSU-Untersuchungsausschuss (UA). Eine Analyse der Aussagen der vernommenen Zeug_innen kommt zu folgendem Ergebnis: Rassismus und Vorurteile in der Mitte der Behördenapparate […]

»Ein Maximum an Aufklärung zu erreichen …«

  Interview mit Rechtsanwalt Alexander Hoffmann War es schwierig, beim NSU-Verfahren zur Nebenklage zugelassen zu werden? Ich vertrete eine Frau, die Opfer des Bombenanschlags in der Kölner Keupstraße ist. Für die unmittelbar durch die Nagelbombe verletzten Personen oder die Angehörigen von Ermordeten war die Beiordnung unproblematisch. Meine Mandantin wohnte zwar in unmittelbarer Nähe der Bombenexplosion, […]