Archiv für den Tag 1. April 2014

Jürgen Pohl| 100. Prozesstag im NSU-Prozess. Götzls geplatzter Kragen: Nur eine Nebelkerze!

Wie Carsten R. ist auch Thomas R. einer dieser extrem unangenehmen Zeugen aus dem unüberschaubaren Unterstützernetzwerk des so genannten NSU. Thomas R. soll Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe nach ihrem Untertauchen im Jahr 1998 für ungefähr 14 Tage in seiner Wohnung im sächsischen Chemnitz aufgenommen haben. Auch war Thomas R. in der rechtsextremen Szene zumindest zu […]

FES| Vor Ort entscheidet – Kommunale Strategien gegen Rechtsextremismus

Die extreme Rechte hat kommunal trotz ihrer teils jahrelangen Präsenz in den Gremien keine politischen Gestaltungsmöglichkeiten. Allerdings wird die inhaltliche Auseinandersetzung mit extrem rechter Ideologie zunehmend vernachlässigt. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie vom Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V. (VDK). Die Handreichung „Vor Ort entscheidet. Kommunale Strategien gegen Rechtsextremismus“ fasst die Ergebnisse […]

MIGAZIN| 100 Verhandlungstage im Schatten höherer Ziele

Dreizehn Jahre gekonntes Versagen im Fall der neonazistischen Terror- und Mordserie des NSU. Zwei Jahre geballter Unwille, diese aufzuklären. 100 Tage NSU Prozess mit einem sehr verdächtigen Kurs – von Wolf Wetzel. Wieso es nicht mehr als dreit Täter geben darf © MiG Zwei Jahre politische und juristische Aufklärungsarbeit haben der offiziellen Version nichts anhaben […]

Stuttgarter Zeitung| 100. Prozesstag – Nur ein Moment des Zweifels

Mirko Weber,  Immer das gleiche Bild: Beate Zschäpe mit dem Rücken zu den KamerasFoto: dpa München, Oberlandesgericht Nymphenburger Straße, hinter dem Löwenbräukeller, wo Adolf Hitler tobte, nachdem das Attentat von Georg Elser in Haidhausen schiefgegangen war. Stadteinwärts der Königsplatz, wo das Braune Haus stand – Geschichte auf einen Blick, sehr viel Geschichte. Neun Uhr dreißig, […]

Berliner Zeitung| Polizist wirft neue Rätsel im NSU-Fall auf

Von Andreas Förster Unübersichtlich wie diese Schilder am Oberlandesgericht München ist die Faktenlage im Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss. Foto: dpa Vor dem Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss sagte der Polizeidienststellenleiter von Gotha aus. Er war am 4.November 2011 als erster an dem ausgebrannten Wohnmobil, in dem, die zwei Tatverdächtigen Mundlos und Böhnhardt lagen. Seine Aussagen geben neue Rätsel auf. Was geschah am 4. […]