Spiegel| Tod des V-Mannes „Corelli“: Ende eines Lebens im rechten Sumpf


Von Sven Röbel, Jörg Schindler und Fidelius Schmid

Der frühere V-Mann „Corelli“ lieferte jahrelang Informationen aus der rechten Szene, zeitweilig unterhielt er Kontakt zu Mitgliedern des NSU. Nun ist er im Alter von 39 Jahren gestorben. Bis zuletzt gab er sich zu seiner Zeit als Spitzel verschlossen.

Ex-V-Mann "Corelli": Tot in der Wohnung gefunden Zur Großansicht

Ex-V-Mann „Corelli“: Tot in der Wohnung gefunden

Hamburg – In seiner letzten Vernehmung konfrontierten die Ermittler Thomas R. auch mit einem Artikel von SPIEGEL ONLINE. „Was wusste Spitzel ‚Corelli‘?“, fragte der Text – und die beiden Beamten des Bundeskriminalamts (BKA) hätten darauf im März 2013 gerne eine Antwort gehört. Hatte der Neonazi aus Sachsen-Anhalt unter dem Tarnnamen eines Barock-Komponisten jahrelang für das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) als V-Mann gearbeitet? Doch R. verweigerte die Auskunft: „Ob ich ‚Corelli‘ bin, dazu möchte ich nichts sagen.“

Im Grunde bedurfte es einer Bestätigung zu diesem Zeitpunkt auch gar nicht mehr. Längst war klar, dass Thomas R. von 1997 bis 2007 für den deutschen Inlandsgeheimdienst in der rechten Szene spioniert hatte. Er war eine von drei Quellen, die das BfV im Umfeld des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) platzieren konnte. Doch „Corelli“ war der einzige von ihnen, der dem Trio wirklich nahe gekommen war: 1995 soll es mindestens ein Treffen zwischen ihm und Uwe Mundlos gegeben haben, zudem fanden sich die Daten von Thomas R. in dessen Telefonliste, die 1998 entdeckt wurde.Ein Jahr nach seiner letzten Vernehmung starb „Corelli“. Nach Informationen des SPIEGEL hat das BfV in der vergangenen Woche das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestags vom Tod des ehemaligen Spitzels unterrichtet. Demnach wurde der 39-Jährige Ende März leblos in einer Wohnung in Nordrhein-Westfalen aufgefunden. Der frühere Neonazi war nach seiner Enttarnung im Herbst 2012 in einem Zeugenschutzprogramm untergebracht worden.

Vollständiger Artikel

ein Kommentar

  1. Im Ersten Spiegeltext ist der V-Mann noch 42 Jahre alt. Jetzt ist er mit 39 Jahren gestorben. Auch keine Info über den konkreten Todestag.
    Auf den Seiten mit den Pressemeldungen der Polizei Bielefeld und Gütersloh gibt es keine Infos zum Auffinden des Toten und den Umständen.
    Lediglich eine Suche nach Zeugen die gesehen haben wie in Schloß Holte-Stukenbrock Verteilerkästen mit Verfassungsfeindlichen Symbolen besprüht worden. (Zufällig der Zeitraum in dem Thomas Richter an unentdeckter Diabetes stirbt????)
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/23127/2697083/pol-gt-verfassungsfeindliche-symbole-aufgesprueht

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: