StZ| NSU-Enquete: Vorsitzender Halder nimmt seinen Hut


SIR/dpa, 15.10.2014 16:15 Uhr
Stuttgart – Der Grünen-Politiker Willi Halder tritt als Vorsitzender der NSU-Enquetekommission im baden-württembergischen Landtag zurück. Halder selbst bestätigte der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch einen Vorabbericht der „Waiblinger Kreiszeitung“. Als Grund für den Rücktritt gelten die Querelen in dem Landtags-Gremium, das Schlussfolgerungen für den Südwesten aus der Mordserie des rechtsterroristischen NSU ziehen soll. Wer Halders Nachfolger werden soll, war zunächst nicht öffentlich bekannt.

Den Terroristen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) werden zehn Morde von 2000 bis 2007 zugerechnet – an Kleinunternehmern ausländischer Herkunft und an der Polizistin Michele Kiesewetter in Heilbronn.

Als wesentlichen Ausschlag für die Entscheidung nannte Halder die Berichterstattung über seinen Umgang mit einem Gutachten des Landtags. In der Expertise ging es um die Frage, wer vor der Enquete-Kommission des Landtags aussagen darf.

Unsere Zeitung hatte unter der Überschrift „Der Vertrauensbruch des Willi Halder“ berichtet, Halder habe das Gutachten zwar mit Parteifreunden diskutiert, es aber zunächst nicht den Abgeordneten anderer Parteien zugänglich gemacht. Der gelernte Buchhändler Halder hatte die verzögerte Weitergabe damit begründet, dass erst noch offene Fragen geklärt werden müssten.

Vollständiger Artikel

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: