Focus| Ermittlungen zu ausgebranntem NSU-Wohnmobil werfen Fragen auf


Mundlos, Wohnmobil, Detektiv, Thüringer Polizei, Terrorzelle, Eisenach, Dorothea Marx, Brandursache, Thüringer Innenministerium, Brandursachenermittlung, Aktenlage, Gotha, Rücksprache, Presse-Agentur, Erster Angriff, Baden-Württemberg, Sanitäter, Rechtsmedizin, Spurensicherung, Stadtrand, Heilbronn

dpa/Carolin LemuthFragen zu Ermittlungen der Brandursache im NSU-Wohnmobil.
Woher wissen Ermittler und Justiz eigentlich, wer das Feuer in dem Wohnmobil legte, in dem das Leben der mutmaßlichen NSU-Terroristen Mundlos und Böhnhardt endete? Ein Brandursachenermittler war möglicherweise gar nicht vor Ort.

Die Ermittlungen zum ausgebrannten Wohnmobil der rechten Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) werfen neue Fragen auf. Aktuell kann die Thüringer Polizei nicht mit Sicherheit sagen, wie die Ermittlungen in Eisenach zur Brandursache im Wohnmobil abliefen, in dem am 4. November 2011 die Leichen der NSU-Mitglieder Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gefunden worden waren. „Der Einsatz eines Brandursachenermittlers lässt sich anhand der Aktenlage nicht nachvollziehen“, heißt es in einem Schreiben der Landespolizeidirektion an das Thüringer Innenministerium, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: