Wiesbadener Kurier| Das Rätsel der verschollenen CD


Von Christoph Cuntz

NSU Ein Video soll zeigen, dass Mundlos und Böhnhardt kurz vor dem Mord an Yozgat in Kassel waren

WIESBADEN – Waren Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt nur wenige Tage vor dem Mord an Halit Yozgat in Kassel? Dieser Verdacht hat nach der Aussage eines Polizisten, den der NSU-Untersuchungsauschuss des Landtages gehört hat, neue Nahrung. Das zumindest glaubt die Opposition.

Yozgat war am 6. April 2006 in seinem Internet-Café in Kassel erschossen worden, als letztes Opfer der NSU-Mordserie. Mundlos und Böhnhardt, die sich im November 2011 in Eisenach das Leben genommen hatten, gelten als die Täter. Und der jetzt im Untersuchungsausschuss gehörte Polizist war 2012 mit Nachermittlungen beauftragt. Er hatte damals eine CD auf dem Tisch, die den Videomitschnitt eines Konzerts der Rechtsrock-Band Oidoxie zeigt. Der Auftritt soll am 18. März 2006 bei einem Rockerclub in Kassel stattgefunden haben. „Nach dieser CD fahnden wir schon einige Zeit“, so die SPD. Nicht nur sie, auch die Linken mutmaßen, auf dem Mitschnitt seien Mundlos und Böhnhardt zu sehen. Denn es gibt auch Aussagen von drei Zeugen, die die beiden dort gesehen haben wollen. Nur: Die CD galt als verschollen.

Jetzt bestätigte der Polizist: Er hatte die CD. Er hatte sie allerdings weiter an das BKA geleitet. „Bislang haben wir nur gerüchteweise von der CD gehört“, so die Linken, die den Mitschnitt nun sehen wollen.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: