stern| Kundgebung in Dresden| Pegida-Eklat: „Die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb“


Er wollte Maßstäbe setzen in Sachen Wutrede: Der Autor Akif Pirinçci hat beim Pegida-Aufmarsch in Dresden in einer hasserfüllten Ansprache gegen Migranten und Politiker gehetzt – und erntete eine Strafanzeige.

„Morgen, also Montag werde ich anläßlich des einjährigen Bestehens von Pegida in Dresden auftreten und einen hübschen Text vorlesen, der in Sachen Wutrede in diesem Lande Maßstäbe setzen wird.“ Mit diesen Worten kündigte der deutsch-türkische Autor Akif Pirinçci in seinem Internetblog seinen Auftritt am Montagabend bei der Pegida-Kundgebung in Dresden an – und er gab sich alle Mühe, Wort zu halten.

In einer von Hass und Hetze überquellenden Ansprache wetterte der Stargast der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ fast eine halbe Stunde lang gegen Flüchtlinge, Politiker und die Medien. Mittlerweile prüft die Staatsanwaltschaft deshalb rechtliche Schritte gegen Pirincci. Es sei eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung eingegangen, teilte Dresdens Oberstaatsanwalt Lorenz Haase am Dienstag mit.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: