swr| Neonazis in der Westpfalz: „III. Weg“ immer aktiver


Die rechtsradikale Partei „Der III. Weg“ hatte zuletzt in Kaiserslautern Flugblätter gegen Flüchtlinge verteilt. Die Partei trete nun verstärkt in der Westpfalz auf, sagt ein Experte.

Screenshot der Webseite des III. Weg

Die Partei wurde vor rund zwei Jahren gegründet.

Rüdiger Stein ist der Sprecher des Netzwerkes gegen rechte Gewalt und Rassismus in Ludwigshafen. Er beobachtet die Partei mit Hauptsitz in Bad Dürkheim schon länger. „Seit einem dreiviertel Jahr ist die Partei auch in der Westpfalz aktiv“, sagt Stein. „Es werden Unterschriften zum Antritt zur Landtagswahl gesammelt und immer wieder werden Flugblätter verteilt mit Hetze gegen Flüchtlinge.“ In der Partei würden sich viele ehemalige NPD-Funktionäre wiedertreffen, die ein stark neonazistisches Weltbild hätten. Teilweise würden sich Parteimitglieder auch gegen das Christentum wenden. Auf der Homepage werde beispielsweise an germanische Feiertage erinnert.

Rüdiger Stein, Rechtsextremismus Experte, Verdi Ludwigshafen

Rüdiger Stein befasst sich mit Rechtsextremismus.

„III. Weg“ unter Beobachtung

„In Rheinland-Pfalz gehören 80 bis 100 Personen dem III. Weg an oder sympathisieren mit ihm“, sagt Stein. Er fordert, dass die rechtsradikale Partei weiterhin stark von Behörden beobachtet wird. Rüdiger Stein selbst organisiert regelmäßig Demonstrationen gegen die Neonazis.

Quelle: SWR

%d Bloggern gefällt das: