tagesspiegel| Nach Anschlag auf Henriette Reker in Köln: Morddrohung gegen Bürgermeister in Brandenburg


Von

In Bernau haben mutmaßlich Rechtsextreme einen Anschlag auf das Büro von Bürgermeister André Stahl (Linke) verübt. Sie hinterließen eine Morddrohung mit Bezug auf die Ereignisse in Köln.

In Bernau haben mutmaßlich Rechtsextreme einen Anschlag auf das Büro von Bürgermeister André Stahl (Linke) verübt. Und sie hinterließen eine Morddrohung mit Bezug auf die jüngsten Ereignisse in Köln.

Auf die frühere Rechtsanwaltskanzlei des Bürgermeisters von Bernau (Barnim) und Linke-Politikers André Stahl ist ein besonders perfider Anschlag verübt worden – samt Morddrohung. An die Wand der Kanzlei, die sich in der Nähe des Rathauses befindet, sprühten bislang Unbekannte, mutmaßliche Rechtsextreme, den Spruch: „Erst Henriette Reker dann André Stahl.“ Zudem wurden der Briefkasten und das Kanzleischild mit schwarzer Farbe beschmiert.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: