StN| NSU-Akten: Bundestag bremst Landtag| Der Tod des mysteriösen Spitzels Corelli


Von Franz Feyder 27. November 2015

Es gab enge Verbindungen zwischen Verfassungsschutz, dem NSU und dem Ku-Klux-Klan – der Neonazi Thomas Richter war V-Mann – sein Deckname: „Corelli“. Fragen und Antworten.

Stuttgart – Immer wieder geht es um Thomas Richter: Der Neonazi hat jahrelang Gegendemonstranten bei rechten Aufmärschen fotografiert und denunziert. Er zieht im rassistischen Ku-Klux-Klan (KKK) in Schwäbisch Hall die weiße Kapuze über. Mitte der 2000er Jahre verschickt er CDs, die den Titel „NSU/NSDAP“ tragen – und liefert damit mindestens sechs Jahre vor deren Selbstenttarnung Hinweise auf die mutmaßliche Rechtsterroristengruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU). Und: Thomas Richter spitzelt 18 Jahre lang als V-Mann „Corelli“ für das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV). Für die Nachrichtendienstler eine „Topquelle“, deren Informationen den Agenten bis zum Tod Richters 2014 insgesamt 296 842,83 Euro wert waren.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: