AfD, nicht nur braun, auch offene Gewalt gegen friedliche Demonstranten


Als zwei Männer Konfetti auf seinen Wahlstand warfen, reagierte ein 53-jähriges AfD-Mitglied über: Mit Reizgas griff der hochrangige Polizeibeamte die beiden Männer an. Jetzt ist der Fall aus dem Kommunalwahlkampf 2014 in Schwerin vor Gericht gekommen.

Ein hochrangiger Polizeibeamter in Mecklenburg-Vorpommern ist wegen einer Reizgas-Attacke alsAfD-Wahlkämpfer vor fast zwei Jahren zu einer Geldstrafe von 7700 Euro verurteilt worden. Der 53-Jährige hatte am Dienstag zu Beginn des nur eintägigen Prozesses am Schweriner Amtsgericht die gegen ihn erhobenen Vorwürfe eingeräumt.

Anwalt: Beamter war in Panik

Sein Mandant habe Panik empfunden und überreagiert, als zwei junge Männer während des Kommunalwahlkampfes im Mai 2014 auf den AfD-Stand in der Schweriner Innenstadt zukamen und Konfetti warfen, sagte der Anwalt des Beamten. Da es zuvor schon zu Übergriffen auf AfD-Wahlkämpfer gekommen sei, habe er einen tätlichen Angriff befürchtet.

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: