Huff| Nach Eklat um Saar-AfD: Weiterer Landesverband offenbar in Verbindung mit Rechtsextremen


  • Recherchen des „Stern“ zeigen, dass der AfD-Landesverband in Rheinland-Pfalz Beziehungen zu Rechtsextremen pflegte
  • Das Magazin hatte vor einigen Wochen bereits Kontakte der Saar-AfD zu selben Szene enthüllt

Nicht nur der saarländische Landesverband der rechtspopulistischen AfD hatte offenbar Kontakt zu Rechtsextremen. Wie aktuelle Recherchen des „Stern“ zeigen, stand auch der Landesvorstand der AfD in Rheinland-Pfalz mit der Szene in Verbindung.

Dabei geht es wohl um eine Gruppe um die Rechtsextremistin Ulrike Reinhardt aus Kaiserslautern, die auch inm Verdacht steht, Kontakt mit der Saar-AfD zu haben.

Sie leitet laut eigener Aussage seit Monaten eine Organisation mit dem Namen „Pfälzer Spaziergänge“, die laut Angaben des Verfassungsschutzes von der NPD gesteuert wird.

Kontakte in den AfD-Landesvorstand Rheinland-Pfalz

Reinhard soll nach eigener Aussage engen Kontakt mit Attila Sonal, einem Abgeordneten des Landesvorstands der AfD Rheinland-Pfalz, gepflegt haben.

„Ich war auf jedem Stammtisch von Herrn Sonal und auch schon bei ihm zuhause. Ich habe viele Flugblätter verteilt. Für meine Arbeit wurde ich belobigt“, zitiert sie der „Stern“.

Sonal sagte dazu dem Blatt: „Frau Reinhardt war auf unseren Dialog-Veranstaltungen. Ob das auch in Zukunft so ist, weiß ich nicht.“

Wahlkampfhilfe durch rechte Aktivisten

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: