DW| Hat Zschäpe für V-Mann gearbeitet?


Hat ein V-Mann des Verfassungsschutzes die mutmaßlichen Mörder des NSU unterstützt? Nicht nur Uwe Mundlos, sondern auch die Hauptangeklagte im Münchner Prozess, Beate Zschäpe (Foto), soll für den V-Mann gearbeitet haben.

Nach einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur soll die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe während ihrer Zeit im Untergrund in Zwickau in einem Geschäft gearbeitet haben, das von einem V-Mann des Verfassungsschutzes betrieben wurde. Bei dem Betreiber des Ladens soll es sich um einen Mann namens Ralf Marschner gehandelt haben, der unter dem Tarnnamen „Primus“ für das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln (BfV) tätig war.

Wie dpa weiter schreibt, handelt es sich um denselben Mann, der nach einem Bericht der Zeitung „Die Welt“ auch Uwe Mundlos beschäftigt haben soll. Eine Sprecherin des BfV wollte den Vorgang zunächst nicht kommentieren.

Was wußten die Nachrichtendienste?

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: