mdr| Mundlos und Zschäpe sollen in Firma von V-Mann gearbeitet haben


Die mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Beate Zschäpe sollen für die Firma eines Informanten des Verfassungsschutzes gearbeitet haben. Wie Reporter der Zeitung „Welt“ in der ARD-Dokumentation „Der NSU-Komplex“ berichten, war Mundlos in den Jahren 2000 bis 2002 unter einem Tarnnamen als Vorarbeiter für ein Bauunternehmen in Zwickau tätig. Der Inhaber der Firma, der Neonazi Ralf Marschner, sei damals Spitzel des Verfassungsschutzes gewesen. Die Journalisten berufen sich auf Dokumente und Zeugenaussagen.

Nach DPA-Informationen soll auch Zschäpe während ihrer Zeit im Untergrund in einem Zwickauer Geschäft gearbeitet haben, das vom V-Mann Marschner betrieben wurde. „Welt“-Chefredakteuer Stefan Aust bestätigte MDR INFO, dass auch sie Hinweise auf eine Beschäftigung Zschäpes entdeckt hätten. Allerdings habe man das nicht eindeutig belegen können wie im Fall Mundlos.

%d Bloggern gefällt das: