FP| Besorgte und berechnende Bürger


In der Region gibt es zwei Bürgerforen, die in den vergangenen Monaten Kundgebungen und Demos organisierten. Beide gaben sich als Plattform für Kritiker unterschiedlichster Coleur – und relativ wenig Mühe, sich von stramm rechten Gruppen zu distanzieren.

Von Tanja Goldbecher und Thomas Schmotz
erschienen am 09.04.2016

Zwickau. Spaziergänge, Sternmärsche, Kundgebungen: Der Verein „Bürgerforum für Sachsen“ mobilisierte und kanalisierte in den zurückliegenden Monaten die Protestbewegung in der Region. Speziell für die Kreisstadt hat sich ein zweiter, vom Namen her leicht mit dem ersten zu verwechselnder Verein gegründet: das Bürgerforum Zwickau. Beide sehen sich als Plattform für besorgte Bürger – über Partei- und ideologische Grenzen hinweg. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit.

Laut dem Vizechef des Bürgerforums für Sachsen, Christian Döring, teilen sich die beiden Gruppen die Arbeit. „Wir kümmern uns um die überregionale Vernetzung“, sagt Döring. Die Zwickauer Gruppe sei hingegen für die Organisation der Veranstaltungen in der Muldestadt zuständig. Döring, gelernter Heizungsmonteur, heute aber nach eigenen Angaben selbstständig in einem anderen Bereich tätig, zeigt auf seiner Facebookseite im Profilbild Vladimir Putin, veröffentlicht das Foto eines Himmels in Deutschland-Farben und bekennt sich offen als ostdeutscher Patriot.

 

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: