WN| Rechte und NPD‘ler hängen sich an die AfD


Kreis Warendorf –

Mitglieder der NPD und der Partei „Die Rechte“ marschieren auf Kundgebungen der AfD mit und nutzen das Forum, das die Rechtspopulisten ihnen bieten. Bislang hat der AfD-Kreisverband Warendorf sich von diesen Vorgängen nicht distanziert.

Von Beate Kopmann

Rechte Szenen im Kreis Warendorf gibt es nicht. Entsprechende Gruppen in Ahlen und Oelde, die einmal vorhanden waren, haben sich aufgelöst. Zum Teil sind einige Aktivisten aber auch abgewandert: etwa nach Hamm oder Bielefeld. Auffällig sei jedoch, dass Mitglieder der NPD und der Partei „Die Rechte“ sich an die AfD hängen, betont Michael Sturm von der Mobilen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster (mobim). Sturm tauschte sich am Freitag mit dem Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker (CDU) aus. Dabei machte Sturm deutlich, dass Neonazis auch bei der AfD-Kundgebung am 16. November 2015 in Oelde mitgelaufen seien. Es gebe keine organisatorischen Überschneidungen. Aber: „Die Rechten nutzen das Forum, das die AfD ihnen bietet“, betont Sturm und ergänzt: „Und die AfD duldet das.“ Denn es habe auch nach Bekanntwerden dieser Vorgänge keinerlei Distanzierung seitens der AfD gegeben.

Die Rechten nutzen das Forum, das die AfD ihnen bietet.

Michael Sturm

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: