BILD| AfD-Rechte wollen noch mehr Islam-Hass


Krass, krasser, AfD!

Rechte Parteikreise beantragen für den mit Spannung erwarteten AfD-Programmparteitag in Stuttgart noch stärkere Verschärfungen des Islam-Kapitels als bislang bekannt! Das beweist das 1425 Seiten lange Antragsbuch, das BILD exklusiv vorliegt.

► Darin beantragt der einflussreiche Vorsitzende der Patriotischen Plattform der AfD, Hans-Thomas Tillschneider (ein Vertrauter des thüringischen AfD-Rechtsauslegers Björn Höcke), gemeinsam mit mehr als 49 anderen Mitgliedern die Einführung einer staatlichen Zulassung für alle Imame, die in Deutschland predigen wollen.

► Tillschneider verlangt außerdem, dass die Imame „sich vorbehaltlos zu unserer Verfassungsordnung“ bekennen und „abgesehen von der Koranrezitation“ in deutscher Sprache predigen sollen. Zudem sollen alle Imame, die „durch verfassungsfeindliche Agitation auffallen“, ein Predigtverbot erhalten und bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen abgeschoben werden!

► Damit nicht genug! Die Patriotische Plattform will auch die Abwicklung der islamtheologischen Lehrstühle an deutschen Universitäten durchsetzen – und stellt sich so offen gegen die AfD-Programmkommission, die die Ausbildung von Imamen an deutschen Universitäten vorschlägt. Doch die rechte Gruppe argumentiert anders! Der Umstand, eine deutsche Universität besucht zu haben, sei „kein Garant für Verfassungstreue“. Überhaupt sei es „nicht Aufgabe des deutschen Staates, die Ausbildung von Imamen zu finanzieren“.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: