HUFF| Machtkampf in der AfD: Petry spricht erstmals über Rückzug von Parteispitze


  • AfD-Chefin Frauke Petry spricht erstmals offen über einen möglichen Rückzug von der Parteispitze
  • Die AfD müsse sich entscheiden, wo sie hinwolle, mahnt Petry im „Stern“
  • Das Interview kommt kurz vor dem Parteitag zu einem brisanten Zeitpunkt

Es ist eine Ankündigung, die viel über das fragile Machtgefüge in der AfD verrät: Parteichefin Frauke Petry hat erstmals die Möglichkeit eines Rückzugs von der Partrispitze angedeutet – und damit indirekt den stramm rechten Kurs ihrer Parteikollegen infrage gestellt.

Wenige Tage vor dem Bundesparteitag in Stuttgart sagte Petry dem „Stern“: „Die AfD wird sich entscheiden müssen, wo sie hin will. Will sie eine konservativ-liberale oder eine nationalkonservativ-soziale Partei sein?“ Sie könne an ihre Partei appellieren und ihre Autorität in die Waagschale werfen. Am Ende aber sei die Ausrichtung der AfD „eine Frage von demokratischen Entscheidungen“.

AfD-Politikerin will den Bau von Moscheen verbieten lassen

Erst vor kurzem hatte Vize-Parteivorsitzende Beatrix von Storch erklärt, der Islam sei nicht verfassungskonform. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet am Mittwoch auch von anderen AfD-Spitzenpolitikern, die den Islam als verfassungsfeindlich bezeichnen. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der AfD-Landtagsfraktion in Brandenburg, Birgit Bessin, wolle laut ihrem eigenen Vorschlag für das neue AfD-Parteiprogramm gar den Bau und Betrieb von Moscheen verbieten, berichtet das Blatt.

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: