BILD| Fast vier Jahre Knast für Meißner Zündel-Nazis


Dresden – Im Knast haben sie nun fast vier Jahre Zeit, über ihre menschenfeindliche Gesinnung nachzudenken! Zwei Neonazis aus Meißen kassierten am Donnerstag vormDresdner Landgericht jeweils drei Jahre und acht Monate Gefängnis, weil sie ein Flüchtlingsheim angesteckt und abgefackelt hatten.

Die rechten Parolendrescher (während der grölten sie fremdenfeindliche Sprüche) Eric P. (38) und sein Komplize Daniel Z. (41) waren im Prozess vorm Dresdner Landgericht ganz kleinlaut. Feige versteckten sie vor den Pressefotografen ihre Gesichter hinter Aktenordnern. Während der Verhandlung winselten die Neonazis, dass sie sich für ihre Taten schämen würden.

Doch die Kammer schaute hinter die Fassade und erkannte gefährliche unbelehrbare Rechtsradikale auf der Anklagebank.

Mit einer Weinflasche – darin ein Benzin-Öl-Gemisch – waren Erik P. und Daniel Z. am 28. Juni 2015 gegen Mitternacht in die fertiggestellte Meißner Flüchtlingsunterkunft gegangen. Sie verteilten die Flüssigkeit im 1. Obergeschoss und im Erdgeschoss, zündeten es an. Das Feuer erlosch.

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: