Kurier.at| LIFESTYLE STARS & KULTUR AfD gibt sich ein Programm: Grenzgang zwischen rechts und realitätsfern


Am Wochenende entscheidet die AfD über ihr Selbstbild – und darüber, wer sie künftig führen soll.

„Wir müssen das Thema Islam mit einem Knall öffentlich machen!“

Als Beatrix von Storch im März diese Parole in einer vertraulichen Mail an ihre Parteifreunde ausgab, hatte sie vor allem eines im Blick: Die Flüchtlingskrise war abgeebbt, und die AfD, gestärkt durch Wahlsiege, brauchte dringend ein neues Thema. Knapp zwei Monate später scheint ihr Plan mehr als aufgegangen zu sein. Kein Tag vergeht, ohne dass eine Anti-Islam-Schlagzeile zu lesen ist – der Islam gehöre nicht zu Deutschland, tönt es da; ein Minarett- und Muezzin-Verbot müsse her, so die AfD. Eine kalkulierte Provokation mit Folgen: CDU und CSU sprangen am Freitag auf den Zug auf und forderten mehr Überwachung für Moscheen – der Zentralrat der Muslime fühlte sich indes derart diffamiert, dass er Parteichefin Frauke Petry zu sich einlud. Man wolle eine Erklärung, warum die Partei Muslime hasse, so deren Vorsitzender.

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: