StZ| Um die AfD-Chefin wird es einsam


Von  01. Mai 2016 – 15:26 Uhr

Beim Bundesparteitag der AfD zeigt sich, dass es in der Führung der jungen Partei rumort. In Stuttgart will man keine Personaldebatten führen. Doch die Vorsitzende Frauke Petry wirkt zunehmend verunsichert.

Natürlich wird bei Parteitagen viel getratscht. Das ist auch bei derAfD so. Dem Mittvierziger in der fünften Reihe des Versammlungssaals fällt gleich zu Beginn des Parteitags Unangenehmes auf. „Was ist denn das für eine rot-grüne Kombination“, sagt der Mann zu seinem Nachbarn. Dass sichdie AfD-Parteivorsitzende Frauke Petry am Samstag mit hellgrünem Sakko und rotem Rock auf dem Podium präsentiert, missfällt dem AfD-Mitglied. Diese Äußerung wäre kaum einer Bemerkung wert, wenn Petry nicht selbst einige Stunden später die Wahl ihrer Kleidung erklären würde. Wenn manche ob des rot-grünen Farbtupfers im Parteivorstand irritiert seien, dann sollte dies als Aussage gewertet werden, dass Rot-Grün in Deutschland am Ende sei, sagt Petry. Die AfDler blieben bei ihrer blauen Parteifarbe. Am Sonntag zeigt sie sich dann im knielangen schwarzen Kleid (siehe Foto).

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: