HUFF| Frauke allein zu Haus: AfD-Chefin Petry ist zunehmend isoliert in ihrer Partei – jetzt ist ihre Spitzenkandidatur in Gefahr


  • AfD-Chefin Frauke Petry ist in ihrer Partei zunehmend isoliert
  • Eine Gruppe einflussreicher AfD-Politiker will Petry als Spitzenkandidatin für die Wahl 2017 verhindern
  • Co-Chef Alexander Gauland wird offenbar als möglicher Spitzenkandidat gehandelt

Es gab schon bessere Zeiten für Frauke Petry.

Erst diese Woche entlarvte eine Studie die AfD-Chefin als Lügen-Spitzenreitern in deutschen Talkshows, Nachbarschafts-Experte Alexander Gauland fällt ihr mit wirren „Das-hab-ich-nicht-so-gesagt“-Interviews regelmäßig in den Rücken – und der AfD-Abgeordnete Wolfgang Gedeon sorgt mit antisemitischen Schriften für heftigen Parteizank.

Doch all das dürfte nichts sein im Vergleich zu dem Spießrutenlauf, der Petry in den kommenden Monaten in der AfD droht.

Immer wieder hatte es in den vergangenen Tagen Berichte über interne Grabenkämpfe in der Parteispitze gegeben. Zuletzt soll ein Schreiben in der Parteiführung kursiert sein, in dem Petry wegen nicht abgestimmter „Einzelaktionen“ heftig kritisiert wurde. Von „Eigenprofilierung“ war da die Rede, die „unterbunden und abgestellt“ werden müsse.

Das sind klare Worte an eine Frau, die angesichts der Bundestagswahl 2017 alles braucht – nur keine zerstrittene Parteiführung.

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: