mdr| Aufstand gegen Petry


Eine Gruppe einflussreicher AfD-Politiker will offenbar Parteichefin Frauke Petry als Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2017 verhindern. Parteiinterne Gegner sagten am Mittwochabend vor Journalisten, Petry dürfe nicht als alleinige Spitzenkandidaten in Stellung gebracht werden. Zu Petrys Kritikern zählen neben dem Vorsitzenden der Thüringer AfD-Landtagsfraktion, Björn Höcke, auch Mitglieder des Bundesvorstands der Partei. Wen sie statt Petry nominieren wollen, ließen die AfD-Politiker allerdings offen.

Meuthen wäre potenzielle Alternative

Im Parteivorstand wird schon länger der stellvertretende Vorsitzende Alexander Gauland als möglicher Kandidat gehandelt. Der Co-Vorsitzende Jörg Meuthen hat bislang kein Interesse an dieser Position gezeigt. Der Vorsitzende der baden-württembergischen AfD-Landtagsfraktion steht außerdem bei seiner Fraktion im Wort. Er hatte versprochen, bis zum Ende der Legislaturperiode in Stuttgart, also 2021, zu bleiben.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: