B.Z.| Nazi-Vorwürfe gegen Lichtenberger AfD


von  FLORIAN SCHMIDT

Ein Parteiausschlussverfahren gegen Kay Nerstheimer und Heribert Eisenhardt läuft. Beide sollen laut einem RBB-Bericht in rechtsradikalen Gruppen aktiv gewesen sein.

Neuer Ärger für die AfD! Grund: zwei fragwürdige Kandidaten, mit denen die Rechtspopulisten in Lichtenberg zu den Wahlen antreten. Kay Nerstheimer und Heribert Eisenhardt sollen laut einem RBB-Bericht in rechtsradikalen Gruppen aktiv gewesen sein. Eisenhardt kandidiert für das Lichtenberger Bezirksparlament, Nerstheimer für das Abgeordnetenhaus.

Nerstheimer soll 2012 als Berliner Chef der islamfeindlichen „German Defence League“ aufgetreten sein, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Eisenhardt war zuletzt Pressesprecher der Bärgida-Bewegung, soll zudem an Neonazi-Demos in Marzahn teilgenommen haben.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: