Endtstation Rechts| Deggendorf – Landesvorsitzender der Rechten sucht Nähe zum bayerischen Höcke-Flügel der AfD


von

Veranstaltungen der AfD erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit bei organisierten bayerischen Rechtsextremisten und Neonazis. Neuestes Beispiel: Philipp Hasselbach, Landesvorsitzender der Neonazi-Partei Die Rechte. Er besuchte mindestens drei Veranstaltungen im Raum Deggendorf.

Rechtsterrorist Thomas Schatt, Münchens NPD-Vorsitzende Renate Werlberger, „Nipster“ Patrick Schröder, Rainer Biller, BDP-Rapper Chris Ares, „Rathaus-Stürmer“ Lukas Bals, Pegida-Chef Heinz Meyer. Sie alle (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) suchten in diesem Jahr bereits die Nähe zur AfD und tauchten auf deren Veranstaltungen auf.

Jetzt kurz vor dem Jahreswechsel kommt ein weiterer bekannter extremer Rechter hinzu: Philipp Hasselbach, seit früher Jugend in diversen Neonazi-Organisationen aktiver Kader und bayerischer Landesvorsitzender der Partei Die Rechte. Wie mehrere unserer Redaktion zugespielte Screenshots nahelegen, nahm er in den vergangenen Wochen mehrfach an Veranstaltungen der AfD Deggendorf teil. Zum einen an der öffentlichen Kundgebung mit David Bendels Ende November. Der hatte in der CSU den „Konservativen Aufbruch“ initiiert. Nachdem ihm die Verwendung des CSU-Logos von der Parteileitung untersagt wurde, trat er aus und steht nun dem ominösen Wahlkampfspendensammelverein vor, der durch große Kampagnen für die AfD auffiel. Hasselbach postete hier mehrere Bilder aus der Versammlung.

 

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: