NDR| Vier weitere Rücktritte bei AfD in Ostfriesland


Im Machtkampf zwischen dem inzwischen zurückgetretenen Kreisvorsitzenden der ostfriesischen AfD, Holger Pieters, und dem Niedersachsen-Chef der Partei, Paul Hampel, haben weitere Funktionäre ihr Amt niedergelegt. Vier Mitglieder des ostfriesischen Kreisvorstandes sind zurückgetreten. Sie begründeten ihren Schritt damit, dass die Niedersachsen-AfD mit ihrem Vorsitzenden Paul Hampel einen „höchst unwürdigen Weg der innerparteilichen Demokratie und politischen Ausrichtung eingeschlagen habe“.

Vorwurf: Landeschef fischt am rechten Rand

Ihr Kreisvorsitzender Pieters hatte Landeschef Hampel vorgeworfen, am rechten Rand zu fischen. Hampel hatte bei einem Verein, der dem Verfassungsschutz als rechtsextrem bekannt ist, eine Rede gehalten. Außerdem steht der Vorwurf im Raum, Hampel sei führungsschwach, autoritär und diktatorisch. Mehrere Kreisverbände planen für den Landesparteitag am 4. und 5. Februar offenbar einen Abwahlantrag gegen den Vorstand.

 

Quelle: NDR

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: