Welt| In einem AfD-Forum wurden Hass-Pornos gepostet/ Alternative bedeutet: HASS und HETZE


Von Matthias Kamann

In einer Messenger-Gruppe der AfD im Weserbergland finden sich pornografische Bild-Montagen. Herabgewürdigt werden Politiker, Juden und Dunkelhäutige. Bundestagskandidat ist dort der niedersächsische AfD-Chef.

Diese Geschichte handelt von pornografischen Bildern und Hass-Botschaften. Von Fotomontagen, auf denen jüdische Glaubensformen, deutsche Politiker sowie dunkelhäutige Menschen unerträglich herabgewürdigt werden. Die Geschichte spielt in der AfD. Daraus ist nicht zu schließen, dass die AfD eine Partei wäre, der an so etwas gelegen ist. Es zeigt sich aber, dass es in der AfD für Leute mit solchen Interessen Artikulationsmöglichkeiten gibt.

Wir sind in Niedersachsen, im AfD-Kreisverband Weserbergland. Direktkandidat für die Bundestagswahl ist hier AfD-Landeschef Armin Paul Hampel, 59. Er wohnt rund 165 Kilometer entfernt, kandidiert aber hier. Kreisverbandsvorsitzender der AfD im Weserbergland ist Dr. Manfred Otto, Jahrgang 1952. Die Geschichte beginnt 2014. Da empfiehlt Otto in AfD-Kreisen, man solle sich den Messenger-Dienst Threema aufs Smartphone laden. Auf Threema sei der vertrauliche Austausch von Nachrichten möglich.

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: