RP| NRW-Untersuchungsausschuss: „Hoffentlich war es nicht der Amri“


Der Untersuchungsausschuss im Landtag behandelt den Fall Amri. Am Freitag hörten die Abgeordneten, dass der spätere islamistische Attentäter in Berlin seinen Lebensmittelpunkt hatte. Das LKA in NRW scheiterte mit dem Versuch, einen Haftbefehl zu bekommen.

Im Fall des Berlin-Attentäters Anis Amri hat der Chef des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts Uwe Jacob die aktive Rolle seiner Behörde betont. Das LKA habe ein großes Interesse daran gehabt, dass Amri unschädlich gemacht werde, sagte Jacob am Freitag vor dem Amri-Untersuchungsausschuss des Landtags in Düsseldorf. „Wir waren der Treiber.“ Das Düsseldorfer LKA habe den islamistischen Gefährder „entdeckt“ und mehrfach im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum von Bund und Ländern (GTAZ) zum Thema gemacht.

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: