NDR| Parteitag der AfD von Streit geprägt


Hinter verschlossenen Türen haben rund 360 Mitglieder der niedersächsischen Alternative für Deutschland (AfD) am Sonnabend auf ihrem Parteitag in Hannover ihren innerparteilichen Streit fortgesetzt. Die eigentlich für Sonnabend erwartete Kampfabstimmung um den Vorsitz des Landesverbandes ist daher wohl auf Sonntag verschoben. Die Göttinger Kreisvorsitzende Dana Guth (49) tritt gegen den bisherigen Landesvorsitzenden Paul Hampel (59) an. Kritiker werfen ihm einen autoritären Führungsstil vor.

Liebäugelt Hampel mit rechtsextremem Rand?

Mehrere Kreisverbände hatten in den vergangenen Wochen mehr oder weniger offen gegen Hampel rebelliert. In Ostfriesland war der komplette Kreisvorstand aus Protest zurückgetreten. Der ehemalige Chef der AfD in Leer, Holger Pieters, hat den Leeraner Aufbruch gegründet, dem sich rund 20 AfD-Mitglieder angeschlossen haben. Kritiker werfen Hampel neben dem autoritären Führungsstil eine zu große Nähe zum rechtsextremen Randvor. „Wir brauchen einen Landesvorsitzenden, der alle an einen Tisch holt und die Partei eint“, sagte Guth NDR 1 Niedersachsen.

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: