swr| Dokumentation über den Kiesewetter-Mord in Heilbronn/ Streit wegen Drexler-Kritik am Film/ Unterlassungserklärung/ Text bereits entfernt – Landtag zieht Text zurück


Ein Filmemacher geht juristisch gegen den Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses des Landtags vor. Es geht um Äußerungen über den kürzlich ausgestrahlten Film zum Mord an der Polizistin Kiesewetter.

Der Ausschußvorsitzende Wolfgang Drexler (SPD) ist am 28.04.2017 in Stuttgart (Baden-Württemberg) während einer Sitzung des NSU-Untersuchungsausschusses

Der NSU-U-Ausschußvorsitzende Wolfgang Drexler (SPD) während einer Sitzung

„In der Tat ist es so, dass wir Herrn Wolfgang Drexler anwaltlich zur Unterlassung seiner unwahren Behauptungen über den Inhalt unseres Films ‚Tod einer Polizistin – das kurze Leben der Michèle Kiesewetter‘ aufgefordert haben“, teilte der Filmemacher Clemens Riha am Freitag in Berlin mit. Der Film war am Montagabend anlässlich des zehnten Todestages von Kiesewetter in der ARD ausgestrahlt worden.

Die Bundesanwaltschaft rechnet die Ermordung Kiesewetters in Heilbronn dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) zu. Der rechtsextreme NSU wird für zehn Morde zwischen 2000 und 2007 verantwortlich gemacht.

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: