tagesspiegel| Aktion der Identitären Bewegung: Berliner AfD-Funktionär tritt nach Haftbefehl gegen ihn von Amt zurück


Nach der missglückten Besetzung des Justizministeriums durch die Identitäre Bewegung fahndet die Polizei nach dem Schatzmeister der Berliner AfD-Parteijugend. Dieser tritt daraufhin von seinem Amt zurück.

ASTRID GEISLER UND TILMAN STEFFEN
 

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat einen Haftbefehl gegen den Schatzmeister der Berliner AfD-Parteijugend, Jannik Brämer, erlassen. Er wird der gefährlichen Körperverletzung verdächtigt. Das berichtete „Zeit Online“ unter Berufung auf die Berliner Staatsanwaltschaft. Es bestehe Fluchtgefahr. Brämer werde von der Polizei gesucht.

Als Reaktion auf die Medienberichte über den Haftbefehl gab Brämer am Mittwochabend sein Amt auf. Über den Pressesprecher der Jungen Alternative ließ er per E-Mail verlauten: „Um weiteren Schaden von der Jungen Alternative, aufgrund des gegen mich laufenden Ermittlungsverfahren, abzuwenden, trete ich mit sofortiger Wirkung von meinem Amt als Schatzmeister der Jungen Alternative Berlin zurück.

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: