MZ| Unmut über Rechtsruck: AfD-Landtagsfraktion verliert dritten Abgeordneten/ Selbstzerstörung im vollen Gang


Magdeburg –

Erneut hat die AfD im Landtag von Sachsen-Anhalt einen Abgeordneten verloren. Jens Diederichs ist am Pfingstmontag aus der AfD ausgetreten, wie er der MZ am Dienstag bestätigte. „Die Partei ist mir zu rechtslastig geworden. Das kann und mag ich nicht mehr vertreten.“ Zuvor war Diederichs Mitglied der SED und der SPD.

Am Dienstag erklärte er in einer E-Mail an Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (CDU) auch seinen Austritt aus der AfD-Landtagsfraktion. Diese schrumpft damit von ursprünglich 25 auf 22 Mitglieder. Zuletzt waren Sarah Sauermann und Gottfried Backhaus abgesprungen. Geht noch ein Abgeordneter, ist die AfD aus eigener Kraft nicht mehr stark genug, um im Landtag einen Untersuchungsausschuss zu erzwingen.

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: