B.Z.| Morddrohungen nach Anti-AfD-Brief aus Friedrichstadt-Palast / Widerlicher rechter Mob agiert


Mit seinem Brandbrief gegen AfD-Wähler hat der Intendant des Friedrichstadt-Palastes heftigen Protest ausgelöst. Er habe seither etwa 250 Hassmails teils mit Morddrohungen erhalten.

Mit seinem Brandbrief gegen AfD-Wähler hat der Intendant des Friedrichstadt-Palastes, Berndt Schmidt, heftigen Protest ausgelöst. Er habe in den vergangenen Tagen etwa 250 Hassmails – teils mit Morddrohungen – erhalten, sagte Schmidt der Deutschen Presse-Agentur.

Die AfD wehrte sich mit einer Protestaktion: Für die Nachmittagsveranstaltung am Samstag hatte die Partei 10 Tickets unter bekennenden AfD-Wähler verlost und über die Sozialen Netzwerke angekündigt, die Aktion per Video zu begleiten. Auch AfD-Sprecher Ronald Gläser war vor Ort, der aber nach B.Z.-Informationen den Friedrichstadt-Plast nach 10 Minuten wieder verließ.

„Abgrenzen heiße aber nicht ausgrenzen“

 

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: