Holger Arppe (Afd – ja/nein):Mein Parteiausschluss /Afd-Sprachniveau:…„eigentlich keine dreckigen Negerfotzen ficken würde“ /


Der Abgeordnete zum Rauswurf aus der AfD in Mecklenburg-Vorpommern. Mehr über das „menschliche Niveau“ von AfD-Abgeordneten im hohen Norden der Republik:

Veröffentlicht am

Letzte Woche Dienstag kam ich an einem alten Fischerkaten vorbei. Davor ein Zaun und daran eine Kreidetafel. „Lächelbrett“ stand drauf und jeden Tag ein anderer Spruch dazu, welcher zum Nachdenken aber auch zum Schmunzeln einlädt. Ich las nun folgenden Text: „Lieber Gott, lass mich bitte im Lotto gewinnen, damit ich endlich weiß, wie viele Verwandte ich habe.“ In meinem Kopf wurde daraus unwillkürlich: „Lieber Gott, lass sie mich morgen aus der Partei werfen, damit ich weiß, wie viele Freunde ich noch habe.“ Das war selbstredend nicht ernst gemeint.

Sie haben mich tatsächlich aus der AfD geworfen, zumindest in einem ersten Anlauf, aber über die Anzahl meiner Freunde bin ich mir noch immer nicht im Klaren. Freilich waren da viele Weggefährten, die mich aufforderten, jetzt nur nicht aufzugeben, dran zu bleiben, weiter zu kämpfen, vor das Bundesschiedsgericht zu ziehen. Das werde ich tun. Wir haben diesbezüglich noch einige Pfeile im Köcher. Besser unterrichtet bin ich indes über jene, die einmal vorgaben, meine Freunde zu sein. Darunter sind einige Zeitgenossen, die sich jetzt als Moralapostel aufspielen und vor der Öffentlichkeit schon die Backen aufbliesen, noch bevor das Landesschiedsgericht seine Entscheidung überhaupt verkündet hatte. Und wie so oft, gerieren sich besonders gerne solche Leute als Verfechter irgendwelcher Werte, denen es bei näherem Hinsehen an jeder Glaubwürdigkeit mangelt.

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: