tag24| Puff-Besuch: Nach Rauswurf rechnet Ex-Chef mit AfD ab


Von Oliver Wunder

Schwerin – Schlammschlacht bei der AfD im Nordosten: Von einem „Jahrmarkt der Heucheleien“ schreibt Holger Arppe im Zusammenhang mit seinem Rauswurf aus der Partei.

Das Landesschiedsgericht hat den ehemaligen Landeschef der Partei in Mecklenburg-Vorpommern in der vergangenen Woche wegen gewaltverherrlichender Chats aus der Partei ausgeschlossen (TAG24 berichtete).

Nun wirft Arppe seinen ehemaligen Parteifreunden Heuchelei vor und packt pikante Details aus.

Auf seiner Internetseite schildert Arppe einen Puff-Besuch von AfD-Fraktionsmitgliedern.

Nach einem Abendessen soll es im Frühsommer 2017 in ein bekanntes Schweriner Bordell gegangen sein, „wo vor allem junge Brasilianerinnen ihre Dienste anbieten“, schildert Arppe den Vorfall.

Für ihn „als homosexuell empfindender Mann“ sei der Ort ungewöhnlich für einen Absacker nach dem Essen gewesen.

Beim Schnaps blieb es bei den meisten AfDlern anscheinend nicht. Im Puff hätten mehrere Politiker Pillen eingeworfen und seien dem „zweifelhaften Vergnügungen“ nachgegangen.

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: