Übermedien| „Kyffhäusertreffen“ AfD-Treffen: Teilnehmer bedrohen und attackieren Journalisten/ Schlägertruppe á la SA?


Teilnehmer des „Kyffhäusertreffens“ der AfD haben am Wochenende zwei Journalisten angegriffen und bedroht, die sie beim Verlassen des Versammlungsgeländes gefilmt haben. Die Journalisten wurden unter anderem als „Bazille“ und „dreckige Fotze“ beschimpft. Ein Mann griff die beiden auch körperlich an. Dabei wurde eine Kamera beschädigt. Ein weiterer AfD-Anhänger rief: „Ihr Dreckschweine, wir kriegen euch!“, anschließend machte er eine schneidende Handbewegung am Hals. Wir dokumentieren die Übergriffe im Video.

Wie die Polizei Burgenlandkreis Übermedien auf Anfrage bestätigt, wurden „zwei Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Beleidigung gegen zwei namentlich bekannte Personen eingeleitet“. Die Anzeigen würden nun durch den polizeilichen Staatsschutz bearbeitet. Zu den Vorfällen kam es am späteren Samstagnachmittag, so gegen 16.45 Uhr. Die Personen, „die dem Teilnehmerkreis des Kyffhäusertreffens angehörten und das Veranstaltungsgelände in Richtung Parkplatz verließen“, hätten dort versucht, die Dokumentation durch die Journalisten zu verhindern, so die Polizei.

Tagung der rechtsnationalen AfD-Gruppierung „Der Flügel“

Im Schloss Burgscheidungen in Sachsen-Anhalt hatten sich zuvor mehrere hundert Menschen zur Tagung einer rechtsnationalen AfD-Gruppierung namens „Der Flügel“ eingefunden. Eingeladen hatten die AfD-Politiker Björn Höcke und André Poggenburg. Zu den Teilnehmern gehörten die AfD-Chefs Jörg Meuthen und Alexander Gauland, Pegida-Gründer Lutz Bachmann und „Compact“-Chefredakteur Jürgen Elsässer. Das Treffen fand zum vierten Mal statt. Die Öffentlichkeit war ausgeschlossen; Vertreter etablierter Medien, etwa des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, hatten keinen Zugang.

weiterlesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: