Cop24-Kattowitz| Greta Thunberg (15):»Euch gehen Entschuldigungen aus, uns die Zeit!


Greta Thunberg (15) aus Schweden hat der Welt, insbesondere uns Erwachsenen, einen Spiegel vors Gesicht gehalten. In ihrer eindrucksvollen Rede auf dem UN-Klimagipfel in Kattowitz redet sie Klartext, ganz im Gegensazt zu uns Erwachsenen. DANKE! Danke Greta!

An ihr sollten wir uns Erwachsenen ein Beispiel nehmen, das gilt auch und insbesondere an uns Medienschaffenden, Politiker und natürlich Wissenschaftler. Und das gilt nicht nur für die Klimapolotik. Wir müssen aufhören so kompliziert zu reden, zu schreiben, uns hinter Wörtern zu verstecken. Unsere Arbeit soll für die Menschen sein, nicht für die Eliten unserer Zeit. 

Und wer sich als „68er“ sieht, der sollte aufhören, sich zu der neuen Elite dieses Landes zu zählen, IHR wolltet doch eine Änderung, aus der vermieften alten Zeit ausbrechen, anders sein. Aber was macht IHR heute anders, als so zu sein, wie die, die IHR 1968 „bekämpft“ habt, gegen die IHR damals auf die Straße gegangen seid. EURE Sprache heute, ist nicht besser, als die der damals verhaßten Eliten.  Ihr versteckt EUCH hinter großen, wohl überlegten Worten. Ihr habt nicht den Mut Wahrheiten auszusprechen, weil ihr vor den Folgen dieser Wahrheiten Angst habt.

Greta zeigt es auf, Mut zur Wahrheit haben, Dinge aussprechen, die auch unangenehm sein können. Zu seiner Meinung stehen. Nicht verstecken und feige sein.

Lernen wir von Greta.

(von Lutz Bucklitsch)

Greta in Kattowitz:

„Mein Name ist Greta Thunberg. Ich bin 15 Jahre alt und komme aus Schweden. Ich spreche im Namen der Initiative „Climate Justice Now“. Viele Menschen sagen, dass Schweden nur ein kleines Land ist, und dass es egal ist, was wir tun. Aber ich habe gelernt, dass man nie zu klein dafür ist, einen Unterschied zu machen.

Wenn ein paar Kinder auf der ganzen Welt Schlagzeilen machen können, weil sie einfach nicht zur Schule gehen, dann stellt euch vor, was wir gemeinsam erreichen könnten, wenn wir es wirklich wollen würden. Aber um das zu tun, müssen wir klar sprechen. Ganz egal, wie unangenehm das sein mag.

Ihr sprecht nur von grünem, ewigen Wirtschaftswachstum, weil ihr zu viel Angst habt, euch unbeliebt zu machen. Ihr sprecht nur darüber, mit den immer gleichen schlechten Ideen weiterzumachen, die uns in diese Krise geführt haben. Und das, obwohl die einzige vernünftige Entscheidung wäre, die Notbremse zu ziehen.

Ihr seid nicht einmal erwachsen genug, die Wahrheit zu sagen. Sogar diese Bürde überlasst ihr uns Kindern. Aber mir ist es egal, ob ich beliebt bin. Ich will Gerechtigkeit in der Klimafrage und einen Planeten, auf dem wir leben können. (…)

Ihr sagt, dass ihr eure Kinder über alles liebt. Und trotzdem stehlt ihr ihnen ihre Zukunft, direkt vor ihren Augen. (…) Wir sind nicht hierher gekommen, um die Spitzenpolitiker der Welt anzubetteln. Ihr habt uns in der Vergangenheit ignoriert. Und ihr werdet uns wieder ignorieren.

Euch gehen die Entschuldigungen aus. Und uns geht die Zeit aus. Wir sind hierher gekommen, um euch wissen zu lassen, dass Veränderung kommen wird. Ob es euch gefällt oder nicht. Die echte Macht liegt bei den Menschen. Danke.“

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: