AfD| Hintergrund Parteispendenaffäre BaWü| AfD-Meuthen und die Spende aus der Schweiz


correctiv

Nach gemeinsamen Recherchen von CORRECTIV und dem ZDF-Magazin „Frontal21“ war AfD-Parteichef Jörg Meuthen in eine privat finanzierte Wahlkampagne eingeweiht. Das könnte laut Experten eine illegale Parteispende sein. Auch bei einer Kampagne im NRW-Wahlkampf soll ein Parteigremium der AfD informiert gewesen sein. In beiden Fällen führt die Spur erneut zu einer Werbeagentur in der Schweiz.

von Marcus Bensmann , Justus von Daniels29. August 2017

Follow-up 04.09.: Auf die Veröffentlichung unserer Recherche hat die Verwaltung des Bundestages die AfD am 01.09. offiziell aufgefordert, Stellung zu den Spenden zu nehmen. Gegenüber CORRECTIV hieß es, die AfD solle sich sowohl zu den Vorgängen um Jörg Meuthen als auch um Guido Reil erklären. Außerdem zu einer bezahlten Kongressreise des AfD-Chefs in NRW, Markus Pretzell. „Alle drei Komplexe haben mit der Goal AG sowie ihrem Geschäftsführer und (so die AfD) Mehrheitseigner Alexander Segert zu tun“, hieß es aus dem Bundestag.

Im Januar 2016 erhält das lokale Wochenblatt „Brettener Woche“ einen Auftrag für eine Wahlanzeige des AfD-Spitzenkandidaten Jörg Meuthen. Nach CORRECTIV und „Frontal21“ vorliegenden Dokumenten inserierte die Schweizer Werbeagentur Goal AG für insgesamt 4.500 Euro sechs Anzeigen des AfD-Politikers für die Landtagswahl in Baden-Württemberg. Die Agentur hat die AfD auch in anderen Wahlkämpfen schon unterstützt.

Meuthen sagt auf Anfrage, dass er mit der Anzeigenaktion nichts zu tun hatte. „Die Goal AG hat auf eigenes Betreiben, ohne eine Beauftragung meinerseits oder seitens der Partei Alternative für Deutschland oder eines ihrer Landesverbände (…) Zeitungsanzeigen und Plakate mit für meine Wahl werbenden Motiven und Texten gestaltet und finanziert.“

In der Anzeige ist unter anderem ein Bild von Meuthen neben dem Wahlspruch „Jetzt AfD wählen“ zu sehen. Auch ein Partei-Logo ist auf der Anzeige. Für die Wähler ist nicht erkennbar, dass es sich nicht um eine offizielle Wahlwerbung der Partei handeln soll.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: