Flüchtlinge auf der Sea-Watch 3: Bundesregierung muss Verantwortung übernehmen| Seehofer, handeln SIE endlich!


von Beatrice von Weizsäcker und Sven Giegold

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

seit 15 Tagen harren 42 gerettete Geflüchtete auf dem Seenotrettungsschiff Sea-Watch 3 aus, weil Italien ihnen die Einfahrt in einen Hafen verwehrt. Dabei haben sich über 70 Kommunen in der EU bereiterklärt, die Menschen aufzunehmen. Der Bürgermeister von Rottenburg am Neckar hat sogar angeboten, einen Bus zu schicken und die Menschen abzuholen. Weil die Sea-Watch 3 unter niederländischer Flagge fährt, schieben sich Deutschland und die Niederlande aktuell die Verantwortung zu, wer der Sea-Watch in ihrer verzweifelten Situation helfen muss. Schon während des Kirchentags hatte Heinrich Bedford-Strohm am Fuße des Kirchturms von St. Reinoldi in Dortmund erklärt, das Innenministerium habe für Montag eine Lösung angekündigt. Jetzt sind schon wieder vier Tage ohne Lösung vergangen – auf dem Rücken der Flüchtlinge. 


Innenminister Seehofer muss jetzt Verantwortung übernehmen und aktiv dafür sorgen, dass die Menschen endlich an Land können und in Deutschland untergebracht werden. Die Niederlande als Flaggenstaat der Sea-Watch 3 müssen ihrerseits ein positives Signal senden. Wenn der Bürgermeister von Rottweil sich zutraut, die Menschen abzuholen, warum kann dies nicht die Bundesregierung?


Derzeit ist kein Rettungsschiff im Mittelmeer unterwegs, auch weil die Sea-Watch 3 seit über zwei Wochen mit geretteten Geflüchteten ausharrt und die EU ihre Seenotrettungsmission eingestellt hat. Weitere zivile Seenotrettungsschiffe wurden beschlagnahmt oder können nicht auslaufen. Auch deshalb muss die Evangelische Kirche Deutschland dringend selbst ein Schiff in das gefährlichste Gewässer der Welt schicken. Für die europäische Politik wäre es ungleich schwerer, ein Kirchenschiff so übel zu behandeln. Europa verrät seine Werte und verletzt tagtäglich Menschenrechte, wenn es Ertrinkenden keine Hilfe leistet.


Bitte helft uns und vor allem den Geflüchteten auf dem Mittelmeer, indem Ihr unsere Petition verbreitet – mit Hilfe des anliegenden Bildes und aller Optionen hier auf der rechten Seite: www.change.org/schiff


Mit herzlichen Grüßen

Sven Giegold

Quelle

%d Bloggern gefällt das: