Links gegen Rechts

Informationszentren gegen Rassismus und Antisemitismus

Anti-Defamation-Forum
www.adf-europe.org
Das Anti-Defamation-Forum unterstützt und vernetzt Initiativen gegen Rassismus und Antisemitismus, fördert demokratische Strukturen sowie den interkulturellen und religiösen Austausch. Es dokumentiert als Forschungs- und Kommunikationszentrum rechte Tendenzen in der Gesellschaft. Auf dem Veranstaltungsprogramm des ADF stehen Seminare, Ausstellungen, Lesungen sowie die Antirassismuskampagne Unite&Act.

Oranienburger Str. 31, 10117 Berlin. Tel. 030-2836552, Fax 030-2829869, E-Mail ADFBerlin@aol.com

Bundeszentrale für politische Bildung
www.bpb.aktiv.de

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat eine umfangreiche Homepage mit Kommentaren, Linklisten etc. installiert.

Berliner Freiheit 7, 53111 Bonn Tel: 01888-515 547 Fax: 01888-515 586 E-Mail: teusch@bpb.bund.de

Anti -Rassismus-Informationszentrum
www.aric.de
Die Site enthält links zu Partnerzentren in NRW sowie in den Niederlanden und bietet eine Datenbank mit Suchfunktion an für Adressen von Rechtsanwälten, Ausländerbeauftragten, Stiftungsadressen sowie Antifagruppen u.a. aus den neuen Bundesländern und Berlin. Online kann die Mediathek in Berlin durchsucht werden.

ARIC Berlin, Chausseestr. 29, D-10115 Tel. 030-308799-0, Fax 030-30879912, E-Mail: aric@aric.de

Dokumentations- und Informationszentrum für Rassismusforschung e.V.
www.dir-info.de

Das Dokumentations- und Informationszentrum für Rassismusforschung e.V. (D.I.R.) versteht sich als Anlaufstelle und Portal zu den Themen „Rassismus/Antirassismus/Rechtsextremismus“ in Deutschland. Die Internetseite informiert über aktuelle Themen und offeriert über eine nicht kommerzielle Nachrichten-Datenbank umfangreiche Recherchemöglichkeiten.

Postfach 1221, 35002 Marburg, Tel. 06421-37722, Fax: 06421-37794, E-Mail: info@dir-info.de

Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V.
www.idaev.de

Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. ist ein Dienstleistungszentrum im Themenfeld Rassismus, Rechtsextremismus und Interkulturalität. Es wird von 25 bundesweiten Jugendverbänden getragen und wendet sich mit seinen Angeboten an Multiplikatoren in der Jugendarbeit. Die Aufgaben von IDA sind Information, Dokumentation, Beratung, Qualifizierung, Kooperation, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit. IDA initiiert und unterstützt antirassistische und interkulturelle Projekte in der Jugendarbeit.

Friedrichstr. 61 a, 40217 Düsseldorf, Telefon 0211-159255-5, Fax 0211-159255-69, E-Mail info@IDAeV.de

Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung
http://library.fes.de

Die FES-Netz-Quelle: Geschichte und Politik in der Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung präsentiert ein umfangreiches Informationsangebot zum Thema Rechtsextremismus, das nicht nur Publikationen, sondern auch Hinweise auf Veranstaltungen sowie links für weiterführende Recherche umfasst.

Godesberger Allee 149, 53175 Bonn, Telefon 0228-883-426, Fax 0228-883626 E-Mail auskunft@fes.de

Interkultureller Rat in Deutschland e.V.
www.uni-marburg.de/dir/GRUPPEN/interku/ejgr.html
Der interkulturelle Rat in Deutschland e.V. hat hier etliche Texte zum Thema Rassismus veröffentlicht. Der Band beinhaltet unter anderem Beiträge von Rita Süßmuth, Heiner Geißler und Cem Özdemir.

Postfach 10 11 43, 60011 Frankfurt/Main Tel: 069-23 40 54 Fax: 069-23 06 50 eMail: dir@mailer.uni-marburg.de

Lifestyle, Symbole und Codes von neonazistischen und extrem rechten Gruppen

www.dasversteckspiel.de

 

Gegenwart und Geschichte

Anne Frank Zentrum
www.annefrank.de

Das Anne Frank Zentrum regt vor allem Kinder und Jugendliche dazu an, sich mit den Verbindungen zwischen Geschichte und Gegenwart zu beschäftigen. Mit Seminaren und Veranstaltungen tritt es als deutsche Partnerorganisation des Anne Frank Hauses in Amsterdam für Toleranz, Völkerverständigung und Zivilcourage ein.
Lokalen Trägerkreisen werden Projekte mit der Anne Frank Ausstellung angeboten.

Anne Frank Zentrum Berlin e.V., Oranienburger Str. 26, 10117 Berlin. Tel. 030-30872988, Fax 030-30872989, E-Mail:AnneFrankZentrum@annefrank.de

Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“
www.gegen-vergessen.de

Der Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ klärt über Ursprünge und Strukturen des Nationalsozialismus auf, fördert die kritische Auseinandersetzung mit Extremismus und Rassismus und unterstützt lokale Forschungsinitiativen auch zur DDR-Vergangenheit. Politische und gesellschaftliche Initiativen zum Erhalt bestehender und zur Einrichtung neuer Gedenkstätten werden ebenso unterstützt. Darüber hinaus bietet der Verein ein Argumentationstraining gegen rechte Parolen an.

Stauffenbergstr. 13-14, 10785 Berlin, Tel. 030-263978-3, Fax 030-2699 5010, E-Mail info@gegen-vergessen.de
Adressen der 22 Regionalgruppen und Veranstaltungshinweise gibt es auf der Website.

 

Informationsportale im Internet

Aktion „Kinder des Holocaust“
www.akdh.ch

Die Aktion „Kinder des Holocaust“, AkdH, ist ein internationaler Zusammenschluss von Nachkommen der Überlebenden der nationalsozialistischen Judenverfolgung und des antifaschistischen Widerstands sowie von deren Angehörigen und Freunden. Die Site bietet neben Aktivitätsberichten, Archiv und Literaturhinweisen die Möglichkeit Rechte Interseiten zu melden.

E-Mail akdh_d@akdh.ch

„blick nach rechts“
www.bnr.de

Die Publikation „blick nach rechts“ informiert seit 1984 alle zwei Wochen über Entwicklungen in der rechten Szene. Online gibt es Artikel aus der aktuellen Ausgabe, ein Archiv sowie links zu anderen Initiativen und Organisationen, die sich gegen den Rechtsextremismus engagieren, und einen Überblick über die Aktivitäten der Rechten im Internet.

Redaktion Blick nach Rechts, Stresemannstr. 30, 10963 Berlin, Fax: 030-25594-499, E-Mail info@bnr.de

Otto-Brenner-Stiftung
www.otto-brenner-stiftung.de

Die Otto-Brenner-Stiftung hat eine Datenbank mit Adressen und Kurzbeschreibungen von über 100 Initiativen gegen den Rechtsextremismus auf ihrer Homepage, die laufend aktualisiert und erweitert wird.

WWW Virtual Library
www.hco.hagen.de

führt zu WWW Virtual Library mit den Sektionen Geschichte/Drittes Reich, einem fachwissenschaftlichen Webkatalog im von Tim Berners -Lee gegründeten Virtual Library Projekt. Die Einzelkataloge enthalten kommentierte links zum Dritten Reich und zum Nationalsozialismus. Ein Veranstaltungskalender informiert über aktuelle Tagungen und Vorträge zur NS- und Zeitgeschichtsforschung im In- und Ausland.

Internet-Informationsdienst gegen Rechtsextremismus
www.idgr.de

Internet-Informationsdienst gegen Rechtsextremismus. Die Site bietet ein Online-Lexikon zum Rechtsextremismus, Stichworte, Biographien und Presseberichte. Außerdem gibt es dort eine Suchmaschine, die es ermöglicht, auf anderen Websites Informationen zum Thema und den entsprechenden Stichworten zu finden.

Shoah.de
www.shoah.de
Deutschsprachiges Internetportal zum Themenkomplax Holocaust/Nationalsozialismus mit umfassender Linksammlung. Das Portal versteht sich als Prävention gegen revisionistische und pseudowissenschaftliche Desinformation im Internet. Nutzer können Fragen an ein Expertenteam stellen.

Simon-Wiesenthal-Zentrum
www.wiesenthal.com

das Simon-Wiesenthal-Zentrum, benannt nach dem berühmten Nazijäger, arbeitet international, informiert umfassend über Antisemitismus und Rassismus.

Deutsches Historisches Museum
www.dhm.de

Das Deutsche Historische Museum bietet unter www.dhm.de/lemo/html/nazi/index.html
Informationen und Dokumente zur NS-Zeit und zum Zweiten Weltkrieg. Im kommenden Jahr ist eine Ausstellung „Holocaust. Der nationalsozialistische Völkermord und die Motive seiner Erinnerung“ im Berliner Kronprinzenpalais geplant.

Am Zeughaus 1-2, 10117 Berlin Tel: 030-203 040 Fax: 030-203 04 543 eMail: webadmin@dhm.de

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands
www.doew.at
Die von der Republik Österreich und der Stadt Wien mitgetragene Stiftung sammelt und archiviert Quellen zu NS-Verbrechen, insbesondere zum Holocaust und zum Rechtsextremismus nach 1945. Sie bietet Lehrmaterialien, Zeitzeugengespräche, Ausstellungen und Führungen für Jugendliche, Schüler und Erwachsene.

Altes Rathaus, Wipplingerstr. 6-8, A-1010 Wien, Österreich, Tel: 0043-1-53436-01779 Fax: 0043-1-534 36-99 01 771, Übersee: 00431-534 367 171 E-Mail: office@doew.at.

Der Rechte Rand
www.der-rechte-rand.de

Die Website informiert über rechte Organisationen, Ideologien der Rechtsextremisten sowie über die Aktivitäten von Initiativen und Gruppen gegen Rechtsextremismus.

Postfach 1324, 30013 Hannover Fax: 0511-33 60 221 E-Mail: redaktion@der-rechte-rand.de.

Niedersächsischer Bildungsserver
http://nibis.ni.schule.de/haus/dez4/gegenrechts
Website des Niedersächsischen Bildungsservers NIBIS bietet Informationen zum Rechtsextremismus im Internet und eine kommentierte Linksammlung von Internetseiten gegen Rechts. Zusätzlich gibt es Artikel und Besprechungen von Medien zum Thema Rechtsextremismus.

Das Niedersächsische Landesinstitut für Fortbildung und Weiterbildung im Schulwesen und Medienpädagogik (NLI), Keßlerstr. 52, 31134 Hildesheim Tel: 05121-16 95-0 oder 16 95-2 Fax: 05121-16 95-96 E-Mail: nli@nibis.de

remember.org
http://remember.org

Diese englische Site liefert umfangreiche Dokumen-tationen zum Thema Holocaust mit zusätzlicher Suchfunktion nach Vermissten.

E-Mail: JWKorn@aol.com.

Rechtsextremismus und Gewalt in der Schule
www.ph-freiburg.de/semgym/politik/recht.htm

Eine umfangreiche Linkliste zu den Themen Rechtsextremismus und Gewalt in der Schule ist auf dieser Site zu finden.

E-Mail: dhoffmann-freiburg@t-online.de

rechtegewalt.de
www.rechtegewalt.de

Die Site dokomentiert mit einem Katalog aktueller Artikel über rechtsextreme Gewalttaten.

E-Mail: webmaster@rechtegewalt.de

Stiftung Topographie des Terrors
www.topographie.de/gedenkstaettenforum/uebersicht

Der Betreiber der Site hat alle Gedenkstätten für Opfer des NS-Regimes in Deutschland mit Beschreibungen zusammengestellt.

Budapester Str. 40, 10787 Berlin Tel: 030-25 45 09-0 Fax:030-26 13 002 E-Mail: topographie@t-online.de

Nadeshda e.V.
www.nadeshda.org

Das Nadeshda Informations- und Kommunikationsmedium für Politik, Umwelt und Kultur ist ein Dokumentationsprojekt über Antifaschismus, Migration, Rechtsextremismus und linke Politik im Internet. Es bietet Informationen zu vorhandenen Datenbanken an und vernetzt diese. Außerdem hat es eine eigene Datenbank zu den angegebenen Themen.

Mindener Str. 101, 40227 Düsseldorf Tel: 0211-93 45 453 oder 0211-90 53 863, Fax: 0211-31 80 575 E-Mail: s.eelersiek@nadeshda.gun.de.

NetzGegenRechtsExtremismus.de
www.netzgegenrechtsextremismus.de

Medieninitiative, die von der Wochenzeitung „DIE WOCHE“ gegründet wurde und inzwischen von zahlreichen Zeitungen, Rundfunk-Sendern und Nachrichten-Agenturen unterstützt wird.

E-Mail: redaktion@NetzGegenRechts.de

 

Hilfe für Opfern rechter Gewalt

Amadeu Antonio Stiftung
www.amadeu-antonio-stiftung.de

Die Stiftung fördert Projekte und Initiativen, die sich besonders in Ostdeutschland gegen Rechtsextremismus engagieren. Schwerpunkt ist die Arbeit mit Jugendlichen und Opfern rechter Gewalt. Die Stiftung stellt Kontakt zu lokalen Initiativen und Netzwerken her und führt eigenen Veranstaltungen durch. Anschrift:

Chausseestrasse 29, 10115 Berlin, Tel: 030-24045 450, Fax: 030-24045 509,
e-Mail: Info@amadeu-antonio-stiftung.de

Aktion Cura e.V.
www.aktion-cura.de

Aktion Cura e.V. bietet bundesweit vor allem finanzielle, aber auch immaterielle Hilfen für die Opfer ausländerfeindlicher Übergriffe, fördert multikulturelle Projekte zur Aufklärung und Prävention und tritt für ein tolerantes Zusammenleben ein. Auch Familien von Todesopfern werden durch Aktion Cura unterstützt.

Aktion Cura Hilfe für Opfer von Ausländerfeindlichkeit e.V. Postfach 302204, 10753 Berlin, Tel. 030-230043-20, Fax 030-230043-22
E-Mail: info@aktion-cura.de

Anwälte gegen Rechts
www.anwaelte-gegen-rechts.de
Rechtsanwälte engagieren sich gegen Gewalt und Menschenfeindlichkeit. Die Site bietet Informationen und Rechtshilfe-Adressen für Opfer rechter Gewalt. Die Anwälte garantieren eine intensive Rechtsverfolgung dieser Straftaten, ohne dass den Betroffenen Anwaltskosten entstehen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich auf eine Unterschriftenliste einzutragen.

E-Mail: BSZ.ev@t-online.de

Aktion Noteingang
www.aktion-noteingang-berlin.de

Im Rahmen des Projekts „Aktion Noteingang“ in Brandenburg und Berlin signalisieren Laden-, Gaststätten- und Tankstellenbetreiberinnen mit einem Aufkleber ihre Bereitschaft, Angegriffene im Notfall zu schützen. Die Aktion Noteingang hält eine Liste mit wichtigen Telefonnummern und Hinweise zum Verhalten in Gewaltsituationen bereit. Unterschiedliche Initiativen haben das Konzept der Aktion inzwischen aufgegriffen und den jeweiligen regionalen Bedürfnissen angepasst.

E-Mail: Noteingang@djb-ev.de

Opferperspektive e.V.
www.opferperspektive.de

hilft Opfern rechtsextremer Gewalt, Perspektiven für die Zeit nach dem Angriff zu entwickeln. Zu den Aktivitäten der Initiative gehören Opferberatung, Vernetzung und Unterstützung lokaler Initiativen sowie Dokumentation- und Öffentlichkeitsarbeit.
Die Website enthält eine Chronologie rechtsextremer Angriffe in Brandenburg und gibt Hinweise auf Kontakt- und Beratungsstellen für Opfer rechtsextremer Gewalt vor Ort.

Opferperspektive e.V. Lindenstraße 53, 14467 Potsdam, Tel. 0171-1935669, 01212-5-11559889,
E-Mail info@opferperspektive.de

Opferperspektive Cottbus: Anlaufstelle für Opfer rechtsextremer Gewalt, Parzellenstr. 79, 03046 Cottbus Tel: 0172-75 85 772 Fax: 0721-151 221 837
E-Mail: AfOrG@gmx.net

Kontakt- und Beratungsstelle Bernau: Kontakt- und Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt, Breitscheidstr. 41, 16321 Bernau, Tel: 03338-459 407 (Fr. 17:00 — 18:00 Uhr) oder 03338-754 667 (Anrufbeantworter)
E-Mail:kontaktstelle@bernau.net.

Beratungsstelle Strausberg: Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer Gewalt Strausberg, Postfach 1126, 15331 Strausberg Tel: 0173-634 36 04
E-Mail:BORG-SRB@gmx.net.

Beratungsstelle Frankfurt (Oder): Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer Gewalt, Berliner Str. 24, 15230 Frankfurt (Oder), Tel: 0335665 99 94, 0335-280 12 19 und 0179-12 65 680
E-Mail: BORG-FFO@gmx.net

Opferperspektive-Ostsachsen e.V.: Tel: 0179-668 20 47
E-Mail: opferperspektive-ostsachsen@gmx.net

 

Notruf- und Infotelefone

Hotline für Opfer von rechtsextremistischer Gewalt
0800-1020203
Unter dieser Telefon-Nr. erhalten Opfer erste Informationen beispielsweise über die Übernahme von Heilbehandlunsgkosten und die Gewährung von Entschädigung.

Antirassistisches Telefon Berlin
030-7857281
Meldestelle für rassistische-rechtsextreme Vorfälle in Berlin, täglich besetzt.

Nottelefon Düsseldorf
0211-9920000

Nottelefon gegen Rassismus, 24-Stunden-Service.

Infobüro Erlangen
09131-202268

Infobüro gegen Rassismus in Erlangen.

Anti Rassismusbüro Essen
0201-232060
Antirassistisches und antifaschistisches Notruftelefon in Essen, Anrufbeantworter.

Notruftelefon Giessen
0461-791464
Antirassistisches und antifaschistisches Notruftelefon in Giessen.

Notruftelefon Hamburg
040-431587
Antirassistisches Telefon in Hamburg, Anrufbeantworter.

Anti Rassismusbüro Kassel
0561-17919
Büro antirassistischer Initiativen in Kassel.

Notruftelefon Lübeck

Antifaschistisches Telefon in Lübeck, Mi 19.00 — 21.00 Uhr und Anrufbeantworter.

Antidiskriminierungsbüro Stuttgart (ADB) c/o Ausländische Mitbürger in Stuttgart e. V.
0711-2155178

Haussmannstrasse 6, 70188 Stuttgart, Fax: 0711-2155330. Anrufbeantworter.

 

Mobile Beratungsteams

www.mobiles-beratungsteam.de
Das Mobile Beratungs -Team ist auf der kommunalen Ebene tätig und besteht aus einer Geschäftsstelle in Potsdam und fünf kleinen Teams, die einzelnen Regionen zugeordnet sind. Die Teams informieren über Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, leisten Aufklärungsarbeit und unterstützen Bürgerinitiativen vor Ort.

MBT-Geschäftsstelle Potsdam
Eisenhartstr. 13, 14469 Potsdam Tel: 0331-740 62 46 Fax: 0331-740 62 47
E-Mail: mobiles-beratungsteam@jpberlin.de

Landkreis Prignitz, Ostprignitz-Ruppin
Regionalbüro Neuruppin, Schifferstr. 2, 16816 Neuruppin Tel: 03391-35 91 89 Fax: 03391-65 93 32 E-Mail: bfw-team2@jpberlin.de
oder bfw-team9@gmx.net

Landkreis Barnim und Uckermark
Regionalbüro Schwedt, Platz der Befreiung 6, 16303 Schwedt Tel: 03332-446 445 Fax: 03332-446 441 E-Mail: bfw-team3@jpberlin.de

Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald sowie die kreisfreien Städte Brandenburg/Havel und Potsdam
Regionalbüro Beelitz, Küstergasse 4, 14547 Beelitz Tel: 033204 Fax: 033204-61810 E-Mail: bfw-team4@jpberlin.de

Landkreis Märkisch-Oderland und Oder-Spree sowie die kreisfreie Stadt Frankfurt/Oder
Regionalbüro Fürstenwalde, Postfach 1527, 15505 Fürstenwalde Tel: 03361-340 689 Fax: 03361-367 867 E-Mail: bfw-team8@jpberlin.de

Landkreis Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neisse sowie die kreisfreie Stadt Cottbus
Regionalbüro Cottbus, H.-Löns-Str. 33, 0300 Cottbus Tel: 0355-430 24 41 Fax: 0355-499 37 50 E-Mail: bfw_team6@freenet.de

 

Cyberpatrol – wo man rechte Seiten im Internet melden kann

www.sauberesinternet.de
auf dieser Site kann man Websites mit rechtsradikalem und rechtswidrigem Inhalt anonym melden. Die Betreiber leiten die Informationen an die strafverfolgenden Ermittlungsbehörden weiter.

www.hagalil.com
Der größte jüdische Onlinedienst in Europa liefert jede Menge Information zu Kultur, Religion, Geschichte und Gegenwart des Judentums in Europa. Unter www.nazis-im-internet.de
können rechtsextremistische Internetseiten gemeldet werden. Die Anwälte des Hagalil e.V. ermitteln rechtsradikale Site-Betreiber und leiten ihre Ergebnisse an die Strafverfolgungsbehörden weiter.
Unter www.klick-nach-rechts.degibt es eine Aufstellung antisemitisch motivierter Straftaten.
Kontakt hagali@hagalil.com

www.fsm.de
Der Website der Initiative „Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia Dienstanbieter e.V.“ (FSM) können Internetseiten mit rechtem Inhalt gemeldet werden. Die FSM liefert außerdem Informationen über bestehende Gesetze sowie über die Anforderungen, die an existierende Filtersysteme gestellt werden sollten. Mitgliedern stellt die FSM zur Vorprüfung von Inhalten eine juristische Gutachterkommission zur Verfügung.
E-Mail: info@fsm.de.

www.naiin.org
Der Verein „naiin – no abuse im Internet e.V.“ ist ein Zusammenschluss von deutschen Providern, Firmen, Vereinen und Privatpersonen, der sich gegen extremistische Sites im Internet – vor allem gegen Rechtsextremismus und Kinderpornographie – wendet. naiin unterhält eine Meldestelle, bei der jeder extreme Seiten melden kann.
E-Mail: info@naiin.org

www.netzgegengewalt.de
unter dieser Adresse können extremistische Sites direkt an den Verfassungsschutz weitergeleitet werden.

www.zusammengegenrechts.de
Die private Internetinitiative „Zusammen gegen Rechts im Internet“ (ZgR) wurde am 3.10.2000 in Berlin gegründet. ZgR verfügt über Kontakte zu zahlreichen Initiativen; Medienvertretern sowie in- und ausländischen Providern. Websites mit rechtsextremen Inhalten können hier gemeldet werden. Außerdem liefert die Site statistisches Material über rechte Gewalttaten.
E-Mail: fragen@zusammengegenrechts.de, Tel. 0177-4718520

Private Initiativen und Ideenwettbewerbe

Anstiftung Projekte gegen das Vergessen
www.peter-grohmann.de
Dies ist eine bundesweit arbeitende ehrenamtliche Initiative, die sich unter anderem für die Verbesserung der Situation von EmigrantInnen, politischen Flüchtlingen und ehemaligen ZwangsarbeiterInnen engagiert.

Peter Grohmann, Ulmer Str. 241, 70327 Stuttgart Tel: 0177 – 78 85 511
E-Mail: anstiftung@t-online.de.

Holocaust-Art-Projekt-Deutschland
Holocaust-Art ist ein interaktives visuelles Internetprojekt der deutschen Künstlergruppe art-com-ic zum Thema Rechte Gewalt.

E-mail: art-com@d2privat.com.

www.nazis.de
Forum, das den Dialog mit Nazis forcieren will, um Motive und Argumente rechter Gewalt zu ergründen und besser darauf reagieren zu können.

E-Mail: impressum@nazis.de

www.nobackspin.de
Eine Initiative gegen Rassismus gegründet von Künstlern aus der elektronischen Musikszene. Mit einer fortlaufenden Tour mehrerer DJ’s durch Deutschland macht die Initiative auf das Thema Ausländerfeindlichkeit aufmerksam. Hilfsaktionen unterstützt die Initiative auch finanziell.

E-Mail: INFO@NOBACKSPIN.DE

Aktionsbündnis „VIELFALT gegen Einfalt“
Das Bündnis von deutschen und ausländischen Kulturvereinen symbolisiert innerhalb der Aktion „Menschenbilder“ das friedliche Miteinander unter den Bürgern. Einzelne Fotos von Menschen werden zu einem gesamten „Menschen Bild“ zusammengefügt. Entwickelte Fotos können bis zum 2.11.01 mit Angabe des Vor- und Nachnamens an folgende Adresse gesendet werden:

c/o Deutsch-Türkischer Freundeskreis, Brößweg 16, 45897 Gelsenkirchen Tel: 0209-5980585 Fax: 0209- 155 31 96.

Aktion Zivilcourage
www.zivilcourage-pirna.de
ist eine Gruppe von Jugendlichen, die aktuelle Presseberichte über den Rechtsextremismus und Infos über Seminare und Aktionen ins Web stellt. Außerdem engagieren sie sich mit Projekten an Schulen und Jugendtreffpunkten im Landkreis Sächsische Schweiz.

Postfach 100228, 01782 Pirna, E-Mail: zivilcourage@gmx.net.

Die Unmuendigen e.V.
ist ein Migrantenverein der 2. und 3. Generation, das aktives und passives Wahlrecht sowie politische Gleichbehandlung fordert.

Anschrift: Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim, Tel: 0621-338 560 Fax: 0621-2937660.

Schutzgemeinschaft für Menschenrechte, Humanität und Toleranz (SMHT) e.V.
Demokratisch eingestellte Bürger haben sich in dieser Gemeinschaft zusammengeschlossen, um anderen Mut zu machen, sich gegen Rechts zu engagieren. Sie unterstützen Asylbewerber und Migranten, informieren die Öffentlichkeit über die Ämterpraxis und treten mit Presseerklärungen und Aufrufen an die Öffentlichkeit.

90244 Nürnberg Tel: 0911-428 799 Fax: 0911-4180489 E-Mail: heinz.kamp@t-online.de

Labyrinth e.V.
http:\\travel.to/labyrinth
Labyrinth e.V. ist ein Verein zur Integration zugewanderter Menschen. Er vermittelt Informationen für Zuwanderer, bietet konkrete Hilfe und Beratung an und klärt über die Kultur von Zuwanderern auf.

Am Magnusplatz 1, 48351 Everswinkel, Tel: 02582-65539,
e-Mail: verein.labyrinth@gmx.de

Multikulturelles Zentrum Trier
Das multikulturelle Zentrum ist ein selbstverwalteter politischer Treffpunkt in Trier. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht die antirassistische Arbeit. Hierzu gehören einerseits gesellschaftspolitische Bildung, andererseits aber auch die Durchführung politischer Aktionen. Darüber hinaus unterstützt das Zentrum vor allem die Selbstorganisationen von Flüchtlingen und MigrantInnen.

Gervasiusstrasse 2, 54290 Trier, Tel: 0651-48497,
e-Mail: Mail@multicultural-center.de

www.kuhle-wampe.de
Motorrad -Club, der sich in einem bundesweiten Verband von 60 Clubs gegen den Rechtsextremismus engagiert.

E-Mail: vs@kuhle-wampe.de

www.biker-gegen-rechts.de
Bikersite mit Aufruf gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Der Zusammenschluß von Bikern, Motorrad Clubs und Verbänden organisiert außerdem Events unter dem Motto „Biker gegen Rechts“.

E-Mail: mike@biker-gegen-rechts.de.

www.gegen-rechtsradikalismus.de
Virtuelle Unterschriftenliste gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit, das im WWW ein Zeichen setzen soll.

E-Mail: meinung@gege-rechtsradikalismus.de

www.DC-Corp.de
Site der Da Ciquo Corporation, eines Chatterclans, der sich gegen rechte Propaganda zur Wehr setzt und Homepages und Personen sucht und anzeigt, die durch Straftaten im Bereich Kinderpornografie, Rechtsextremismus und Volksverhetzung auffallen.

E-Mail: webmaster@DC-Corp.de

Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland e.V.
www.bagiv.de
Begegnungen zwischen Deutschen und Migranten werden unterstützt und Vorurteile durch projektbezogene Arbeit abgebaut, wobei die gegenseitige Anerkennung und die Integration angestrebt wird.

Baumschulallee 2a, 53115 Bonn Tel: 0228-22 46 10 Fax: 0228-26 52 55
E-Mail: info@bagiv.de

Infocafé „Der Winkel“
www.derwinkel.de
Das Infozentrum setzt sich für Toleranz und gegen Rechtsextremismus und Gewalt ein und führt Informationsveranstaltungen über die Lage von Ausländern und Asylsuchenden durch.

Strasse der Einheit 33, 14806 Belzig Tel: 033841-43 676
E-Mail: infocafe@derwinkel.de

ALLE ACHTUNG!
www.projekt-alle-achtung.de

ALLE ACHTUNG! ist ein kulturpädagogisches Netzwerkprojekt gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit und richtet sich an Kinder und Jugendliche. Die Aktion gestaltet Projekte im Bereich Theater, Schreibwerkstatt und HipHop.

Projekt-Alle-Achtung Tel: 02271-89 284 E-Mail: mail@project-alle-achtung.de.

10 Punkte für Zivilcourage
www.fh-eberswalde.de/Netzwerk

Die Aktion „10 Punkte für Zivilcourage“ steht unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. Sie begann im März 2001 in Eberswalde. Seitdem informieren zahlreiche Städte auf Plakaten, Flugblättern oder Postkarten darüber, wie man sich als Zeuge eines rechtsradikalen Anschlags verhalten kann.

E-Mail: familiecourage@hotmail.com

Gesicht Zeigen! Aktion weltoffenes Deutschland e.V
www.gesichtzeigen.de

Gesicht Zeigen! Aktion weltoffenes Deutschland e.V wurde von Paul Spiegel, Uwe-Karsten Heye und Michel Friedman gegründet, um Menschen zu ermutigen, gegen Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt aktiv zu werden. Als Schirmherr konnte Bundespräsident Johannes Rau gewonnen werden. Gesicht Zeigen! unterstützt und initiiert eine Vielzahl von Projekten. Die jüngste Aktion heißt „Kochen für ein weltoffenes Deutschland.“ Am 9.09.2001 kochen Spitzenköche deutschlandweit ein Fünf- Kontinente- Menü zugunsten von Gesicht Zeigen! www.kochen-fuer-ein-weltoffenes-deutschland.de

Torstraße 124, 10119 Berlin Tel. 030-28044785 Fax 030-28044813
E-Mail kontakt@gesichtzeigen.de

www.webgegenrechts.de
Eine initiative der Eiskunstläuferin Katarina Witt und der Netsolut GmbH. Sie Site sammelt auf einer Liste Unterschriften gegen rechte Gewalt.

www.auf-dich-kommt-es-an.de
Ideenwettbewerb der „Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend in Deutschland“(AEJ) gegen Rechtsextremismus und Gewalt. Die ideenreichsten Aktionen werden von einer Jury aus Jugendlichen, Politikern, Medienleuten und Künstlern ausgewählt.

E-Mail: info@auf-dich-kommt-es-an.de

Mixed LINX
www.mixed-linx.de
Interkultureller Medienwettbewerb sucht Beiträge zum Thema Zusammenleben der Kulturen in Deutschland bis zum 30.09.01. Leute bis 25 Jahre können an diesem Wettbewerb teilnehmen. Es sollen alltägliche Situationen an den Schnittstellen von Kulturen und Lebensstilen mit Film und Foto, Video, Radio- und Audiobeiträgen, Computer, Internet, SMS oder Multimedia dargestellt werden. Schirmfrau des Wettbewerbs ist die NRW-Jugendministerin Birgit Fischer. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise im Wert von DM 17.000,-.

JFC Medienzentrum Köln -Mixed LINX – Hansaring 82-86, 50670 Köln Tel. 0221-120093, Fax 0221-132592,
E-Mail: info@mixed-linx.de

Aktion Gemeinsinn e.V.
www.gemeinsinn.de

Ein Verein, der Bürgerinnen und Bürger zu persönlichem Engagement motivieren will, angesichts gesellschaftlicher und politischer Probleme wie Rassismus und Gewalt.

Am Hofgarten 10, 53113 Bonn Tel: 0228-22 23 06 Fax: 0228-21 94 09,
e-Mail: info@gemeinsinn.de.

Stätte der Begegnung e.V.
www.staette.de

Der Verein wurde zur Aufarbeitung des Nationalsozialismus gegründet mit dem Ziel eine demokratische Gesellschaft zu fördern. Mitglieder engagieren sich unter anderem in der internationalen Frauenarbeit. Hauptamtliche MitarbeiterInnen führen Bildungsmaßnahmen und Projekte zum Themenbereich „starkwerden gegen rechts“ durch.

Oeynhauser Str. 5, 32602 Vlotho Tel: 05733-91 29-0 Fax: 05733-91 29 15
E-Mail: info@staette.de

Bertelsmann Stiftung
www.bertelsmann-stiftung.de

Die Bertelsmann Stiftung entwickelt und erprobt zusammen mit der Bertelsmann Forschungsgruppe Politik am Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) Kursprogramme und Lehrmaterialien zur Demokratie- und Toleranzerziehung. Trainingsprogramme sind unter anderem „Eine Welt der Vielfalt/A World of Difference“ und „Achtung (+) Toleranz“.

Carl-Bertelsmann-Str. 256, 33311 Gütersloh Tel: 0524181 72 66 Fax: 05241-80 66 956
E-Mail: michael.seberich@bertelsmann.de

 

Lokale Initiativen gegen rechte Gewalt und Fremdenfeindlichkeit

Anti-Rassismus-Büro
Dieses Büro berät Flüchtlinge und Migranten. Es sorgt für die Offenlegung rassistischer Praxis und alltäglicher Lebensbedingungen. Öffentlichkeits- und Pressearbeit sowie die Veranstaltung von Seminaren stehen ebenfalls auf dem Programm

Sielwall 38, 28203 Bremen, Tel: 0421-706444, Fax: 0421-704445,
e-Mail: arab@is-bremen.de

Transfer e.v.
www.Transfer-ev.de

Service Büro für Interkulturelle Begegnungen, das sich besonders in der internationalen Jugendarbeit engagiert.

Paulshofstr. 11a, 50767 Köln Tel: 0221-95 92 190 Fax: 0221-95 92 193
e-Mail: service@transfer-ev.de

Düsseldorfer Appell

Der Düsseldorfer Appell ist eine Parteien- und organisationsübergreifende Arbeitsgemeinschaft, die Veranstaltungen organisiert, Aufrufe verfaßt und Aktivitäten bündelt.

Lacombletstraße 10, 40239 Düsseldorf, Tel: 0211-9920000, Fax: 0211-9920008
E-Mail: volker.neupert@jugendring-duesseldorf.de

Landeszentrum für Zuwanderung NRW (LzZ)
www.lzz-nrw.de

Das Landeszentrum für Zuwanderung NRW (LzZ) fördert die Gleichstellung von Migranten und unterstützt Initiativen gegen Diskriminierung von ethnischen Minderheiten und Rassismus.

Postfach 110426, 42664 Solingen, Tel. 0212-23239-0 Fax 0212-23239-18. E.Mail lzz-nrw@lzz-nrw.de

„Tolerantes Brandenburg“
www.brandenburg.de/Aktionsbündnis
Landesregierung, kommunale Spitzenverbände, Kirchen, Sozialpartner, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien initiieren und fördern zusammengeschlossen im „Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit“ Projekte gegen Fremdenfeindlichkeit- für Toleranz und Weltoffenheit.

Für Demokratie und Toleranz Mecklenburg-Vorpommern e.V.
www.demokratie-toleranz.de
Bündnis aus Gewerkschaften, Politikern, Einzelpersonen und Vereinen, das sich gegen politischen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, Ausgrenzung von Ausländern und politisch motivierte Gewalt engagiert.

Landeszentrum, Eckdrift 83, 19061 Schwerin Tel: 0385-6383227 Fax: 0385-6383202
E-Mail: lz-sn@demokratie-toleranz.de oder rz-sn@demokratie-toleranz.de

Regionalzentrum Neubrandenburg, Tilly-Schanzen-Str. 17, 17033 Neubrandenburg Tel: 0395-57 08 169 Fax: 0395-57 08 189
E-Mail: rz-nb@demokratie-toleranz.de

Regionalzentrum Rostock, August Bebel Strasse 89, 18055 Rostock, Tel: 0381-49 77 913, Fax: 0381-49 77 999
E-Mail: rz-hro@demokratie-toleranz.de

Regionalzentrum Greifswald, Mühlentor 1, 17489 Greifswald, Tel: 03834-85 56 80, Fax: 0381-49 77 999
E-Mail: rz-hgw@demokratie-toleranz.de

Regionale Arbeitsstellen für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule e.V.
www.raa-berlin.de

In den Neuen Bundesländern sind diese Stellen aufgrund der zunehmenden rechtsextremen Gewalt gegründet worden, es gibt sie aber auch in Westdeutschland:
www.raa.de/adress.html
Die „Regionalen Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien“ sind Einrichtungen von Kommunen und Kreisen, gefördert durch das Land NRW. Die RAA entwickeln Programme und Projekte für ein interkulturelles Miteinander und setzen diese mit Kooperationspartnern wie Kindertagesstätten, Schulen, Jugendämtern, Kammern von Industrie, Handwerk und Berufsberatung um.

RAA e.V., Chausseestr. 29, 10115 Berlin Tel: 030-240 45 100 Fax: 030-240 45 509
E-Mail: info@raa-berlin.de

Netzwerk Demokratische Kultur e.V.
www.ndk-wurzen.de

Das Netzwerk Demokratische Kultur e.V. im sächsischen Wurzen steht unter dem Motto „Bunte Vielfalt statt brauner Einfalt“ für das Einüben demokratischer Praktiken. Angeboten werden Projekte wie die Recherche jüdischer Geschichte in Wurzen, die Anne-Frank-Ausstellung sowie Bildungsreisen nach Auschwitz oder Theresienstadt.

Karl-Marx-Straße 17, 04808 Wurzen Tel: 03425-85 27 10 Fax: 03425-85 27 09,
E-Mail: buero@ndk-wurzen.de

!respect
www.respect-berlin.de

Respect ist ein Berliner Aktionsprogramm für Demokratie und Toleranz gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Neben dem Internetangebot gibt’s Workshops für Jugendliche, Konzepte und Maßnahmen für die Auseinandersetzung mit rechten Kids, Medienseminare und Fördermittel für interkulturelle Begegnungen, für Veranstaltungen sowie für Initiativen und Jugendgruppen.

Projektbüro !respect, Singerstr. 109, 10179 Berlin Tel. 030-24638645 Fax 030-24638646 Email: go@respect-berlin.de

Aktionsbündnis Langenhagener gegen Rechte Gewalt
www.langenhagengegenrechts.de
Das Aktionsbündnis wurde von Vereinen, Verbänden und Initiativen aus Langenhagen als Antwort auf Diskriminierungen und Gewalttaten an Ausländer und der Zunahme von rechtsextremen Straftaten in der Stadt gegründet.

Postfach 1831, 30839 Langenhagen Tel: 0511-72 41 032, 0177-33 70 208 oder 0173-47 42 155.
E-Mail: info@ujz-langenhagen.de

Büro für freie Kultur- und Jugendarbeit e.V.
www.kulturstadt-dresden.de
Das Büro für freie Kultur- und Jugendarbeit e.V. in Dresden startete zusammen Partnern unter anderem das Projekt „Regionale Mobile Beratungsteams Sachsen“, gefördert durch das Bundesprogramm“CIVITAS – Initiative gegen Rechtsextremismus in den neuen Ländern“.

Bautzner Str. 41, 01099 Dresden Tel: 0351-80 42 820 Fax: 0351-80 49 671,
e-Mail: bringtfriede@kulturstadt-dresden.de

Verein SOS Rassismus Solingen e.V.
Postfach 10 11 91, 42611 Solingen Tel: 0212-20 10 00, Fax: 0212-20 51 37
e-Mail: sossg@aol.com

Verband für Interkulturelle Arbeit
www.via-bundesverband.de
Dachverband für Gruppen, Vereine und Initiativen, die in der Flüchtlings – und Migrantenarbeit aktiv sind. Der Verband vernetzt und fördert die Zusammenarbeit von Initiativen, veranstaltet Weiterbildungsseminare und Projekte, welche die Integration von Migranten unterstützen.

Bundesgeschäftsstelle Hochemmericher Strasse 71, 47226 Duisburg, Tel: 02065-53346, Fax: 02065-53561, eMail: VIA-BUND@t-online.de

Herbert-Wehner-Bildungswerk
www.wehnerwerk.de

Das Herbert-Wehner-Bildungswerk in Dresden unterstützt z.B. auch das Netzwerk in Wurzen, fördert Initiativen, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren und entwickelt eigene Bildungsangebote.

Tel: 0351-80 40 220 Fax: 0351-80 40 222.
E-Mail: wehnerwerk@t-online.de

Arbeitskreis Asyl — Mendener Bürger gegen Rassismus e.V.
Dieser Arbeitskreis bietet Ausländern und Asylbewerbern Schutz und Unterstützung, leistet politische Aufklärungsarbeit und führt Aktionen und Veranstaltungen durch.

Tel: 02373-903257, e-Mail: ak.asyl@gmx.net

www.bernd.merling.net
Die Website bietet Berichte über Aktionen gegen rechts in Mannheim.

Bernd Merling, Belfortstr. 41, 68199 Mannheim Tel: 0621-43 10 265 Fax: 0621-43 10 263,
e-Mail: bernd@merling.net

Bürgerinitiative Ausländische MitbürgerInnen in Hohenschönhausen e.V.
www.bi-hohenschoenhausen.de
Diese Bürgerinitiative setzt sich für Toleranz und Verständnis für fremde Kulturen ein. Ausländischen BürgerInnen erleichtert sie die Integration in die Gesellschaft durch eine Beratungsstelle und sie vermittelt Fachliteratur und Gesprächspartnern zum Thema „Gewalt / Ausländerfeindlichkeit und Rassismus“.

Gehrenseestr. 6, Haus E, 13053 Berlin, Tel.: 030-981 45 35
E-Mail: buergerinitiative@t-online.de

www.buendnis-gegen-rechts.de
Das Greifswalder Bündnis ist ein Zusammenschluß von Einzelpersonen, Gruppen und Vereinen, die sich gegen neofaschistische Ideologie und Gewalt engagieren wollen.

Lange Strasse 14a, 17489 Greifswald, Tel: 03834-799517
E-Mail: stephan-m-nagel@t-online.de

Schalker gegen Rassismus
www.community.de/schalfi

Die Schalker Fan-Initiative wurde als „Schalker gegen Rassismus“ von Fußballfans gegründet. Die Fans protestieren gegen rassistische Hetzereien im Stadion und entwickeln Konzepte, wie man mit ausländerfeindlichen Hooligans umgehen kann. Sie drehen zur Zeit auch Videos mit ausländischen Stars.

Postfach 10 24 11, 45824 Gelsenkirchen, Tel: 0209-24104, Fax: 0209-24204,
e-Mail: post@schalke-unser.de

Cottbuser Aufbruch
www.cottbuseraufbruch.de

Der Cottbuser Aufbruch, Aktionsbündnis für ein gewaltfreies Miteinander ist ein parteiübergreifendes Bündnis gegen intolerantes Verhalten und Gewalt.

Neumarkt 5, 03046 Cottbus, Tel: 0355-6122944
E-Mail: info@cottbuseraufbruch.de

Darmstädter Komitee
www.darmstaedter-komitee.de

Anlaufstelle für Darmstädter Bürger, Infoplattform. Schwerpunkte des Komitees sind Bildungsarbeit, Vorträge und Projekte in Zusammenarbeit mit Schulen der Region.

Postfach 11 03 54, 64218 Darmstadt Tel: 0179-15 77 937 Fax: 06151-89 61 61
E-Mail: kontakt@darmstaedter-komitee.de

Dien Hong e.V.
www.dienhong.de

Nach den rassistischen Ausschreitungen 1992 in Rostock-Lichtenhagen wurde dieser Verein gegründet. Er setzt sich für ein besseres Zusammenleben zwischen Deutschen und Zuwanderern ein. Projekte dienen der beruflichen und sozialen Integration von Ausländern.

Waldemarstr. 33, 18057 Rostock Tel: 0381-769 83 05 Fax: 0381-768 99 71
E-Mail: dienhongrostock@aol.com

Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung
www.fes.deund www.bayernforum.de
Das Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung hat eine Dokumentation und Ausstellung zum Thema Rechte Strukturen in Bayern herausgegeben. Beides kann von Schulen, Vereinen, Initiativen kostenlos ausgeliehen werden.

Elisenhof, Prielmayerstr. 3, 80335 München, Tel: 089-51555240, Fax: 089-51555244,
e-mail: bayernforum@fes.de
Infos zur Dokumentation unter Tel: 089-51555240 oder per
e-mail: Schmidt@fes.de

www.gemeinsamgegenrechts.de
Das Bündnis ist ein Netzwerk für Arbeit gegen Rechts in Winnenden und Umgebung und steht für Integration und lebenswertes Miteinander in Winnenden. Es organisiert Kundgebungen, Demonstrationen und Feste.

E-Mail: webmaster@winnenderbuendnis.de

Tolerantes Mahlow
www.initiative16-6.de

Homepage der Arbeitsgemeinschaft „Tolerantes Mahlow“, BürgerInnen aus Mahlow, die sich für mehr Toleranz im täglichen Leben und gegen Gewalt einsetzen.

E-Mail: info@tolerantes-mahlow.de

Initiativgruppe für Ausländer Neubrandenburg
Opferhilfe und Unterstützung für Migranten in Neubrandenburg, Tel: 03963-210486, Fax: 03963-210 686, Kronstr. 20, 17348 Woldegk
E-Mail: igfatamme@gmx.de

Interkulturelles Netzwerk e. V.
www.interkulturelles-netzwerk.de
Der Verein organisiert internationale Begegnungen und Fortbildungen, die zum Abbau von Vorurteilen beitragen sollen.

Christinenstraße 18-19 10119 Berlin Tel. 030-44383425 Fax 030-44383427,
e-Mail: info@interkulturelles-netzwerk.de

Anti-Rassismusbüro Bremen
www.is-bremen.de
Das Büro berät Flüchtlinge sowie Migranten und erarbeitet antirassistische Vorbeugemaßnahmen.

Sielwall 38, 28203 Bremen, Tel. 0421-706444, Fax: 0421-7064445
E-Mail: arab@is-bremen.de

Initiative Sicheres Internet Mecklenburg Vorpommern – ISInet M-V
www.mvnet.de
„Initiative Sicheres Internet Mecklenburg Vorpommern – ISInet M-V“, Initiative des Landeskriminalamtes und des Datenverarbeitungszentrums in Mecklenburg Vorpommern, die ein Zeichen für ein „sauberes Internet“ ohne Kinderpornographie und Extremismus setzen soll.

Datenverarbeitungszentrum M-V GmbH, Postfach 12 01 41, 19018 Schwerin Tel: 0385-48 00—399 Fax: 0385-48 00-772
E-Mail: wwwadmin@mvnet.de

www.nrwgegendiskriminierung.de
Die Website gehört dem Netzwerk „Für Chancengleichheit, gegen Diskriminierung ethnischer Minderheiten in NRW“ an, das sich gegen die Diskriminierung von ethnischen und nationalen Gruppen in Deutschland engagiert. Das Netzwerk wird auf der Homepage dargestellt und enthält Texte und Links zu anderen relevanten Einrichtungen in der Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit.

ARIC-NRW e.V., Siegstr. 15, 47051 Duisburg Tel: 0203-28 48 73 Fax: 0203-298 3618
E-Mail: info@aric-nrw.de

Arbeitsgruppe SOS — Rassismus — NRW
www.sos-rassismus-nrw.de
ist eine Arbeitsgruppe von 20 Profis aus den Bereichen Evangelische Kirche und Jugendarbeit mit rund 250 Partnergruppen in ganz NRW. Sie organisiert „Courage-Trainings“. Die Website liefert zusätzlich zahlreiche Kontaktadressen von Antidiskriminierungsbüros, Antirassismus-Telefone und ähnliches.

Haus Villigst, 58239 Schwerte, Tel: 02304-755 190 Fax: 02304-755 248

www.brainlift.de
Infomobil gegen Fremdenfeindlichkeit; Kulturhaus Lagerhaus Migration. In Kooperation mit dem Bremer/Bremerhavener Lagerhaus Migration vielseitig einsetzbares und mit unterschiedlichen technischen Möglichkeiten ausgestattetes Auto, das all denen zur Verfügung gestellt wird, die sich für ein friedliches interkulturelles Miteinander engagieren (Stadtteilinitiativen; Schulen, Bürgerzentren; Jugendprojekte).

Recay Aytas Bremen Tel: 0421-703932, Fax: 0421-7949905,
e-Mail: migration@brainlift.de

Miteinander e.V.
www.miteinander-ev.de
Der Verein Miteinander in Magdeburg ist Bestandteil des Handlungskonzepts „Weltoffenes Sachsen-Anhalt“ der Landesregierung. Er fördert lokale Initiativen und hat einen Spendenfonds für Opfer rechter Gewalt eingerichtet.

Miteinander e.V., Liebigstr. 6, 39104 Magdeburg Tel: 0391-6 20 77-3 Fax: 0391-6 20 77-40,
E-Mail: Net.gs@miteinander-ev.de

Miteinander e.V. Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt, Schullinstraße 3-4, 39104 Magdeburg
e-Mail: www.gs@miteinander-ev.de

Miteinander e.V. Regionalzentrum-Mitte, Weinberg 11-12, 06449 Aschersleben Tel: 03473-840336, Fax: 03473-840337

Miteinander e.V. Regionalzentrum-Nord, Bahnhofstraße 30, 39638 Gardelegen Tel: 03907-715667, Fax: 03907-715679

Miteinander e.V. Regionalzentrum-Süd, Jüdenstraße 31, 06667 Weisenfels Tel: 03443-239247, Fax: 03343-239251

Multikulturelles Forum und Informationsbüro für Menschenrechte Main-Kinzig
http://mulitkulturellesforum.de
Es führt Informationsveranstaltungen zu sozialen und politischen Themen und gegen Rechtsruck in Politik und Gesellschaft durch. Außerdem vollzieht es die Eingabe von Petitionen sowie Proteste und Aufrufe im Zusammenhang mit dem Ausländerrecht und berät Migranten in Rechtsfragen und bei Diskriminierung.

Postfach 12, 61131 Schöneck,
E-Mail: Multikulturforum@aol.com

Hilchenbacher Bündnis für Toleranz und Zivilcourage
www.hilchenbacherbuendnis.de

Das Hilchenbacher Bündnis für Toleranz und Zivilcourage engagiert sich gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in der Stadt Hilchenbach. Auf der Website gibt es eine Sammlung von Artikeln und Links zu weiteren Organisationen, die Aufklärung gegen Rechts betreiben.

Kirchplatz 2, 57271 Hilchenbach Tel: 02733- 47 05 oder 02733-35 40 Fax:069791-268 999
E-Mail: kontakt@hilchenbacherbuendnis.de

Arbeitsgemeinschaft „Arsch Huh, Zäng Ussenander“
Die Künstlerinitiative unterstützt Projekte und Initiativen gegen rechts finanziell und künstlerisch. Sie startete 1992 mit einem gemeinsamen Konzert Kölner Musiker und Musikerinnnen gegen Rassismus und Neonazis.

c/o Hermann Rheindorf Tel: 0221-912 6920 Fax: 0221-912 6922
e-Mail: rheindorf@koelnprogramm.de

 

Jugendprojekte gegen den Rechtsextremismus

www.basta-net.de
Nein zu Gewalt – Basta, Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Innern. Magazin gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit, mit Schulprojekten, praktischen Tipps, Unterrichtsmaterialien für Lehrer, Links und Adressen.

Taunusstraße 54, 65183 Wiesbaden,
E-Mail: redaktion@basta-net.de

Arbeitskreis Ausländischer Kinder e.V.
Internationales Beratungszentrum für Aussiedler, ausländische Flüchtlinge und dt. Bürger im Landkreis Hameln-Pyrmont – „Kunterbunte Jugendkiste gegen Rassismus“ 70 Bücher, Spiele, CD-Roms, Cassetten, Videos und Materialien gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Wird an Schulen, Jugend- und Freizeiteinrichtungen gegen 25.- Porto ausgeliehen.

Walkemühle 1a, 31785 Hameln Tel: 05151-44441, Fax: 05151-44471
E-Mail: akak.hameln@gmx.de.

Arbeitsgruppe SOS Rassismus NRW – Ruhrkanaker
Mit Hilfe von SOS-Rassismus NRW schlossen sich ca. 26 Jugendliche zu der Gruppe „Ruhrkanaker“ zusammen. Sie führt Projekte gegen Rassismus und für Völkerverstädnigung durch und erhielt dafür 1995 den „Goldenen Hammer zur Überwindung von Gewalt und Rassismus“.

c/o Ralf-Erik Posselt, Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen, Haus Villigst, 58239 Schwerte Tel. 02304-755190 Fax 02304-755248.

Kölner Künstler Theater
www.k-k-t.de
Kölner Künstler Theater geht mit dem Jungendtheaterstück „Unter Menschen“, das sich gegen Ausländerfeindlichkeit richtet, auf Tournee.

Stammstr. 8, 50823 Köln Tel: 0221-222 00 55 Fax: 0221-510 76 41
E-Mail: post@k-k-t.de

Comic on! Theaterproduktion Köln
http://www.theaterszene-koeln.de/comic-on
Die Kölner Theaterproduktion „Comic on“ produziert Stücke zum Thema Rassismus. Das Tournee-Theater kann von Schulen oder Jugendzentren gebucht werden.

Große Telegraphenstr. 46, 50676 Köln Tel: 0221-210 272 Fax: 0221-214 137
e-Mail: comic-on@comic-on.de

http://werwenn.de
Wer, wenn nicht wir? — Schülerbilder gegen Gewalt und Rassismus. Dieses Ausstellungsprojekt, mit Schulen durchgeführt, thematisiert Gewalt und ihre rassistischen und antisemitischen Ausformungen. Es findet eine Wanderausstellung durch die Bundesrepublik statt.

E-Mail: Silvia.Izi@werwenn.de

www.aktion-rueckgrat.de
Dieses Bürgerforum leistet Aufklärungsarbeit in Form von Dokumentationen und Zusammenarbeit mit Schulen über die nationalsozialistische Vergangenheit Deutschlands. Zusätzlich ist es eine Anlaufstelle für bedrohte Personen und bietet Infos über Institutionen, die Hilfe für Opfer von Fremdenhass und Antisemitismus leisten.

Postfach 100132, 67401 Neustadt a. d. Weinstraße Tel: 06321-57 52 60 Fax: 0721-15 13 25 881
e-Mail: presse@aktion-rueckgrat.de

www.semperkreis.de
Der Semperkreis in Dresden hat die Projektschultage „Für Demokratie Courage zeigen“ ins Leben gerufen. Jugendliche sollen hier Aufklärungsarbeit zum Thema Rassismus an den Schulen leisten.

DGB Jugend Sachsen
Schützenplatz 14, 01067 Dresden, Tel: 0351-86 33-102, Fax 0351- 8633-158.
Email: Matthias.Klemm@dgb.de

www.voll-auf-der-Rolle.de
Das im Sommer 2000 gegründete offene Jugendprojekt unterstützt den Aktivismus gegen Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit in Deutschland. Im Mittelpunkt des Projektes steht das Theaterstück „Voll auf der Rolle“ von Leonie Ossowski.

E-Mail: info@vollaufderrolle.de

Brandenburg gegen Rechts
www.aktiv-gegen-rechts.de
Der Zusammenschluss von Brandenburger Jugendverbänden (Falken, Jusos, Landjugend, DGB-Jugend) bietet ein Internetportal mit umfangreicher Linksammlung, liefert Informationen zu fremdenfeindlichen Aktivitäten in Brandenburg, Newsletter sowie die Option Infomaterial zu bestellen.

Email: info@aktiv-gegen-rechts.de

Aktioncourage e.V.
www.actioncourage.org
Bündnis von lokalen Initiativen und Einzelpersonen, die sich für ein Miteinander von Menschen verschiedener Nationalität und unterschiedlicher kultureller Hintergründe einsetzen. Motiviert dazu, sich im Alltag gegen Diskriminierungen und Gewalt einzusetzen. Schwerpunkt ist die Arbeit mit Schulen, u.a. das Projekt „Schulen gegen Rassismus.“

Kaiserstr. 201, 53113 Bonn Tel: 0228-21 30 61, Fax: 0228-26 29 78
Email: Info@aktioncourage.org

stummSCHREI
www.berliner-kindertheater.de

Das Berliner Kindertheater ist Gründer und gemeinnütziger Trägerverein von „stummSCHREI Initiative gegen Diskriminierung und Rassismus.“ Diese veranstaltet u.a. Workshops und Seminare gegen Gewalt und Intoleranz für Jugendliche und Erwachseneunter anderem in Zusammenarbeit mit dem „Centrum für angewandte Politikforschung“ der Ludwig-Maximilian-Universität München .

stummSCHREI, Büro Andreas Schmidt, Okerstr. 12, 12049 Berlin Tel: 030-62 21 931 Fax: 030-62 11 526
E-Mail: stummschrei@berliner-kindertheater.de

Geest-Verlag
www.Geest-Verlag.de

Der Geest-Verlag hat zusammen mit dem Werkkreis Literatur der Arbeitswelt eine Anthologie mit dem Titel „Uns reichts — Ein Lesebuch gegen Rechts“ herausgegeben. Außerdem bieten Sie an, auf einzelne Schul- und Jugendgruppen zugeschnitten, Projekte mit Autoren gemeinsam zu entwickeln, wie zum Beispiel längerfristige Schreib- und Buchprojekte, interkulturelle Projekttage, Lesungen und Diskussionen.

Tel: 04435-17 45 oder Werkkreis Literatur der Arbeitswelt, Drosselweg 1a, 86156 Augsburg, Fax: 0821-72 13 82
E-Mail: zauberhaft1@gmx.net

Step 21 – Die Jugendinitiative für Toleranz und Verantwortung
www.step21.de
Auf der Homepage finden sich Aufrufe gegen Rechts, Tipps für mehr Zivilcourage, Wettbewerbe zum Thema und links zu anderen Projekten. Bei der STEP 21-Kampagne fairlink.de engagieren sich Jugendliche für fairplay und gegen Rechtsextremismus im Internet. Die STEP21-Box bietet ein handlungsorientiertes, interaktives Medien- und Materialpaket für Schulen und Jugendeinrichtungen.

STEP 21 die Jugendinitiative für Toleranz und Verantwortung Jugend fordert! Gemeinnützige GmbH, Baumwall 7, 20459 Hamburg Tel: 040-37 85 96 12 Fax: 040-37 85 96 13
E-Mail: team@step21.de

Zentrum Demokratische Kultur (ZDK)
www.zdk-berlin.de

Das Zentrum Demokratische Kultur (ZDK) ist eine Initiative der Regionalen Arbeitsstelle für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule (RAA) Berlin. Es beschäftigt sich mit der Entwicklung des Rechtsextremismus in Deutschland, analysiert seine Erscheinungsformen und arbeitet sie wissenschaftlich auf.

Chausseestraße 29, 10115 Berlin Tel: 030-240 45 320 Fax: 030-240 44 309
Email: info@zdk-berlin.de

Aktionsbündnis gegen Rechts Weyhe
http://wir-weyer-gegen-rechts.de

Das Aktionsbündnis gegen Rechts Weyhe ist eine von Jungparteien gegründete Initiative, die in Weyhe Aktionen gegen den Rechtsextremismus durchführt, Vorträge und Filmabende organisiert sowie Fahrten nach Auschwitz.

Email: aktionsbuendnis-weyhe@web.de

Internationaler Jugendaustausch und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) e.V.
www.ijab.de
Der internationale Jugendaustausch und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) e.V. fördert die Begegnung und den Austausch von Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft, um Rassismus und Gewalt etwas entgegenzusetzen.

Heussallee 30, 53113 Bonn Tel: 0228-95 06-0 Fax: 0228-95 06-199
E-Mail: ijab-info@ijab.de

www.fairlink.de
ist eine Kampagne der gemeinnützigen Jugendinitiative STEP 21 für Toleranz und Fair Play im Internet. In einem virtuellen Internet-Treffpunkt mit speziellen Chatforen werden Jugendliche angesprochen und deren Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit diskriminierenden und fremdenfeindlichen Internet-Inhalten gestärkt.

Kontakt: Klaus Markus, STEP 21 — Jugend fordert!, Gemeinnützige GmbH, Baumwall 7, 20459 Hamburg, Tel: 040-378596-12, Fax: 040-37859613,
E-Mail: team@step21.de

Jugendbündnis Weiße Rose Dortmund
www.weisse-rose-org
Bundesweites Internet-Projekt, das von Dortmunder Jugendlichen und jungen Erwachsenen initiiert wurde. Die Initiative leistet emanzipatorische Medienarbeit gegen rassistische Diskriminierung und führt Aktionen gegen Jugendgefährdendes im Internet durch.

Hotline 0173/9470781
E-Mail weisse-rose@gurlmail.com

 

Politische Einrichtungen und Behörden

Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt
www.buendnis-toleranz.de
Zum 20köpfigen Beirat des Bündnisses gehören Vertreter aus Regierung und Parlament, die Ausländerbeauftragte des Bundes, des Berliner Senats sowie Repräsentanten aus Wirtschaft , DGB, Wissenschaft und sozialen Organisationen. Das Bündnis sammelt und verbreitet „modellhafte Beispiele zivilen Engagements“.

Bundesallee 216-218, 10719 Berlin Tel: 030-23 63 40-81-82 Fax: 030-23 63 40-83
E-Mail: buendnis.toleranz@t-online.de

Bundesamt für Verfassungsschutz
http://verfassungsschutz.de
Das Bundesamt für Verfassungsschutz bietet in seinem Internetangebot eine Vielzahl von Informationen zum Rechtsextremismus an. Neben einer Infoschau und weiterführenden Links befinden gibt es diverse Broschüren zu Schwerpunkten des Rechtsextremismus in Deutschland.

E-Mail: bfvinfo@verfassungsschutz.de

www.verfassungsschutzgegenrechtsextremismus.de
Informationsangebot des norddeutschen Verfassungsschutzes. Email: NLfV-Pressestelle@T-online.de

Rat der Türkeistämmigen Bürger in Deutschland RTS
Friedrichstr. 13, 35392 Gießen Tel: 0641-77 511 oder 75 566 Fax: 0641-75 653
E-Mail: tdg.stiftung@freenet.de

Die Beauftragte der Bundesregierung für Ausländerfragen
www.bundesauslaenderbeauftragte.de

Die Site informiert über Flucht und Asyl, Ausländerrecht sowie Integration und Zuwanderung und klärt über das neue Staatsbürgerschaftsrecht auf.

Mauerstr. 45-52, 10117 Berlin Tel: 030-20 07-29 73 – 29 74 oder 01888-527-2973 – 29 74 Fax: 030-20 07-19 30, 01888-527-1930.

Die Ausländerbeauftragte des Senats von Berlin
www.berlin.de/Land/SenArbSozFrau/auslaender/auslbeauft.htm

Die Ausländerbeauftragte des Senats von Berlin erarbeitet Maßnahmen zum Abbau von Integrationshemmnissen und berät in rechtlichen und sozialen Fragen. Online können Umfragen zum Thema „Ausländer in Berlin“ abgerufen werden.

Postdamer Str. 65, 10785 Berlin Tel: 030-9017-2351 Fax: 030-262 5407 und 9017-2300
E-Mail: auslaenderbeauftragte@auslb.verwatl-berlin.de

 

Programm für Aussteiger aus der rechtsextremen Szene

Exit Deutschland
www.exit-deutschland.de

Beratung, juristischer Beistand und Reintegration für Jugendliche und junge Erwachsene, die aus der rechtsradikalen Szene aussteigen wollen. Das Programm unterstützt und berät auch die Eltern gefährdeter Jugendlicher.

Tel: 0171-71 36 45 2 Mailbox: 0180-505 255 897 910 Fax: 089-244 347 789
Email: info@exit-deutschland.de

www.nazis.de
Thulenet – Forum mit Schulung für Aussteiger aus der rechten Szene, bietet außerdem jede Menge Informationen über die rechte Kameradschaften und deren Alltag.

E-Mail initiative-dialog@nazis.de

 

Gewerkschaftsinitiativen gegen Rechtsextremismus

Göttinger Bündnis gegen Rechtsextremismus
DGB-Kreis Göttingen-Northeim. Gewerkschaftliche Arbeit gegen Rechts, organisiert Kampagnen in Betrieben, berät KollegInnen, nimmt an allgemeinen Aktionen und Veranstaltungen teil.

Obere Masch 10, 37073 Göttingen, Tel: 0551-44097.

Bündnis gegen Gewalt Eggesin
c/o Hardy Weßbach (IG Metall). Gewerkschaftliche Arbeit gegen Rechts, organisiert Kampagnen in Betrieben, berät KollegInnen, nimmt an allgemeinen Aktionen und Veranstaltungen teil.

Tel: 039779-27104

Bündnis gegen Rechts Stralsund
c/o Volker Schulz (DGB). Gewerkschaftliche Arbeit gegen Rechts, organisiert Kampagnen in Betrieben, berät KollegInnen, nimmt an allgemeinen Aktionen und Veranstaltungen teil.

Tel: 03831-612710

Netzwerke und Bündnisse gegen Rechts Neumünster
c/o AJZ Neumünster. Gewerkschaftliche Arbeit gegen Rechts, organisiert Kampagnen in Betrieben, berät KollegInnen, nimmt an allgemeinen Aktionen und Veranstaltungen teil.

24501 Neumünster, Tel: 04321-4431118

Bündnis gegen Rechtsextremismus Dessau
c/o Alfred Berkmann. Gewerkschaftliche Arbeit gegen Rechts, organisiert Kampagnen in Betrieben, berät KollegInnen, nimmt an allgemeinen Aktionen und Veranstaltungen teil.

Grenzstrasse 5, 06849 Dessau, Tel: 0340-87140.

Arbeitskreis Antifa der IG Metall
(Peter Roshenthal). Gewerkschaftliche Antifa-Arbeit.

Wolfsburg, Tel: 05361-16658

Braunschweiger Bündnis gegen Rechts
c/o Carl von Ossietzky-Zentrum.

Leopoldstrasse 23, 38100 Braunschweig

Rassismus unter Auszubildenden
Antirassismus-Projekt der Auszubildenden der „Stahlwerke Bremen“, ausgezeichnet mit dem Bremer Jugendpreis „Dem Hass keine Chance geben“ in Bremen.
e-Mail: Lars.nieszarski@gmx.de

Bündnis gegen Rechts
c/o DGB Mittelhessen. Gewerkschaftliche Arbeit gegen Rechts, organisiert Kampagnen in Betrieben, berät KollegInnen, nimmt an allgemeinen Aktionen und Veranstaltungen teil.

Walltorstrasse 17, 35390 Giessen, Tel: 0641-932780

Bündnis gegen Rechts Trier
c/o Corinna Rüffer. Gewerkschaftliche Arbeit gegen Rechts, organisiert Kampagnen in Betrieben, berät KollegInnen, nimmt an allgemeinen Aktionen und Veranstaltungen teil.

Saarstrasse 45, 54290 Trier, Tel: 0651-76903

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: