Schlagwort-Archive: Heilbronn

Welt| Ausschuss und Generalbundesanwalt im Streit/ GBA verhindert NSU-Aufklärung

Der NSU-Ausschuss und der Generalbundesanwalt liegen wegen des Themas Funkzellenauswertung rund um den Mord an der Polizistin Kiesewetter miteinander im Clinch. Der Landtagsausschuss hatte die oberste Ermittlungsbehörde gebeten, tausende Daten von Handys, die damals in Heilbronn rund um die Tat gespeichert worden waren, mit den Nummern von Rechtsextremisten abzugleichen. Der Untersuchungsausschuss erhofft sich davon Hinweise […]

swr| Heilbronner Mordfall Kiesewetter: Handy-Spuren nach Ulm und Neu-Ulm/ Fragen erlaubt!

Zehn Jahre nach dem Mord an der Heilbronner Polizistin Michèle Kiesewetter haben das ARD-Magazin „REPORT MAINZ“ und der „Stern“ neue Details enthüllt, auch zur Dschihadistenszene. Die Bundesanwaltschaft hält Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt vom sogenannten Nationalsozialistischen Untergrund, NSU, für die alleinigen Täter. Aber vielleicht hatten sie ja doch Helfer, Mitwisser oder Unterstützer aus einem Bereich, […]

swr| Neue Spuren im Mordfall Kiesewetter?

Möglicherweise waren Kontaktleute islamistischer Terroristen zum Zeitpunkt des Polizistinnenmords in Heilbronn. Der ARD-Magazinsendung „Report Mainz“ und dem Magazin „Stern“ liegen geheime Polizeiakten vor. Im April erst war der zehnte Jahrestag des Mords an der Polizistin Michèle Kiesewetter in Heilbronn. Viele Spuren führen zum so genannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), dem der Mord zur Last gelegt wird. […]

Südwestpresse| Brisante Spuren im Fall Kiesewetter ignoriert/ Es darf nicht aufgeklärt werden

von Thumilan Selvakumaran | Der Heilbronner Poli­zistenmord 2007 ist gespickt mit vielen Er­mittlungspannen. Nun kommt eine weitere hinzu: Nach dem Wattestäbchen-Skandal 2009 musste die Soko „Parkplatz“ von vorne beginnen – und tappte im Dunkeln. Der Nationalsozialistischen Untergrund flog erst Ende 2011 auf. Als aber im April 2009 eine Beamtin eine vielversprechende Spur auswerten wollte, wurde sie offenbar […]

Stern| „Null Aufklärungswillen“ im Fall Michèle Kiesewetter/ Behörden lügen wie gedruckt!

Waren Kontaktleute islamistischer Terroristen am Tatort, als die Polizistin Michèle Kiesewetter erschossen wurde? Polizeiakten zur Funkzellen-Auswertung legen das nahe. Doch die Polizei wertete die Handydaten nicht weiter aus. Von: Kerstin Herrnkind und Rainer Nübel sowie Ulrich Neumann (Report Mainz) und Ahmed Senyurt Gab es Zeugen? Mitwisser? Oder gar Helfer? Der Mord an Michèle Kiesewetter gehört […]

ZVW| NSU-Ausschuss: Die bizarren Antworten eines LKA-Beamten

Als Beobachter der Aufklärung der NSU-Verbrechen ist man einiges gewohnt. Da fällt einem dann eigentlich nur die „Drei Affen“ ein: Nichts hören, nichts sagen, nichts wissen…weil dieses beweisen immer und immer wieder die Mitarbeiter der Verfassungsschutzbehörden. Die häufig auch keinerlei Skrupel haben, ganz offen zu lügen.. Ihnen passiert nichts. Die Mitglieder der Untersuchungsausschüße kuschen ohnehin, […]

swp| Schwäbisch Hall/Ravensburg: Schwere Vorwürfe gegen Vollzugsbeamte/Aktive Hilfe für NAZIS!

Bedienstete der Vollzugsanstalten in Schwäbisch Hall hätten rechte Häftlingsgruppen unterstützt. Das sagte ein Neonazi vor dem NSU-Untersuchungsausschuss aus. Von Thumilan Selvakumaran Gegröle schallt aus den Lautsprechern, dazu monotone Gitarrenriffs und ein schneller Beat. Zwischen unverständlichen Passagen klingt der Refrain durch: „Wir sind kampfbereit (…) treu zu allem bereit“. Zu den Zuhörern des „Celtic Moon“-Konzerts Mitte […]

Spiegel| NSU-Ausschuss Anwältin befeuert Geheimdienst-Gerüchte um Kiesewetter-Mord / Stirbt jetzt zufällig der nächste Zeuge? Alles möglich in BaWü!

Waren ausländische Nachrichtendienste beim Mord an Michèle Kiesewetter vor Ort? Im NSU-Untersuchungsausschuss hat eine Zeugin neue Hinweise präsentiert. Beate Zschäpe stellt derweil weiter Befangenheitsanträge. Spekulationen, nach denen ausländische Geheimdienste am Todestag der PolizistinMichele Kiesewetter am Tatort gewesen sein sollen, haben neue Nahrung erhalten. Eine Rechtsanwältin sagte im NSU-Untersuchungsausschuss des Stuttgarter Landtags, eine Kontaktperson habe ihr […]

swp| „Dieses Datum ist in schlimmer Erinnerung“

Neun Jahre nach dem Anschlag auf eine Polizeistreife wurde in Heilbronn an die Opfer erinnert. Die Tat auf der Theresienwiese ist nicht ganz geklärt. HANS GEORG FRANK | 26.04.2016 30 Polizisten gedachten gestern still ihrer Kollegin Michèle Kiesewetter, die am 25. April 2007 erschossen worden ist. Ihr Partner Martin A. hatte schwerst verletzt überlebt. Das […]

TAZ| Erneut möglicher NSU-Zeuge gestorben Zeit für Antworten

Wieder ist ein potenzieller Zeuge aus dem NSU-Komplex überraschend verstorben. Im Umfeld herrscht Todesangst. Nicht zu Unrecht. Hajo Funke, emeritierter Berliner Politikprofessor und Experte in diversen NSU-Untersuchungsausschüssen, schrieb in seinem Buch „Staatsaffäre NSU“, dass Todesangst bei Zeugen und Todesfälle im Zusammenhang mit dem NSU-Komplex so lange nicht aufhören würden, bis die „Struktur der Hintermänner aufgeklärt“ […]

Telepolis| Polizisten-Mord von Heilbronn: Abgeordnete, die nicht aufklären wollen

von Thomas Moser Unterlassungen und Arbeitsverweigerungen Die Bilanz des einen Jahres U-Ausschuss in Stuttgart ist eine von Unterlassungen und Arbeitsverweigerungen. Im jetzt vorliegenden 1000-seitigen Bericht werden Sachverhalte beurteilt, denen man widersprechen muss und die ein fragwürdiges Licht auf diesen Ausschuss werfen. Zum Beispiel: Der Tod der NSU-Zeugen Florian H. und seiner Freundin Melisa M. Florian […]

FP|NSU: Zweifel am Zufalls-Mord

Die Erklärung von Beate Zschäpe im NSU-Prozess löste vor allem eins aus: Kopfschütteln. Was den Mord an der Polizistin in Heilbronn betrifft, dürfte sie bei den Anklägern aber für Freude gesorgt haben. Das umstrittene Motiv der Anklage hat sie bestätigt. Ein Opferanwalt meldet starke Zweifel an. Von Jens Eumann erschienen am 06.01.2016 München/Oberweissbach. Musste die […]

Stimme| NSU-Ausschuss im Endspurt

Stuttgart/Heilbronn  Er deckte Pannen und Peinlichkeiten auf. Nun muss der NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag seine Arbeit zwangsläufig erst einmal beenden. Es bleiben aber viele Fragen – vor allem zum Mord an der Polizistin Kiesewetter. Er war eigentlich gar nicht geplant: Eine Enquete-Kommission sollte Lehren aus den rechtsterroristischen Morden des „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU) ziehen. Doch das Gremium […]

StN| NSU-Affäre Die Rechten von Heilbronn und Jena

Sven Ullenbruch, 12.09.2015  Ein rechtsradikaler „Geheimbund“ in Heilbronn, dessen Mitglieder es verstärkt nach Jena zieht – die Akten zu den NSU-Morden werfen nach wie vor jede Menge Fragen auf. Tatort Heilbronn: Spurensicherung nach dem Mord an Polizistin Kiesewetter.Foto: dpa Heilbronn – Michael Dangel stapft mit hinkendem Gang zu seinem Fahrzeug. Hinter dem Lenkrad des kleinen […]

swp| Heilbronner Polizistenmord: Rätsel um Fluchtwagen

Waren Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt tatsächlich die alleinigen Täter des Heilbronner Polizistenmords? Ein wichtiges Indiz ist nicht so eindeutig, wie von der Anklage behauptet wird: der Fluchtwagen. Foto: dpa Bild 1 von 1 In diesem Wohnmobil in Eisenach wurden die Leichen von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gefunden. Saßen sie auch in dem Flucht-Caravan […]

swp| NSU: Phantombilder unter Verschluss

Mehrere Zeugen haben nach dem Heilbronner Polizistenmord von flüchtenden Personen berichtet. Die Angaben wurden vom Staatsanwalt als unglaubwürdig gewertet – trotz Kritik des Soko-Chefs. Kurz nach den beiden Schüssen herrscht Totenstille auf der Theresienwiese – bis ein Radfahrer die ungewöhnliche Szenerie bemerkt und einen Notruf absetzen lässt. Es ist der 25. April 2007. Hunderte Beamte […]

UNTERSTÜTZUNG – Projekt Heilbronn

Unterstützen Sie (mehr als) ein Projekt…. „Für eine unabhängige, fundierte journalistische Recherche in politischen und gesellschaftlich-relevanten Kontexten ist hierzulande ein Bewusstseinswandel nötig: Der Gesellschaft sollte es etwas wert sein, dass diese Arbeit geleistet wird und nicht zu einem nur schlecht oder vielmehr gar nicht entlohnten und damit zu einem nicht zu finanzierendem ‚Hobby‘ von engagierten […]

TP| „Der Schlüssel zum NSU liegt in Heilbronn“

Ralf Hutter 24.05.2015 Der Journalist Peter Ohlendorf recherchiert mit geringen Ressourcen in Sachen Nazi-Untergrundgruppen und kritisiert eine große Untätigkeit in Politik und Medien Peter Ohlendorf, Jahrgang 1952, absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München und arbeitete dann lange Jahre für den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. Heute produziert er in Freiburg mit einer eigenen Firma Dokumentarfilme. 2012 hatte sein […]

SWR – NSU-Ausschuss besichtigt Tatort

Acht Jahre nach dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter hat der NSU-Untersuchungsausschuss am Montag den Tatort in Heilbronn besichtigt.

Stimme| NSU-Ausschuss besucht Tatort Theresienwiese

Der NSU-Untersuchungsausschuss hat sich heute den Tatort des Polizistenmordes in Heilbronn angeschaut. Im Rathaus werden am Nachmittag erste Zeugen zum Polizistenmord vernommen. NSU-Untersuchungsausschuss am Tatort in Heilbronn (5:53) Erstmals ist der Landtags-Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) und Bezügen zu Baden-Württemberg heute in Heilbronn. Umringt von vielen Medienvertretern legten die Parlamentarier um […]

swp| Das Rätsel von Heilbronn bleibt

Der NSU-Ausschuss des Landtags informiert sich heute über die Umstände des Anschlags auf eine Polizeistreife in Heilbronn. Der Mord auf der Theresienwiese gilt nach acht Jahren noch immer als rätselhaft. Foto: dpa Bild 1 von 1 Tatort Theresienwiese: Polizisten verdecken Fundort der Leiche mit Tüchern vor Blicken. Heute werden Abgeordnete die Stelle besichtigen. Wenn heute […]

Stimme| Bringt NSU-Aufarbeitung doch noch Licht in Kiesewetter-Mord?

Haben die Ermittler wirklich alles getan, um die Bezüge der Rechtsterroristen nach Baden-Württemberg und den Mord an der Polizistin Kiesewetter aufzuklären? Nach den ersten Sitzungen des NSU-Ausschusses in Stuttgart gibt es daran erhebliche Zweifel. Von Bettina Grachtrup, dpa Die Polizistin Kiesewetter starb noch am Tatort. Am 25. April 2007 fallen Schüsse in Heilbronn: Die Polizistin […]

Stimme| War Kiesewetter doch kein Zufallsopfer? – Zweifel an Ermittlungen

Stuttgart/Heilbronn  Es ist eine große Frage im Zusammenhang mit dem rechtsterroristischen NSU: Warum wurde die Polizistin Kiesewetter ermordet? Journalisten äußern im Untersuchungsausschuss erhebliche Zweifel an der offiziellen Zufallsopfer-Theorie. Von Bettina Grachtrup, dpa Laut Aust solle man den Fall Kiesewetter noch einmal betrachten. Foto: D.Naupold Daniel Naupold (dpa)  Der Journalist Stefan Aust hat große Zweifel an den bisherigen […]

SWR| Auf Spurensuche in Heilbronn – Dienstag 18:45 – 19.30 Uhr SWR-Fernsehen

Das SWR-Kriminalmagazin „Spur des Verbrechens“ erzählt von außergewöhnlichen Kriminalfällen im Südwesten. Am Dienstagabend von 18.45 bis 19.30 Uhr geht es auch um den Heilbronner Polizistinnenmord vor fast sieben Jahren. Michélle Kiesewetter starb am 25. April 2007 in Heilbronn. In der kommenden Woche geht in München der sogenannte NSU-Prozess weiter. Vor dem Oberlandesgericht steht seit eineinhalb […]

Hohenloher Tageblatt| „Enquete war Zeitverschwendung“

Die Landesregierung hat sich lange gegen einen NSU-Untersuchungsausschuss gewehrt – auch Nikolaos Sakellariou. Jetzt wird er SPD-Obmann im Gremium. Der Haller spricht über Mord, Pannen und Neonazi-Strukturen. Foto: Ufuk Arslan Nikolaos Sakellariou, SPD-Landtagsabgeordneter aus Hall. Ku-Klux-Klan und rechtsextreme Strukturen in Hall: Wie haben Sie reagiert, als Sie davon gehört haben? NIKOLAOS SAKELLARIOU: Die erste Reaktion […]

Heute-journal| NSU-Terror: Lücken im Mordfall Kiesewetter

Zehn Morde sollen auf das Konto der rechtsextremen NSU-Terroristen gehen – einer aber passt nicht recht in die Reihe: Der an einer Polizistin in Heilbronn. ZDF-Recherchen zeigen: Der Fall scheint noch längst nicht zu Ende ermittelt. Neue Indizien im Fall der erschossenen Polizistin Michelle Kiesewetter: In einem Interview mit dem heute-journal bestätigte der ehemalige Chef […]

Südkurier| BADEN-WÜRTTEMBERG: Eine Kommission und viele Fragen

Bei Aufarbeitung der NSU-Morde geht es kaum voran. Zeuge: Verbindungen in den Südwesten deutlich belegt. Kritik an Arbeit der Sicherheitsbehörden. . Der Vorsitzende Willi Halder (Grüne) äußerte sich erst einmal in eigener Sache: Ehrabschneidend seien Unterstellungen in den Medien, er sei überfordert. Er halte sich an die Verfahrensabläufe. Die freilich machen es ihm schwer. Ein Gutachten ermittelt derzeit […]

Südkurier| Warum musste sie sterben? Michèle Kiesewetter

Motiv für Mord an Michèle Kiesewetter immer noch unklar. Politik streitet um Aufarbeitung der NSU-Morde. Landes-Innenminister Reinhold Gall in der Kritik. Ein Foto der in Heilbronn ermordeten Polizeimeisterin Michèle Kiesewetter steht am 30. April 2007 vor der Böblinger Stadtkirche St. Dionysius. War die Polizistin Kiesewetter tatsächlich ein Zufallsopfer der NSU?  Bild: dpa Baden-Württemberg kommt beim Thema NSU-Mordserie […]

Baden-Württemberg| Medienberichte 2007 – 2014

2014 09.09.2014 | Stuttgarter Zeitung: NSU-Enquete-Kommission – Befragung zum Mordfall Kiesewetter vertagt 09.09.2014 | FAZ: Der NSU-Abschlussbericht – Wie kaputt ein Teil dieses Landes sein muss 05.09.2014 | Schwäbische Zeitung: Gezerre um Polizistenmord-Akten 05.09.2014 | Badische Zeitung: Wen darf die NSU-Kommission des Landtags anhören? 05.09.2014 | Badische Zeitung: Kommentar: Nicht Fisch, nicht Fleisch 04.09.2014 | […]

Hajo Funke| Der unaufgeklärte Tod des Florian Heilig am 16. September 2013. Mord oder Selbstmord

Vorenthaltene Akten Ausweislich eines Vermerks des LKA-Baden-Württemberg an den Generalbundesanwalt vom 30.3.2012, das dem Berliner Untersuchungsausschuss vorlag, will Florian Heilig die Mörder von Michéle Kiesewetter gekannt haben. Der damals 19 -jährige hatte am 22.11.2011 einer Hinweisgeberin des LKA Baden-Württemberg mitgeteilt, dass er behaupte zu wissen, wer die Polizistin in Heilbronn getötet hat. Er sei – […]

BZ| Rätselhafter Tod: Warum starb ein junger NSU-Zeuge?

Vor einem Jahr ist Florian Heilig in den Flammen seines Autos umgekommen – genau an dem Tag, als er bei der Polizei über Nazi-Strukturen aussagen sollten. Die Eltern glauben nicht an Selbstmord. Wusste der Zeuge etwas über den Polizistenmord vom April 2007?Foto: dpa Deutsche Presse-Agentur Es ist einer der rätselhaftesten Todesfälle im Umfeld des NSU-Terrors: Vor einem Jahr […]

Verfassungsschutz: Das Lügenkartell I – Hintergrund zum NSU

Zusammengestellt von Lutz Bucklitsch Desinformation ist die gezielte Verbreitung falscher oder irreführender Informationen. Motivation der Desinformation ist meist die Beeinflussung der öffentlichen Meinung bzw. von Gruppen oder Einzelpersonen, um ein bestimmtes politisches oder wirtschaftliches Anliegen des Verbreitenden zu unterstützen. Desinformation kann entweder direkt (Lügen, Betrug) oder indirekt (subtile Unterdrückung objektiver oder überprüfter Fakten, Verschweigen oder Ablenken von der Wahrheit, Implizieren falscher Urteile) geschehen. Eine […]

PD Michael Menzel – vom Held zum Vertuscher?

Zusammengestellt Lutz Bucklitsch Jetzt ein Jahr nach Anklageerhebung der schweren Straftaten, Mord, Raubüberfall und Sprengstoffdelikte, die man dem NSU zuschreibt, könnte die Welt eigentlich in Ordnung sein. Doch ist sie nicht. Immer häufiger werden grundsätzliche Dinge der Ermittlungen in Frage gestellt. Immer häufiger werden Aussagen der Beteiligten zum Hochsicherheitsrisiko für den Rechtstaat Bundesrepublik Deutschland. Immer […]

Neue Ungereimtheiten in Sachen Kiesewetter

Zusammengestellt von Lutz Bucklitsch   „Nach Recherchen der „Thüringer Allgemeinen“ und der „Stuttgarter Nachrichten“ rückten 2006 ein Dutzend Bereitschaftspolizisten nach Oberweißbacher zur Thüringer Wald Kirmes. Angeführt wurden die Ordnungshüter von einer Oberweißbacherin: Michèle Kiesewetter. Die 2007 in Heilbronn ermordete Polizeimeisterin hatte offenbar die Kollegen ihrer Einheit zur Party in ihr Heimatstädtchen geladen.Jeden Oktober lassen es die […]

Wolf Wetzel| Ohne Himbeersahnetorten wird es keinen parlamentarischen Untersuchungsausschuss/PUA in Baden Württemberg geben

Obwohl sich Pannen, Falschaussagen, Unterschlagung von Beweismitteln, Anweisung zur Manipulation von Beweismitteln (wie im Fall Günther Stengel/LfV), Sabotage der Aufklärungsarbeit, willkürliche Zeugenbewertungen, vorgetäuschte Ahnungslosigkeit im Kontext der Terror- und Mordserie des NSU auch in Baden-Württemberg meterhoch auftürmen, wehrt sich die aktuelle rot-grüne Regierung mit Händen und Füssen gegen die Einrichtung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses/PUA. Warum hat […]

Hajo Funke|Überfälliger Untersuchungsausschuss in Baden Württemberg – Dürftiger NSU Bericht des Innenministers Reinhold Gall

 „Verschiebung des Tatsächlichen“ (Hannah Arendt über Lüge und Wahrheit) Überfälliger Untersuchungsausschuss in Baden Württemberg Dürftiger NSU Bericht des Innenministers Reinhold Gall Der Bericht der Ermittlungsgruppe Umfeld des Innenministeriums Baden-Württemberg (Bezüge der Terrorgruppe nationalsozialistischer Untergrund nach Baden-Württemberg) enthält viel Material und eine Reihe von Hinweisen. Aber er ist dadurch eingestandenermassen begrenzt, dass er das, was das […]

Friedensblick| BESCHÄMENDER NSU-BERICHT VON INNENMINISTER REINHOLD GALL (SPD)

GEORG LEHLE Der Innenminister von Baden-Württemberg (BW) Reinhold Gall (SPD) stellt am 12.02.2014 seinen Bericht über “Bezüge der Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) nach Baden-Württemberg” vor. Das Ergebnis: Es gibt kein NSU-Netzwerk in BW. Böhnhardt und Mundlos wären nach Heilbronn gefahren und hätten zufälligerweise Michele Kiesewetter erschossen. Der inhaltlich oberflächliche Bericht gibt altbekannte pauschale Behörden-Dementis wieder, die sich in […]

Wolf Wetzel| Ein gut geschmiertes Räderwerk aus geplanten Zufällen

Zufällig mieten sich NSU-Mitglieder einen Campingwagen.Zufällig fahren NSU-Mitglieder 300 Kilometer.Zufällig fahren sie nach Heilbronn.Zufällig sehen sie einen Streifenwagen, der auf der Theresienwiese ›Pause‹ macht.Zufällig entscheiden sich die NSU-Mitglieder, dass diesmal ›Repräsentanten des Staates‹ Ziel ihres Terrors sein sollen.Zufällig haben sie sich für diesen Mordplan ganz spontan entschieden.Zufällig führt die sofort eingeleitete Ringfahndung zu keinem Ergebnis.Zufällig […]

Protokoll 77. Verhandlungstag – 22. Januar 2014

Der 77. Tag drehte sich komplett um den Mord an Michèle Kiesewetter und den Mordversuch an ihrem Kollegen Martin A. Ein Gerichtsmediziner rekonstruierte aus den Schussverletzungen das Tatgeschehen, dabei berücksichtigte er eine Jogginghose, die Zwickauer Brandschutt gefunden wurde, aber aufgrund der Blutspritzer vom Mörder Kiesewetters getragen worden sein muss. Ein Ermittler des LKA Baden-Württemberg berichtete, […]

AIB| Ein toter Zeuge

Der ausgebrannte PKW von Florian H. auf dem Vorplatz des Cannstatter Wasen | Foto: http://www.7aktuell.de/Oskar Eyb NS-Szene | AIB 101 / Andreas Förster Es ist der Morgen des 16. September 2013. Am Rande des Stuttgarter Volksfestgeländes Cannstatter Wasen steht ein Auto. Ein junger Mann sitzt darin: Florian H. aus dem 60 Kilometer entfernten Eppingen (Landkreis […]

Focus| Seidenspinner macht sich für U-Ausschuss zu NSU-Mord stark

  dpa/Marijan MuratRüdiger Seidenspinner. Der Landeschef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Rüdiger Seidenspinner, macht sich für einen eigenen Untersuchungsausschuss zum NSU-Mord in Heilbronn stark. „Lieber einen Untersuchungsausschuss zu viel als einen zu wenig“, sagte er den „Stuttgarter Nachrichten“ (Donnerstag). Niemand könne wissen, ob nicht doch noch etwas ans Tageslicht komme. Die Polizistin Michèle Kiesewetter war […]

Kontext| „Zu viel Zufall“ In Sachen Martin Arnold

Martin Arnold, der beim Mordanschlag auf Michèle Kiesewetter auf der Theresienwiese in den Kopf geschossen wurde, hat am vergangenen Donnertag vor dem Gericht in München ausgesagt. Kontext hat mit seinem Anwalt Walter Martinek gesprochen. Herr Martinek, nach der Tat hat Ihr Mandant in ersten Vernehmungen noch eine ausführliche Aussage gemacht. Später und jetzt beim NSU-Prozess […]

Heilbronn: Tötungsdelikt Kiesewetter – Dokumentation zu den WIDERSPRÜCHEN der Anklageschrift

Und darum geht es am Donnerstag, 16.01.2014 im NSU-Prozeß in München: Anklageschrift Bundesanwaltschaft: „Am 25. April 2007 töteten Böhnhardt und Mundlos die 22-jährige Polizeimeisterin Michele Kiesewetter und verletzten ihren Kollegen, den zur Tatzeit 24-jährigen Polizeimeister Martin Arnold, schwer. Kurz vor 14.00 Uhr traten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos von hinten an den neben dem Trafohäuschen auf der Theresienwiese in […]

Wolf Wetzel| Warum wurde der Mordanschlag in Heilbronn 2007 nicht verhindert?

»So ist weiterhin ungeklärt, warum dieses Trio all die Jahre nicht entdeckt wurde. Bis hin zu dem ungeheuerlichen Verdacht, daß sie vielleicht gar nicht gefasst werden sollten. Und nach wie vor ist auch ungeklärt, ob der NSU tatsächlich nur aus drei Personen bestand.« Mit diesen Worten leitete die Moderatorin Marietta Slomka am 14. Januar 2014, […]

KONTEXT| NSU: die Angst der Zeugen

Die vermutlich spektakulärste Befragung im NSU-Prozess steht an: die Vernehmung des baden-württembergischen Polizisten Martin Arnold, der auf der Heilbronner Theresienwiese schwer verletzt wurde. Von ihm erwartet man Aufklärung über die noch immer ungeklärten Hintergründe dieses NSU-Anschlags. Eine Einschätzung des renommierten Rechtsextremismus-Experten Professor Hajo Funke. Das Scheitern einer erfolgreichen Ermittlung im Fall des Mordes an der […]

SWR| Heilbronner Polizistenmord – Überlebender soll in NSU-Prozess aussagen

Das Oberlandesgericht München hat nach SWR-Informationen den Überlebenden des Heilbronner Polizistenmordes, den 31-jährigen Polizeibeamten Martin A., für Januar 2014 als Zeugen im NSU-Prozess geladen. Auch die Mutter der getöteten Polizistin Michèle Kiesewetter soll aussagen. Beamte der Spurensicherung am 25. April 2007 am Tatort in Heilbronn Martin A. saß zusammen mit der getöteten Polizistin Michèle Kiesewetter […]

Südwest Presse|Zweifel am Suizid

Ein Zeuge im NSU-Komplex verbrannte im September in seinem Auto. Die Behörden reden von Suizid. Doch die Familie äußert erhebliche Zweifel – und auch die Ermittlungen laufen offenbar weiter. Andreas U. ist mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit, als ihm das Auto auffällt. Der schwarze Peugeot 106 steht auf einem Weg zwischen dem Wasen und […]

Tagblatt| Innenminister wehrt sich gegen Untersuchungsausschuss zum Thema NSU

Offene Fragen und Ermittlungspannen: Die Rufe nach einem NSU-Untersuchungsausschuss im Land werden lauter. Innenminister Gall (SPD) ist dagegen: Der Ausschuss werde keine neuen Erkenntnisse bringen. THUMILAN SELVAKUMARAN   Freudental Die Besucher tragen Wollmützen, Kapuzen, manche eine Kippa, die jüdische Kopfbedeckung. Innenminister Reinhold Gall (SPD) schreitet an diesem kalten November-Sonntag mit einem schwarzen Hut zwischen Grabsteinen entlang. […]

TAZ| Naziszene im Südwesten (Teil 1) Heil Bronn!

In Heilbronn wurde Michèle Kiesewetter ermordet, die Stadt hat ein Problem mit Nazis. Doch Lokalpolitik und Polizei wollen davon nichts wissen. „Wir erkennen keine organisiert-strukturierte rechte Szene“, sagt der Kripo-Chef von Heilbronn. Bild: Peter Sandbiller/imago BERLIN taz | Vielen ist Heilbronn allenfalls durch die Verkehrsnachrichten bekannt: eine Stadt, irgendwo im Süden Deutschlands, die an einer Autobahn liegt, auf der […]

TAZ| Naziszene im Südwesten (Teil 2) Heil Bronner!

Schön grün der Landkreis Heilbronn – aber mit braunen Stellen. Bild: imago / suedraumfoto BERLIN taz | Obwohl Stadt und Polizei Probleme mit Rechtsextremen in Heilbronn bestreiten, bekam es ein jüdischer Barbesitzer mit Neonazis zu tun. Im Frühjahr 2010 erhielt er regelmäßig Morddrohungen via Telefon. Als er an der Außenwand seines Lokals Hakenkreuze und das Wort „Jude“ entdeckte, erstattete er Anzeige. […]

Alexander Gronbach|Seltsame Zufälle!

Andre Kapke war also mit der Firma Chaosbau in Baden Württemberg unterwegs? So geistert es durch die Presse in den letzten Tagen? Angeblich auf einer Baustelle des Kopp Verlages. So langsam stellt sich wirklich die Frage, wer hinter dem Kürzel NSU steckt. Verifiziert ist durch das BKA, dass Andre Kapke am 4 November 2011 in […]

Kontext| Agententreff Theresienwiese

25. April 2007: Am Tag, als in Heilbronn die Polizeimeisterin Michèle Kiesewetter ermordet und ihr Kollege Martin Arnold lebensgefährlich verletzt wurde, hielten sich mehrere V-Leute von Polizei und Verfassungsschutz in der Nähe des Tatorts auf. Die Behörden verweigern inzwischen jegliche Auskunft. Ein Zeuge, der kurz nach den Schüssen auf die zwei Beamten in Heilbronn einen […]

Gesucht werden wegen des Mordes an Michèle Kiesewetter – Hinweise bitte an die Polizei

Bild 1: Ein Zeuge will wenige 100 Meter südlich des Tatorts zwei Männern und dieser Frau begegnet sein. Bild 2: Dieser Mann soll sich im Neckar seine blutverschmierten Hände abgewaschen haben Bild 3: Eine Version eines Mannes, den eine Zeugin in der Nähe des Tatorts gesehen haben will. Seine linke Seite sei blutverschmiert gewesen. Bild […]

Kontext| Die vertuschten Phantome von Heilbronn

Die Polizei hat nach dem Mord an der jungen Polizistin Michèle Kiesewetter in Heilbronn im Jahr 2007 insgesamt 14 Phantombilder erstellen lassen. Die Ermittlungsbehörden haben diese Porträts möglicher Tatverdächtiger bis heute unter Verschluss gehalten. Kontext zeigt die Bilder, weil die Redaktion der Meinung ist, dass die Öffentlichkeit ein Recht darauf hat. Die Phantombilder basieren auf […]

SWR| Mordserie der NSU Ausschuss will mehr über V-Frau „Krokus“ wissen

Der NSU-Untersuchungsausschuss im Bundestag will erneut in die Beweisaufnahme eintreten. Es geht um den Mord an der Heilbronner Polizistin Michèle Kiesewetter – und um eine dubiose V-Frau namens „Krokus“. Verbindungsfrau „Krokus“ im Fokus (Archiv) Das wurde am Donnerstag nach einer nicht-öffentlichen Sitzung des Gremiums in Berlin bekannt. Ursprünglich hatte der Ausschuss die Zeugenbefragung bereits abgeschlossen. […]

Hajo Funke: Vor dem Abbruch der Aufklärung in der NSU Mordserie auf halber Strecke? Einige offene Fragen an den Untersuchungsausschuss, seine Obleute und die wahlkämpfenden Parteien

Hajo Funke und Lutz Bucklitsch Vor dem Abbruch der Aufklärung in der NSU Mordserie auf halber Strecke? Einige offene Fragen an den Untersuchungsausschuss, seine Obleute und die wahlkämpfenden Parteien   Der Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Aufklärung der NSU Mordserie steht am Scheideweg. Er steht vor der Frage, ob er am Montag, dem 24. Juni, den […]

Kontext| NSU-Ausschuss blamiert die Polizei

Verkehrte Welt: Am kommenden Montag vernimmt der NSU- Untersuchungsausschuss einen ehemaligen Verfassungsschützer, der möglicherweise Hinweise zum Heilbronner Polizistenmord geben kann. Das Landeskriminalamt in Stuttgart hätte dies bereits 2007 tun müssen. Petra S., eine Vertrauensfrau (V-Frau) des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV) von Baden-Württemberg, hat die öffentliche Vernehmung ihres Verbindungsführers erzwungen. Und zwar gegen den Willen des […]

Wolf Wetzel: Krokus – das lange Leugnen hat ein Ende

Es hat lange gedauert, bis “Krokus”, eine Informantin des Landesamtes für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg aus der Verbannung ins Land der Verschwörungstheorien entlassen wurde. Ganz offensichtlich tobte innerhalb der beteiligten Behörden (LfV, Innenministerium) ein heftiger Streit darüber, ob man die eigene Informantin verleugnen oder die Existenz einer V-Person mit dem Decknamen “Krokus”, die seit 2006 Informationen […]

ND: Frau »Krokus« nervt – Trotz bohrender Fragen zum NSU folgt man in Baden-Württemberg seichten Spuren

Von René Heilig Jüngst wurde das Stuttgarter Innenministerium »angeschossen«, weil es dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags Geheimakten vorenthalten haben soll. Darin geht es auch um einen »Krokus«, der eine Menge sagen kann zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 in Heilbronn. Angeblich … Krokus-Blüten sind so vergänglich. Foto: photocase/rolleyes Irritation beendet, die vom NSU-Ausschuss angeforderten Akten […]

Kontext: Doppelspiel der Schlapphüte?

Von Thomas Moser Man habe keine Hinweise auf die NSU-Terrorgruppe gehabt. Das erklärten Innenminister Reinhold Gall (SPD) und Verfassungsschutzpräsidentin Beate Bube kürzlich bei der Vorstellung ihres Berichts. Doch das Amt weiß mehr, als es zugibt. Hatte es sogar direkten Kontakt zur NSU-Gruppierung? Kronzeuge für diesen Verdacht ist ein früherer Mitarbeiter. Der Kronzeuge heißt Günter Stengel. Seine […]