Schlagwort-Archive: #Köln

Correctiv|Das ist DEUTSCHLAND, Herr Seehofer! Köln, Bonn und Düsseldorf bieten Aufnahme von Flüchtlingen an

In einem offenen Brief an Angela Merkel bieten die Bürgermeister von Köln, Bonn und Düsseldorf an, in Not geratene Flüchtlinge aufzunehmen. „Unsere Städte können und wollen in Not geratene Flüchtlinge aufnehmen – genauso wie andere Städte und Kommunen in Deutschland es bereits angeboten haben“, heißt es in dem Brief an die Kanzlerin. Außerdem fordern sie, […]

Correctiv| Stress im Endspurt der AfD in NRW/Vortstands-Rücktritte erschüttern AfD in Köln.

Unmittelbar vor der Landtagswahl am Sonntag haben mehrere Rücktritte hochrangiger Politiker die AfD in Köln in Aufruhr versetzt. Neben dem Vorstandssprecher und dessen Stellvertreter haben mehrere Beisitzer des Vorstandes ihre Ämter niedergelegt. Grund dafür unter anderem: Die Widersprüche zwischen Schein und Sein der AfD-Spitzenfrau Iris Dworek-Danielowski, über die wir vergangene Woche berichtet hatten. Die AfD […]

BILD| Lebt AfD-Kandidat nicht in NRW? Bei der AfD bleibt uns nichts erspart!

von: TIM WALTHER Köln – Weiter Unruhe in der AfD: Kölner Linken-Vertreter haben AfD-Ratsherr Hendrik Rottmann (Offizier beim Militärischen Abschirmdienst) wegen Volksverhetzung angezeigt. Via Twitter hatte er eine Äußerung der Bundes-Integrationsbeauftragten mit „Deutschland erwache!“ kommentiert (liegt BILD vor). Die Parole entstammt dem Sturmlied der SA und ist verboten. ► Per E-Mail an Innenminister Ralf Jäger […]

KStA| NS-Parole getwittert Kölner AfD-Politiker Rottmann wegen Volksverhetzung angezeigt

Ein Bundeswehr-Offizier und AfD-Kommunalpolitiker steht im Verdacht, verbotene NS-Parolen verbreitet zu haben. Am Montag ging bei der Staatsanwaltschaft Köln eine Anzeige wegen Volksverhetzung gegen den Kölner AfD-Ratsherrn Hendrik Rottmann ein, der im Range eines Hauptmanns für den Militärischen Abschirmdienst (MAD) arbeitet. Zwei Politiker der Linkspartei werfen Rottmann vor, über den Kurznachrichtendienst Twitter die verbotene Losung […]

Welt| Anzeige gegen AfD-Politiker wegen verbotener NS-Parole

Aufregung im Kölner Stadtrat: Einem Bericht zufolge werfen zwei Linkspolitiker einem AfD-Abgeordneten vor, via Twitter eine NS-Parole verbreitet zu haben. Besonders brisant: Der Mann arbeitet für den MAD. Ein AfD-Kommunalpolitiker steht im Verdacht, verbotene NS-Parolen verbreitet zu haben. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ am Dienstag berichtet, ging bei der Staatsanwaltschaft Köln am Montag eine Anzeige wegen […]

FR| NSU-AUSSCHUSS: „Alle Theorien offen“ – Die scheinheilige Lügenwelt des Andreas Temme

Anmerkung Lutz Bucklitsch: Wenn es um den NSU geht, dann wird der Zufall zur Regel. Nur wer bitte soll das noch glauben? Die scheinheilige Lügenwelt des Andreas Temme belegt dieses. Zufall 1, er war während der Tötung von Halit Yozgat in dem Internet-Cafe in Kassel, Zufall 2, er war während des Bomben-Attentats in der Kölner […]

BILD| PLÄDOYER IM REKER-PROZESS | Lebenslang für Attentäter gefordert

VON PETRA BRAUN Düsseldorf – Lebenslange Haft forderte die Bundesanwaltschaft für Reker-Attentäter Frank S. (44) – weil er die damalige OB-Kandidatin heimtückisch und aus niederen Beweggründen niederstach, vier weitere Menschen schwer verletzte. Bundesanwalt Dr. Lars Otte zu Beginn des Plädoyers deutlich in Richtung des rechtsradikalen Attentäters: „Henriette Reker ist keine Schuldige. Sie ist das Opfer […]

Lotta| Attentat auf Henriette Reker war eine rechtsterroristische Tat

Eine Kontextualisierung von Tat und Täter Der Mordanschlag auf Henriette Reker war eine rechtsterroristische Tat, darauf deuten alle zur Verfügung stehenden Informationen hin. Frank S. hat den Angriff offenbar genau vorbereitet. Medienberichten zufolge vernichtete er zuvor sämtliche Dokumente in seiner Wohnung und entsorgte seine Festplatten. Nach der Bluttat ließ er sich widerstandslos festnehmen und lieferte […]

Reker-Attentäter war „entschlossen zu töten“

Der wegen versuchten Mordes an der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker angeklagte Frank S. gab sich am ersten Prozesstag auskunftsfreudig. Die Bundesanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord vor. Ein halbes Jahr nach dem Attentat auf die Kölner Kommunalpolitikerin Henriette Reker hat der mutmaßliche Täter gestanden, der rechten Szene angehört zu haben. Unter anderem wegen „Schlägereien mit der Antifa“ in Bonn und „politisch […]

Spiegel| Prozess gegen Reker-Attentäter: Der Angeklagte S. macht sich klein

Von Jörg Diehl, Düsseldorf Der Mann, der die Kölner Politikerin Henriette Reker niederstach, beschreibt sich vor Gericht als Opfer. Schwere Kindheit, als Teenager gejagt von Straßengangs. Neonazi? Will er nie gewesen sein. Als Frank S. den Saal 1 des Hochsicherheitstrakts im Düsseldorfer Oberlandesgericht betritt, rattern die Verschlüsse der Kameras. Schützend hält sich der Angeklagte einen […]

Telepolis| Terrorismus, das sind die Anderen

Karsten Munt 27.02.2016 Der NSU-Nagelbombenanschlag, Ermittlungen und das Füllen von Lücken: „Der Kuaför aus der Keupstraße“ Andreas Maus hat einen Dokumentarfilm über ein Verbrechen gedreht, das kein klassisches Täter-Opfer-Schema zulässt. Der Kuaför aus der Keupstraße sucht im Schatten des NSU-Attentats nach Verfehlungen der Behörden und dem sieben Jahre währenden Nachbeben, das die Opfer des Terroranschlags […]

DER KUAFÖR AUS DER KEUPSTRASSE

Der Kuaför aus der Keupstrasse Ein Film von Andreas Maus Kinostart: 25. Februar 2016 Der Film erzählt die Geschichte des Nagelbombenanschlags vor einem türkischen Frisörsalon in der Kölner Keupstraße am 9. Juni 2004. Er konzentriert sich dabei auf die Folgen für die Opfer und ihre Angehörigen, gegen die als Hauptverdächtige jahrelang ermittelt wurde. Der Film […]

SZ| Sind wir jetzt ein anderes Land?

Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt, und doch hat sich das gesellschaftliche Klima schon gewandelt. Die Übergriffe von Köln scheinen qualitativ etwas verändert zu haben. „Das ist nicht mehr das Deutschland, das ich kenne.“ Von Christoph Driessen Köln. Der Kölner Bahnhofsvorplatz ist in diesen Tagen ein Fenster in die deutsche Seele. Auf […]

Landtag NRW| Bericht des Ministeriums für Inneres und Kommunales über die Übergriffe am Hauptbahnhof Köln in der Silvesternacht

Vorlage 16/3585 Bericht des Ministeriums für Inneres und Kommunales über die Übergriffe am Hauptbahnhof Köln in der Silvesternacht Urheber: MIK Seiten: 61

#WeRespectWomen | Denk bunt!

Die Taten in Köln sind in aller Schärfe zu verurteilen. Es kam zu Übergriffen, die nicht hätten sein dürfen. Doch auch wenn unter den Tätern Flüchtlinge waren, kann man von einigen wenigen nicht auf alle schließen. Denn Menschen sind verschieden. Daher soll dieses Video ein Zeichen setzen gegen den Hass, der im Internet gegen Flüchtlinge […]

Welt| „Bekommt euren Arsch hoch und die Zähne auseinander!“

Die Ereignisse der Silvesternacht stellen Kölns Aktivisten gegen rechts vor Probleme. Das übliche Schwarz-Weiß-Schema ist verrutscht Arsch huh, Zäng ussenander“: Dieser Schlachtruf ist in Köln legendär. Seit in Rostock-Lichtenhagen 1992 die Asylbewerberheime brannten, der grölende Mob davor, steht „Arsch hoch, Zähne auseinander“ für Zivilcourage und den Aufstand der Anständigen. Von BAP über Bläck Fööss und […]

Abendzeitung| Die Angst nach der Kölner Silvesternacht

Eine Masse von Männern, und ihr ausgeliefert: Frauen. Das ist das Bild von der Silvesternacht in Köln. Was macht das mit der Angst vor sexueller Gewalt – und vor dem Fremden? Berlin – Die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht in Köln rufen schreckliche Bilder auf. Eine Menge Männer, die Jagd auf Frauen machen. Diese Bilder […]

NRW| Kleine Anfragen zum Mordanschlag auf Frau Reker

Geheimnisse in der Arbeitslosengeschichte des Reker-Attentäters? Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 4089 vom 21. Oktober 2015 des Abgeordneten Daniel Schwerd FRAKTIONSLOS Drucksache 16/10321 Der Minister für Inneres und Kommunales hat die Kleine Anfrage 4089 mit Schreiben vom 30. Dezember 2015 namens der Landesregierung im Einvernehmen mit dem Minister für Arbeit, Integration und Soziales […]

tagesspiegel| Rechtsextreme nutzen Köln für rassistische Hetze

Von Matthias Meisner, Nils Wischmeyer UPDATENach den Übergriffen in Köln ist in den sozialen Netzwerken die Hetze gegen Flüchtlinge in vollem Gange. Auch Pegida und AfD vereinnahmen die Vorfälle für sich. Lutz Bachmann kann sich auf die Reflexe seiner Anhänger verlassen. Mit dem Kommentar „Bedauerliche Einzelfällchen“ postet der Pegida-Anführer auf Facebook Berichte zu den massenhaften […]

TAZ| Neue Dimension der Empörung

In Berichten über die sexuellen Übergriffe während der Silvesternacht in Köln wird die Herkunft der Straftäter offensiv benannt. Was soll das? Es ist das Angstszenario, das Pegida und andere Rechtspopulisten sowie Rechtsfeministinnen wie Alice Schwarzer schon lange an die Wand malen: eine Horde von Männern arabischer Herkunft fällt über „unsere“ deutschen Frauen her, um sie […]

WAZ| War Reker-Attentäter ein V-Mann? NRW-Innenminister schweigt

NRW-Innenminister verweigert Auskünfte zum Attentäter, der Kölns OB-Kandidatin Reker schwer verletzte. War er für den Verfassungsschutz aktiv? Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) gibt einem Zeitungsbericht zufolge keine Auskunft über eine mögliche V-Mann-Tätigkeit des Attentäters Frank S., der die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker lebensgefährlich verletzt hatte. Ob Frank S. vom Verfassungsschutz als Informant oder V-Person […]

KStA| Innenminister will V-Mann-Tätigkeit von Frank S. nicht dementieren Attentat auf Henriette Reker: Innenminister will V-Mann-Tätigkeit von Frank S. nicht dementieren

NRW-Innenminister Ralf Jäger lässt die Frage unbeantwortet, ob der Attentäter von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker vom Verfassungsschutz als V-Mann geführt worden ist – aus „Gründen des Geheimschutzes“, wie es heißt.  Von Hans-Jürgen Deglow NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) möchte offensichtlich nicht beantworten, ob Frank S., der die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker am 17. Oktober mit einem […]

Lotta| Attentat auf Henriette Reker war eine rechtsterroristische Tat

Eine Kontextualisierung von Tat und Täter Der Mordanschlag auf Henriette Reker war eine rechtsterroristische Tat, darauf deuten alle zur Verfügung stehenden Informationen hin. Frank S. hat den Angriff offenbar genau vorbereitet. Medienberichten zufolge vernichtete er zuvor sämtliche Dokumente in seiner Wohnung und entsorgte seine Festplatten. Nach der Bluttat ließ er sich widerstandslos festnehmen und lieferte […]

NRW| 20. Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses III am Dienstag, 27. Oktober 2015,

20. Sitzung (öffentlich / nichtöffentlich) des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses III am Dienstag, 27. Oktober 2015, nachmittags, 14.00 Uhr Probsteigasse und Keupstraße in Köln Tagesordnung   Öffentlicher Teil   1. Inaugenscheinnahme der Tatorte auf der Probsteigasse und Keupstraße         Nichtöffentlicher Teil   2. Gespräch mit der Interessengemeinschaft Keupstraße sowie der Initiative Keupstraße ist überall […]

Wilfried Schmickler – „Dat is doch normal“ – Köln stellt quer – 25.10.2015

Wilfried Schmickler mit seinem viel gelobten und umjubelten Vortrg und Gedicht bei der Arsch huh – Zäng ussenander Kundgebung am 9.11.2012. Ohne Zweifel einer der Höhepunkte der Veranstaltung. Hier zu hören und zu sehen inklusive der Anmoderation und des „Abschluss-Witzes“.

Arsch hu, Zäng ussenander! | Wir kuschen nicht vor gewalttätigen Hooligans und Neonazis. Das demokratische Köln steht auf und hält dagegen!

Wir kuschen nicht vor gewalttätigen Hooligans und Neonazis. Das demokratische Köln steht auf und hält dagegen! Aufgrund der noch zu erwartenden gerichtlichen Entscheidungen zum Versammlungsort der HOGESA-Hooligans möchten wir folgendes mitteilen: Am Sonntag, 25. Oktober 2015, dürfen nach Gerichtsbeschlüssen die Hooligans und Neonazis – trotz der drohenden Gewaltexzesse 2014, die sie in diesem Jahr noch […]

#noNazis| Demonstrationen am 25. Oktober 2015 – Informationen der Kölner Polizei | #noHogesa

Demonstrationen am 25. Oktober 2015 – Oberverwaltungsgericht Münster bestätigt Auflagenbescheid Das Oberverwaltungsgericht Münster hat am 24. Oktober 2015 (Samstag) in zweiter Instanz den Auflagenbescheid des Polizeipräsidiums Köln bestätigt und die Beschwerde des Anmelders der Versammlung „Köln 2.0“ zurückgewiesen. Demnach hat die Versammlung auf der Platzfläche zwischen dem Barmer Platz, der Barmer Straße, der Deutz-Mülheimer Straße […]

Die Linke NRW| Reker-Attentat: Was weiß der Verfassungsschutz?

DIE LINKE. NRW fordert Innenminister Jäger (SPD) auf offenzulegen, ob es Kontakte es zum Verfassungsschutz gegeben hat. Merkwürdigkeiten im Leistungsbezug von Frank Steffen nähren aus Sicht der Partei den Verdacht, dass der NRW-Verfassungsschutz sehr wohl Erkenntnisse über Steffen hatte. „Dass der Verfassungsschutz keine Erkenntnisse über einen mehrfach vorbestraften Nazi mit derart eindeutiger Vorgeschichte haben will, […]

CityNews| Breite Front gegen braunen Sumpf in Köln: Kölner Bündnisse stellen sich gegen HoGeSa

Ein Jahr ist schnell vorüber. Viele Dinge sind schnell, viel zu schnell vergessen. Ganz wenige lokale Ereignisse, eher die negativen, haben sich in die Köpfe der Kölner und Rheinländer eingebrannt. Der Anschlag mit einem Flammenwerfer auf eine Grundschulklasse in Volkhoven ist über 50 Jahre her. Im Jahre 1988 parkten die Geiselgangster Dieter Degowski und Hans-Jürgen […]

Express| SO TICKT FRANK S.: Das Psychogramm des Reker-Attentäters

Von CHRISTIAN WIERMER BERLIN /KÖLN –   Auch sechs Tage nach dem Messer-Anschlag auf Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (58, parteilos) herrscht deutschlandweit Fassungslosigkeit über die Tat von Frank S. (44). Inzwischen sind zahlreiche Details über die Motive des langzeitarbeitslosen Maler und Lackierers und seine Neonazi-Biografie bekannt. Er nahm an Gedenkmärschen für Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß teil, geriet […]

TAZ| Debatte Attentat auf Henriette Reker: Nennt es endlich Terror

Der Attentäter Frank S. ist kein „Irrer“, er ist ein Rassist. Und genau so muss seine Tat eingeordnet werden. Darin zögerlich zu sein, ist gefährlich. Als Arid Uka im März 2011 am Flughafen Frankfurt am Main mit einer Pistole auf eine Gruppe von US-Soldaten zugeht und zwei von ihnen erschießt, ist die Bewertung eindeutig. Die […]

RP| Verfassungsschutz ermittelt: Internet-Videos: Rechte trainieren Messerattacken

Düsseldorf. Nach dem Attentat auf Henriette Reker in Köln sind im Internet Videos von Rechtsextremen aufgetaucht, die den Umgang mit Kampfmessern und gezielte Stichtechniken in den Halsbereich trainieren. Auch Dügida-Organisatorin Melanie Dittmer ist darauf zu sehen.  Von Christian Schwerdtfeger Dittmer bezeichnet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als Schlange, der man den Kopf abschlagen müsse. Das brüllt […]

Express| ESKALATION IM LETZTEN JAHR| Nach Reker-Attentat: Wird die „Hogesa“-Demo am Sonntag noch komplett verboten?

Von Christian Wiermer KÖLN –   Sollte die für Sonntag geplante „Hogesa“-Demo nach dem Attentat nun doch komplett verboten werden? Das zumindest fordert Deutschlands renommiertester Experte für Rechtsextremismus. „Was Hogesa bereits vor einem Jahr getrieben hat, ist nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Es war bereits vor den Ereignissen vom Wochenende gut begründet, nicht nur den Demonstrationszug […]

Welt| KÖLNER ATTENTÄTER: Frank S. – „Optisch eher der Typ Psychobilly“

Der Mann, der Henriette Reker vor der Kölner Bürgermeisterwahl schwer verletzte, war kein aktives Mitglied der Neonazi-Szene. Die Behörden rätseln: Wer ist Frank S.? Frühere Weggefährten erzählen. Henriette Reker reichte ihm eine Rose zur Begrüßung. Sie ahnte nicht, dass der groß gewachsene Mann mit Jeansjacke, Rucksack und schwarzer Strickmütze gekommen war, um sie zu ermorden. […]

nd| Rechtsruck dank Reker

Verletzte Kölner Stadtchefin kann der CDU zu neuer Macht verhelfen Nach dem Attentat wird Henriette Reker (CDU) vorerst im neuen Amt vertreten. Doch die schwarz-grüne Oberbürgermeisterin wird Kölns politische Kultur verändern – und auch in Land und Bund beobachtet. Köln hat erstmals eine Oberbürgermeisterin, doch die oberste Repräsentantin und Verwaltungschefin der viertgrößten Stadt Deutschlands muss […]

Schwäbische| Attentäter handelte aus Fremdenhass

Verletzte Kölner OB-Kandidatin Henriette Reker ist auf dem Weg der Besserung Berlin sz Die erlösende Nachricht kommt am späten Samstagabend. „Henriette Rekerwird wieder vollständig genesen“, teilen ihre Mitarbeiter mit. Ein Aufatmen geht durch Köln. Am Samstagmorgen um 9.04Uhr hatte der 44-jährige Frank S. auf einem Gemüsemarkt im Stadtteil Braunsfeld mit einem 30 Zentimeter langen Jagdmesser […]

BILD| NRW: Rechtsextreme trainieren Messerkampf

Köln – Im Internet kursieren Videos, auf denen Rechtsextreme in NRW den bewaffneten Nahkampf trainieren, unter anderem auch gezielte Messerstiche in den Hals. Die Aufnahmen liegen dem „Kölner Stadt-Anzeiger” vor, Sie werden von der Polizei und der Staatsanwaltschaft überprüft. Ein Zusammenhang zu dem Messerattentat auf die Kölner OB-Kandidatin Henriette Reker sei bislang jedoch nicht erkennbar, […]

#‎KölnGehWählen‬

  Serap Güler Mein geliebtes Köln, Du stehst für so viel Wunderbares, für Weltoffenheit und Toleranz, für das Miteinander und Anerkennung, für Freude und Mut, für Arsch huh und Zäng ussenander, Du bist Heimat für Menschen aus 180 Nationen, Du duldest keine Fremdenfeindlichkeit, hast keinen Platz für Hass und Gewalt, Du lässt Dich nicht einschüchtern, […]

Spiegel| Attentat auf Kölns OB-Kandidatin: Messerstecher hat rechtsextreme Vergangenheit

Von Jörg Diehl, Köln „Ich tue es für eure Kinder“, rief Frank S., ehe er auf einem Markt in Köln die Lokalpolitikerin Henriette Reker niederstach. Der Arbeitslose soll aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt haben. S. bewegte sich bereits vor 20 Jahren in der Neonazi-Szene. Es war am Samstagmorgen um kurz nach 9 Uhr, als in der […]

WR| Bericht: Kölner Attentäter soll früher bei Neonazis mitgemacht haben

Der mutmaßliche Messerstecher von Köln soll nach einem unbestätigten Medienbericht in den 1990er Jahren bei einer Neonazi-Gruppe aktiv gewesen sein. Der aus Bonn stammende Mann soll bei der Freiheitlichen Deutschen Arbeitspartei (FAP) mitgemacht haben, berichtet «Spiegel Online» ohne direkten Bezug auf eine Quelle. Die rechtsextreme Gruppe war 1995 vom Bundesinnenministerium verboten worden. Zuletzt sei der […]

tagesschau| Messerattacke auf Kölner OB-Kandidatin: Ermittler sehen fremdenfeindliches Motiv

Im Fall der Messerattacke auf die Kölner OB-Kandidatin Reker verdichten sich die Hinweise auf eine ausländerfeindliche Tat. Die Ermittler erklärten, derzeit würden Zeugenaussagen auf derartige Motive hinweisen. Bundesweit herrscht Entsetzen über den Angriff. Nach dem Messerangriff auf die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker gehen die Ermittler derzeit von einem ausländerfeindlichen Motiv aus. „Zum jetzigen Zeitpunkt deuten […]

Publikative| Köln: Der Rechtsterrorismus ist zurück – und er war nie weg

Erst richten sich Hass und Angriffe auf geflüchtete Menschen selbst, längst sind aber auch die „Volksverräter“ ins Visier genommen worden, man denke nur an den Pegida-Galgen für Merkel. Von Patrick Gensing Schon Breivik hatte seinen Anschlag so legitimieren wollen. Bemerkenswert an der Tat von Köln ist zudem, dass der Täter die gleichen Waffen benutzte wie […]

tagesspiegel| Messerangriff auf Henriette Reker – Pegida hat in Köln mitgestochen

Von Martin Niewendick Die OB-Kandidatin Henriette Reker wird am Wahlkampfstand schwer verletzt. Das ist auch das Ergebnis der Hetze fremdenfeindlicher Gruppen. Ein Kommentar. Dresden: Auf einer islamfeindlichen Pegida-Demonstration droht ein Mann Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Sigmar Gabriel mit ihrer Hinrichtung. Er hat einen Galgen dabei und lässt auf Schildern wissen, dieser sei für die […]

Morgenpost| Messerattacke auf Kölner OB-Kandidatin

Drama vor der Oberbürgermeisterwahl in Köln: Die parteilose Kandidatin Reker wird Opfer einer Messerattacke und schwer verletzt. Als Motiv soll der Täter die Flüchtlingspolitik genannt haben. Köln. Die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker ist einen Tag vor der Wahl bei einem Messerangriff auf einem Wochenmarkt schwer verletzt worden. Ein 44-jähriger Mann attackierte die parteilose Politikerin am Morgen mit […]

Welt| Täter stach aus Fremdenhass auf OB-Kandidatin ein

Mit einem Bowie-Messer verletzte ein Kölner die Bürgermeisterkandidatin Henriette Reker schwer. Als Motiv vermutet die Polizei Ausländerhass. Die 58-Jährige ist für Flüchtlingspolitik zuständig. Bei dem Attentat auf die parteilose Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl in Köln, Henriette Reker, handelt es sich offenbar um einen politischen Anschlag mit fremdenfeindlichem Hintergrund. Dies erklärte die Polizei bei einer Pressekonferenz: […]

Landtag NRW| Neuauflage der HoGeSa-Demo in Köln: Wird die Landesregierung wieder überrascht?

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 3883 vom 16. September 2015 des Abgeordneten Daniel Schwerd PIRATEN Drucksache 16/9755 Neuauflage der HoGeSa-Demo in Köln: Wird die Landesregierung wieder überrascht? Der Minister für Inneres und Kommunales hat die Kleine Anfrage 3883 mit Schreiben vom 12. Oktober 2015 namens der Landesregierung beantwortet. Vorbemerkung der Kleinen Anfrage „Du […]