Schlagwort-Archive: Oktoberfestattentat

BILD| BUNDESAMT FÜR VERFASSUNGSSCHUTZ GIBT ZU: Hinweise auf weitere Täter beim Oktoberfest-Attentat/

von: HANS-WILHELM SAURE Zwei Jahre verweigerte das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) BILD eine Auskunft nach dem Pressegesetz zu Akten über das Oktoberfest-Attentat. Nach einem Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes NRW (Az. 15 B 1112/15) muss der Geheimdienst jetzt immerhin Stellung zu einer Frage beziehen. Und die Antwort hat es in sich. Erstmals räumt der Verfassungsschutz offiziell ein: […]

Bundestag| „Erkenntnisse zum Erlanger Doppelmord an Shlomo Lewin und Frida Poeschke“/ Wehrsportgruppe Hoffmann(!!)

Erlanger Doppelmord von 1980  Um „Erkenntnisse zum Erlanger Doppelmord an Shlomo Lewin und Frida Poeschke“ von 1980 geht es in der Antwort der Bundesregierung (18/11602) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/11249). Wie die Abgeordneten darin schrieben, wurden der Verleger und Rabbiner Shlomo Lewin und dessen Lebensgefährtin Frida Poeschke in ihrer Wohnung in […]

sz| Oktoberfest-Attentat: Putzkolonne des Rechtsstaats

Der NSU-Skandal hat den gesamten Sicherheitsapparat diskreditiert. Er hat aber auch dazu geführt, dass erneut zum Oktoberfest-Attentat ermittelt wird. So sollen die Zweifel der Opfer nach 35 Jahren endlich ausgeräumt werden. Von Annette Ramelsberger Seit neun Monaten suchen die Ermittler nun wieder nach den Hintermännern des Oktoberfestattentats vor 35 Jahren, und die erste Nachricht, die […]

Bonn bpb| Das Oktoberfestattentat – 35 Jahre danach – Diskussion

(© ullstein bild – Pfeiffer) „… ist festzustellen, dass Gundolf Köhler als Alleintäter gehandelt hat.“ – so lautet der Schlussvermerk der SoKo „Theresienwiese“ zu den Untersuchungen des Oktoberfestattentats vom 26.09.1980, bei dem 13 Menschen getötet und über 200 verletzt wurden. Kurz nach einem der schwersten Terrorakte der Geschichte der Bundesrepublik als Tat eines Einzelnen bezeichnet, […]

BR| 35 Jahre Oktoberfestattentat

Am 26. September 1980 explodiert am Haupteingang des Münchner Oktoberfests eine Rohrbombe und reißt 13 Menschen in den Tod, mehr als 200 werden zum Teil schwer verletzt. Anlässlich des 35. Jahrestags des Attentats zeigt ARD-alpha am Freitag, 25. September, im Rahmen eines Themenabends drei Dokumentationen und ein „alpha-Forum“ mit Journalist und Autor Ulrich Chaussy. Lange […]

bpb| Das Oktoberfestattentat – 35 Jahre danach – Bonn, 01.10.2015, von 18:00 bis 20:00

(© ullstein bild – Pfeiffer) „… ist festzustellen, dass Gundolf Köhler als Alleintäter gehandelt hat.“ – so lautet der Schlussvermerk der SoKo „Theresienwiese“ zu den Untersuchungen des Oktoberfestattentats vom 26.09.1980, bei dem 13 Menschen getötet und über 200 verletzt wurden. Kurz nach einem der schwersten Terrorakte der Geschichte der Bundesrepublik als Tat eines Einzelnen bezeichnet, […]

Bundestag| Grüne und Linke reichen Klage wegen Oktoberfest-Attentat ein

Die Fraktionen von Grünen und Linkspartei haben 35 Jahre nach dem Attentat auf das Münchner Oktoberfest eine gemeinsame Klage vor dem Bundesverfassungsgericht eingereicht. Die Oppositionsfraktionen wollen gerichtlich klären lassen, ob Vertrauensleute des Verfassungsschutzes Kenntnisse über den schwersten rechtsterroristischen Anschlag in der Geschichte der Bundesrepublik hatten, kündigten Sprecher der beiden Fraktionen am Dienstag in Berlin an. […]

Bundestag| Personelle Überschneidungen in Sicherheitsbehörden bei den Ermittlungen und Analysen zum Oktoberfestattentat und dem NSU-Komplex – Kleine Anfrage

Zusammenfassung:  Gegen einen Beamten des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), der sowohl dienstlich mit Ermittlungen und Analysen zum Oktoberfestattentat als auch später zum NSU betraut war, ist nach Angaben der Bundesregierung ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden. Wie die Regierung dazu in ihrer Antwort (18/4584) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/4414) weiter schreibt, müssen „nähere […]

Berliner-Zeitung| Oktoberfest-Anschlag bleibt ein Staatsgeheimnis

Von Andreas Förster München, 26. September 1980. Sie wollten feiern und kamen nie zurück.  Foto: picture alliance / dpa 35 Jahre nach dem verheerenden Bombenanschlag auf das Münchener Oktoberfest hält die Bundesregierung Informationen über V-Leute weiter zurück. Die Grünen wollen deshalb jetzt das Verfassungsgericht anrufen. Fast 35 Jahre nach dem verheerenden Bombenanschlag auf das Münchener Oktoberfest hält […]

HU| Waren in das Oktoberfestattentat auch V-Leute des Verfassungsschutzes verwickelt?

Am 26.09.1980 explodiert um 22:19 Uhr am Hauptausgang des Münchner Oktoberfestes eine Bombe und reißt 13 Menschen in den Tod und verletzt 211 weitere Wiesnbesucher zum Teil schwer. Gemäß dem Denken der Sicherheitsbehörden und den Interessen der bayerischen Politik konnte dieser bis heute schwerste Anschlag in Deutschland seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges nur von […]

Zeit MAGAZIN / BR Kontrovers| Oktoberfestattentat – Wie war es wirklich?

ZEITMAGAZIN NR. 9/201526. FEBRUAR 2015 — VON STEFANIE WASKE 35 Jahre nach dem Oktoberfest-Attentat werden endlich Zeugenaussagen und Akten neu geprüft. Viel war von dem Mann nicht übrig geblieben: Beide Arme waren abgetrennt, ein Bein fehlte, der Körper war übersät mit Splittern. Als der Professor des Rechtsmedizinischen Instituts der Universität München am Morgen nach dem […]

dts| Zweifel am Verhalten des Verfassungsschutzes rund um Oktoberfest-Attentat 1980

Nach Recherchen des „Zeit Magazins“ und des Politik-Magazins „Kontrovers“ (Bayerischer Rundfunk) gibt es Zweifel am Verhalten des Verfassungsschutzes rund um das Oktoberfest-Attentat im Jahre 1980. Wie sich bei der Einsicht von nun freigegebenen Akten herausstellte, hat der Verfassungsschutz einigen Rechtsextremen ein Alibi für den Anschlag verschafft, indem er sie an dem Tag observierte, an dem […]

Bundestag| Mutmaßliche Aktenvernichtungen im Zusammenhang mit dem Oktoberfestattentat und der Wehrsportgruppe Hoffmann bei deutschen Geheimdiensten – Kleine Anfrage

Deutscher Bundestag 18. Wahlperiode Drucksache 18/3985 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Martina Renner, Petra Pau, Jan Karte, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. – Drucksache 18/3810 – Mutmaßliche Aktenvernichtungen im Zusammenhang mit dem Oktoberfestattentat und der Wehrsportgruppe Hoffmann bei deutschen Geheimdiensten Vorbemerkung der Fragesteller Durch Medienberichte wurde bekannt, dass der […]

Bundestag| Geheimdienst-Akten zu Oktoberfestattentat – Kleine Anfrage

Die Fraktion Die Linke will von der Bundesregierung wissen, wie viele Akten das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), der Bundesnachrichtendienst und der Militärische Abschirmdienst „über das Münchner Oktoberfestattentat seit 1981 über die mutmaßlichen Täter, Unterstützer, deren Umfeld und die Verbindungen zum bundesdeutschen und internationalen Rechtsextremismus“ angelegt haben. Ferner erkundigt sich die Fraktion in einer Kleinen Anfrage […]

BR| Oktoberfestattentat und NSU: Auslandskontakte der Ausländerhasser

Die Gewalttaten rechter Extremisten richten sich meist gegen Ausländer. Gegen diejenigen, die nicht ins Weltbild passen – damals wie heute. Wenn es um eigene Kontakte geht, haben die Terroristen weniger Berührungsangste. Von: Christoph Thees Stand: 31.01.2015 Gundolf Köhlers besonderes Interesse an Waffen war schon einige Zeit vor dem Oktoberfestattentat offenkundig. Deutschland ist da kein leichtes […]

BR| Oktoberfestattentat und NSU: Vernichtete Spuren – Ermittlungsfehler mit Tradition

Erschreckende Parallelen zwischen beiden Tatkomplexen werden auch bei der Betrachtung der ermittelnden Behörden deutlich. Bei der Aufklärung des Oktoberfestattentats wie der der NSU-Morde wurden schwerwiegende Fehler gemacht. Von: Christoph Thees Stand: 31.01.2015 Nicht nur bei den Taten und Tätern gibt es Parallelen, auch die Aufklärungsversuche und -versäumnisse ähneln einander oft. In beiden Tatkomplexen gab es […]

BR| Oktoberfestattentat und NSU – Der rechte Terror, der keiner sein durfte

Die Taten liegen rund 20 Jahre auseinander – doch Zusammenhänge sind unübersehbar. Das Oktoberfestattentat und die NSU-Morde haben mehr gemein als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Manche Gemeinsamkeiten sind beunruhigend. Stand: 31.01.2015 21. September 1980. In einer Nebenstraße zwischen dem Hauptbahnhof und der Theresienwiese in München sitzen vier Männer und eine Frau in […]

BR| Oktoberfestattentat und NSU – Wirklich ganz alleine?

Einzeltäter oder Hintermänner? Das ist die entscheidende Frage beim Oktoberfestattentat wie beim NSU-Komplex. Laut Bundesanwaltschaft war der NSU eine abgeschottete Dreierbande. Die Terroristen selbst behaupteten anderes. Von: Christoph Thees – Stand: 31.01.2015 In ihrem Bekennervideo brüsten sich die mutmaßlichen NSU-Mörder mit ihren Hintermännern. „Der Nationalsozialistische Untergrund ist ein Netzwerk von Kameraden mit dem Grundsatz Taten […]

Kontrovers – DIE STORY: Oktoberfestattentat – Spurensuche geht weiter | Kontrovers | BR

Veröffentlicht am 29.01.2015 Am 11. Dezember teilte Generalbundesanwalt Range mit, dass die Ermittlungen zum Oktoberfestattentat wieder aufgenommen werden. Wird 35 Jahre nach dem Anschlag endlich aufgeklärt, wer wirklich dahintersteckte? Kontrovers mit exklusiven Recherchen und Interviewpartnern. Welche Rolle spielt dabei Karl-Heinz Hoffmann und Axel Heinzmann? Mehr von Kontrovers unter: http://www.br.de/kontrovers Autorin: Lisa Wreschniok

SZ| Warum die Ermittlungen Jahre dauern werden

Bild vergrößern   Am 26. September 1980explodierte die Bombe am Haupteingang des Oktoberfests. Nun werden die Ermittlungen wieder aufgenommen. (Foto:Imago) Die Bundesanwaltschaft will die Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat wieder aufnehmen. Doch mit der bloßen Ankündigung ist es noch lange nicht getan. Es gilt nun, Hunderte Aktenordner durchzuwälzen, die zudem nicht alle in einem Archiv lagern. Die […]

Hintergrund| In Sachen Oktoberfestattentat – Werner Dietrich – Rechtsanwalt

Interview mit Rechtsanwalt Dietrich über die Hintergründe des Oktoberfest-Attentates 1980.  

FAZ| Neue Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat

Beim Anschlag auf das Oktoberfest 1980 kamen 13 Menschen ums Leben – darunter der rechtsextremistische Attentäter. Nun werden die Ermittlungen wieder aufgenommen. Der Generalbundesanwalt sieht neue Hinweise auf Mitwisser. © DPAEin Sarg wird am 26. September 1980 vom Tatort auf der Theresienwiese weggetragen. Rund 34 Jahre nach dem Oktoberfest-Attentat wird der Fall neu aufgerollt. „Ich […]

StN| Rechtsextremismus – Wiesn-Attentat: Generalbundesanwalt nimmt Ermittlungen auf

Karlsruhe – 34 Jahre nach dem Oktoberfestattentat hat die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen zu dem Fall wieder aufgenommen: Er habe heute angeordnet, dass die Ermittlungen wieder aufgenommen werden, sagte Generalbundesanwalt Harald Range jetzt in Karlsruhe. Bei dem Anschlag 1980 waren 13 Menschen getötet und 200 verletzt worden. Range bezeichnete den Anschlag als das „schwerste rechtsextremistische Attentat […]

Bundesregierung| Keine Hinweise zu Nazi-Hintermännern – Kleine Anfrage

Die Bundesregierung hat keine neuen Hinweise zu möglichen „Nazi-Hintermännern“ des Bombenanschlags auf das Oktoberfest vom 26. September 1980. Das schreibt sie in einer Antwort (18/3259) auf eine Kleine Anfrage (18/3117) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. In der Anfrage hatte sich die Fraktion nach eben solchen „Nazi-Hintermännern“ erkundigt und eine Wiederaufnahme des Ermittlungsverfahrens gefordert. Bei dem […]

Abendzeitung| Oktoberfest-Attentat: Karl-Heinz Hoffmann wieder im Fokus

Karl-Heinz Hoffmann (r.) am Rande des NSU Prozess mit dem Vertreter der Nebenklage Adnan Menderes ErdalFoto: dpa Der Film „Der Blinde Fleck“ über das Oktoberfest-Attentat erhärtet Vorwürfe gegen den Rechtextremen Karl-Heinz Hoffmann. München – Viele Jahre war es still um Karl-Heinz Hoffmann, den einstigen Chef der rechtsextremen, nach ihm benannten „Wehrsportgruppe“. Mit dem Kinofilm „Der blinde […]

Nebenkläger Erklärung: NSU-Mordermittler Josef Wilfling ist der Garant für das weitere Versagen der Sicherheitsbehörden

Der ehemalige Leiter der Mordkommission in München, Josef Wilfling, der federführend im Mordfall Kilic und auch im Mordfall Boulgarides tätig war, hat sich gegenüber der ehemaligen Landtagsabgeordneten Susanna Tausendfreund, die Mitglied des Bayrischen NSU-Untersuchungsausschusses war, in zwei Emails massiv beleidigend verhaltend und sie für ihre Arbeit im Untersuchungsausschuss scharf kritisiert. Vertreterinnen und Vertreter der Nebenklage […]