Schlagwort-Archive: THS

Telepolis| Entsprang der NSU einem Thüringen-Sumpf?

von Thomas Moser Untersuchungsausschuss in Erfurt beleuchtet Bezüge von Neonazis zur Organisierten Kriminalität – Parallelen zu Sachsen Wann entstand der NSU, wie kam er zustande, wer zählte alles dazu, was wollte er? Viele Grundfragen der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ sind bis heute ungeklärt. Ungeklärt auch deshalb, weil die Ceska-Mordserie an neun Migranten und der Polizistenmord von […]

TA| Der Neonazi und die Kinder – wer ist dieser Tino Brandt?

Vom rechtsextremistischen Kader zum schmuddeligen Kriminellen: Warum Tino Brandt die nächsten fünf Jahre im Gefängnis zubringen dürfte.     Der Thüringer Neonazi Tino Brandt wurde am Donnerstag im Landgericht in Gera in Handschellen in den Verhandlungssaal geführt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm sexuellen Missbrauch von Minderjährigen vor. Die 24-seitige Anklageschrift listet nach Gerichtsangaben 157 Fälle aus […]

TLZ| Kurzer Prozess für Neonazi Brandt: Haftstrafe zwischen fünf und sechs Jahren wahrscheinlich

era. Schon kurz nach Beginn des Prozesses gegen den Neonazi Tino Brandt wegen Kindesmissbrauchs deutet sich ein schnelles Urteil an. Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Nebenkläger einigten sich in einer Pause auf ein schnelles Verfahren.     Der Thüringer Neonazi Tino Brandt wartet am 18.12.2014 im Landgericht in Gera mit einer Aktenmappe vor dem Gesicht auf den […]

BILD| TINO BRANDT: Neonazi wegen Kindesmissbrauch in 157 Fällen angeklagt

Der 39-Jährige soll auch Jungs an andere Männer verkauft haben Neonazi Tino Brandt (39) vor Prozessbeginn im Landgericht Gera Foto: dpa Dem Thüringer Neonazi Tino Brandt (39) wird in Gera der Prozess gemacht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm sexuellen Missbrauch von Minderjährigen vor. Der Angeklagte, jahrelang hoch bezahlter V-Mann des Verfassungsschutzes und Anführer der Neonazi-Kameradschaft „Thüringer […]

nsu-nebenklage| Mehr vom „Führungskameraden“ Dalek

Heute wurde die Vernehmung des V-Mannes Kai Dalek fortgesetzt. Die Nebenklage hatte zunächst Gelegenheit, Fragen zu stellen. Ein sichtlich angespannter Vorsitzender Götzl intervenierte immer wieder, beanstandete Fragen der Nebenklage und unterbrach die Befragung. Nachdem zunächst vom Bayerischen Innenministerium eine restriktive Aussagegenehmigung gekommen war, wurde dem Zeugen mit einem heute verlesenen Schreiben sogar erlaubt, die (Arbeits-)Namen […]

NSU-Nebenklage| Mehr Einblicke zu Tino Brandt und zum „Thüringer Heimatschutz“

11.11.2014 Heute wurde erneut der hauptsächliche V-Mann-Führer von Tino Brandt, damals Führer des „Thüringer Heimatschutzes“ und V-Mann des Thüringer Verfassungsschutzes, vernommen. Vor allem ging es noch einmal um die Unterstützung der untergetauchten Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt durch Brandt und die anderen Mitglieder des THS. Die diversen „Deckblattmeldungen“ über Berichte Brandts bestätigten erneut, dass diverse „Kameraden“ […]

Protokoll 143. Verhandlungstag – 24. September 2014

Auch am heutigen 143. Verhandlungstag wurde ausschließlich der V-Mann und THS-Gründer Tino Brandt als Zeuge verhört. In zähen 7 Stunden Verhören erfahren die Zuhörer_innen von Tino Brandtnichts, aber was den Verfassungsschutz interessiert und was nicht. Es sind zwei Angehörige von Mehmet Kubaşık als Nebenklägerinnen anwesend. Zeuge: Tino Brandt Carsten Schultze Verteidiger RA Hösl: Wie viele […]

Protokoll 142. Verhandlungstag – 23. September 2014

An diesen Prozesstag wird zunächst der Vernehmungsbeamte P. zur Aussage von Charlotte E. befragt. Sie war die Nachbarin der Frühlingsstraße 26, die durch die mutmaßliche Brandstiftung Zschäpes in Gefahr gebracht wurde. Er vernahm E. am 11.11.2011, einem Zeitpunkt, an dem die Zeugin, die um die 90 Jahre alt ist, sich noch an das Ereignis erinnern […]

TA| Die Jenaer Bombenwerkstatt – Wer wusste was?

Ein Informant könnte Ende 1997 den entscheidenden Tipp zur mutmaßlichen Bombenwerkstatt der rechtsextremen Szene in Jena gegeben haben. Diesen Verdacht äußerte vor einigen Wochen der Berliner Opferanwalt Sebastian Scharmer im Münchner NSU-Prozess.     Garagenkomplex in Jena. Hier konnte am 24. Januar 1998 die Polizei bei einer Razzia in der Garage von Beate Zschäpe eine […]

Protokoll 128. Verhandlungstag – 16. Juli 2014

Wie bereits am Vortrag musste Tino Brandt als einziger Zeuge aussagen. Nach der Mittagspause ließ dann Beate Zschäpe dem Gericht über einen Beamten mitteilen, dass sie kein Vertrauen mehr in ihre Verteidigung habe. Der Senat beendete daraufhin den Verhandlungstag und sagte auch den morgigen Tag ab, um ihr Zeit einzuräumen, die Ablehnung ihrer Verteidigung zu […]

Protokoll 127. Verhandlungstag – 15. Juli 2014

Heute musste Tino Brandt, Gründungsmitglied des THS und langjähriger V-Mann aus Thüringen aussagen. In seiner Aussage ging es um die Thüringer Neonnazi-Szene der 90er Jahre und die Unterstützung der drei Untergetauchten in der Anfangszeit. Deutlich wurden dabei die zentralen Rollen der Angeklagten Gerlach, Schultze und Wohlleben. Aber auch die V-Mann-Tätigkeit wurde thematisiert. Das Landesamt hatte […]

Protokoll 107. Verhandlungstag – 16. April 2014

Jana J. saß, nachdem sie bereits am 93. Prozesstag vernommen worden war, erneut im Zeugenstand. Die ehemalige Freundin von André Kapke, die auch mit Carsten S. und Anderen der Neonazi-Szene befreundet oder bekannt war, wurde weiter zur Zeit in Jena um 1998 befragt. Zeugin: Jana J. (Umfeld von Jenaer Neonazis in den 90er Jahren) Götzl stellt beginnend um […]

Protokoll 70. Verhandlungstag – 19. Dezember 2013

Zeuge: Prof. Siegfried Mundlos: Die Vernehmung des Zeugen Prof. Siegfried Mundlos, Vater von Uwe Mundlos, wurdefortgesetzt und ohne weitreichende neue Erkenntnisse beendet. Es folgte ein ausführlicher Antrag mehrerer Anwält_innen der Nebenklage auf die Ladung des rechten Szeneanwalts Thomas Jauch als Zeugen. Am 5. November 2011 habe es einen Anruf bei Mundlos gegeben, so Richter Götzl und der […]

Protokoll 69. Verhandlungstag – 18. Dezember 2013

Zeuge: Prof. Dr. Siegfried Mundlos, Vater von Uwe Mundlos Einziger Zeuge des 69. Prozesstages war Prof. Dr. Siegfried Mundlos, der Vater von Uwe Mundlos. Er wurde zu der Beziehung seines Sohnes zu Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardtbefragt und sollte seine Wahrnehmung der politischen Haltung seines Sohnes und dessen Aktivitäten schildern. Siegfried Mundlos geriet während seiner Aussage […]

Protokoll 64. Verhandlungstag – 4. Dezember 2013

Zeuge: Benjamin Gä. (V-Mann des LfV Hessen, 2006 betreut von Andreas Te., welcher zur Tatzeit im Internetcafé von Halit Yozgat) Nachdem am Vortag die Vernehmung des ehemaligen VS-Mitarbeiters Andreas Te. [Protokoll folgt, vgl. auch 41. Verhandlungstag] fortgesetzt und wieder unterbrochen wurde, wurde an diesem Tag seine damalige Quelle aus der rechten Szene angehört. Benjamin Gä. konnte […]

Protokoll 59. Verhandlungstag – 21. November 2013

Zeuge: André K. (Weggefährte der Angeklagten Wohlleben, Holger G. Und Zschäpe und verschiedener Unterstützungsleistungen für die Untergetauchten verdächtigt) Der langjährige Neonazi-Aktivist André K., einziger Zeuge an diesem Tag, berichtete zäh von seinem „Wissen“ über den späteren NSU, wobei er sich exzessiv auf „Erinnerungslücken“ berief. Seit Mitte der 1990er war er einer der engsten Vertrauten von […]

Protokoll 58. Verhandlungstag – 20. November 2013

Zeugin: Brigitte Böhnhardt An diesem langen Verhandlungstag wurde die Befragung von Brigitte Böhnhardt, der Mutter von Uwe Böhnhardt, fortgesetzt. Diese hatte bereits am Vortag begonnen [vgl. Protokoll 57]. Es ging um den Kontakt mit ihrem Sohn nach dem Untertauchen, die Verbindungsmänner und die Übergaben von Geld und persönlichen Gegenständen an ihren Sohn. Sie berichtete über das Verhältnis ihres Sohnes […]

Protokoll 57. Verhandlungstag – 19. November 2013

Zeugin: Brigitte Böhnhardt Einzige Zeugin an diesem Tag war Brigitte Böhnhardt, Mutter von Uwe Böhnhardt. Sie berichtete – diverse Behörden beschuldigend– über den Werdegang ihres Sohnes als Kind und Jugendlicher, über den Tag seines Untertauchens im Januar 1998 und über den Kontakt, den sie selbst per Telefon und bei drei persönlichen Treffen zu ihrem Sohn […]

Protokoll 55. Verhandlungstag – 13. November 2013

Zeug_innen: Andreas Sch. (soll für Wohlleben und Carsten S. eine Waffe mit Schalldämpfer besorgt haben) Der als Zeuge geladene Andreas Sch. machte nach dem Hinweis des Szene-Verteidigers Klemke von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch um sich mit einem Anwalt zu beraten. Den Rest des Verhandlungstages wurden mehrere Anträge gestellt und kommentiert, darunter einer des Nebenklagevertreters Bliwier auf die Beiziehung des beim Generalbundesanwalt […]

Protokoll 23. Verhandlungstag – 16. Juli 2013

Der Angeklagte Holger G., der vor Gericht nur eine Erklärung verlas, ist weiterhin nicht bereit, Fragen zu beantworten. Deswegen wurden seine gegenüber den Ermittler_innen getätigten Aussagen über die Befragungen der Vernehmungsbeamten – an diesem Tag dem BKA-Beamten Sch. – eingeführt. Deutlich wird, wie widerwillig G. nur auspackte und schließlich doch sich selbst, Zschäpe und Ralf […]

Protokoll 20. Verhandlungstag – 9. Juli 2013

Die Beweisaufnahme durch Zeugenanhörungen behandelte an diesem Verhandlungstag wieder völlig unterschiedliche Komplexe: Ein ermittelnder Staatsanwalt berichtete von den Vernehmungen von Holger G., der nur widerwillig und peu a peu Sachen ausgesagt habe, zumal einige Widersprüche enthalten wären. Am Nachmittag wurde der eine Bauarbeiter derFrühlingsstraße, Zwickau, weiter befragt und schließlich zwei Polizeibeamte, die im Mordfall Enver Şimşek den […]

PUA Bayern: „Ich hab noch nie einen Neonazi auf einem Fahrrad gesehen“

Vorläufiges Fazit aus der Beobachtung des bayerischen NSU-Untersuchungsausschusses 2012/2013 von Birgit Mair [1] Am 19. Februar 2013 präsentierte sich der Münchner Kriminaloberrat a.D. Franz-Josef Wilfling im Bayerischen NSU-Untersuchungsausschuss mit einer bemerkenswerten und prototypischen Aussage: Er habe noch nie einen Neonazi auf einem Fahrrad gesehen. Wilfling war Leiter der 5. Mordkommission in München und zuständig für […]

Protokoll 11. Verhandlungstag – 18. Juni 2013

Der Angeklagte Carsten S. wird weiter von den Anwält_innen der Nebenklage befragt. Viel Neues kommt an diesem Tag nicht ans Licht. Doch einige seiner Aussagen werfen erneut die große Frage auf, inwieweit der Verfassungsschutz über V-Leute wie Tino Brandt und andere (ausgestiegene) Neonazis informiert gewesen sein müsste. Der 11. Verhandlungstag beginnt um 9.50 Uhr. Wie schon in der […]